-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: ATmega 2560 Bord

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324

    ATmega 2560 Bord

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo !

    Nachdem ich feststellen musste, das der Speicher des ATmega32 für einen Hexabot einfach zu klein ist, wollte ich mal die Spezis unter Euch fragen, wie schwer es ist , den ATmega 32 durch ein ATmega2560 Board zu ersetzen.
    Gibt es andere Alternativen, als das Board von Robotikhardware ?
    Suche ein Board, welches die Ports (Pins) z.B. durch Steckbuchsen , wie z.B. beim RN- Board zur Verfügung stellt.
    Ohne wieder gleich ein Adapterboard zu basteln.
    Oder wie habt Ihr die Ports vom RN 2560 Board abgegriffen ?
    Eine 5V- Spannungsquelle, über die ich dann mein Slave Board versorgen könnte, wäre auch nicht schlecht !!

    Freue mich über jede Anregung !!
    Sollte es nichts passendes geben, werde ich wohl wieder selbst was basteln !

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Wäre sowas nicht gut?

    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...4825f8f504e7be

    Da kannste dann den Prozessor auflöten und das ganze dann z.B. auf ne Lochraster machen oder so...... . Ist nicht ganz so teuer wie das fertige Mega2650 Board.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @Kampi

    Die Adapter sehen nicht schlecht aus !
    Aber ob ich mit meinem Lötkolben solch feine Strukturen löten kann ?
    Probiert habe ich es noch nie .
    Tendiere eher zu einem Board wo zumindest der ATmega schon aufgelötet ist.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2007
    Ort
    Bregenz
    Alter
    41
    Beiträge
    72
    Vielleicht reicht dir schon ein atmega128 Board
    http://www.steitec.net/AVR-Boards/BA...ATMEGA128.html

  5. #5
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Zitat Zitat von rolber
    @Kampi

    Die Adapter sehen nicht schlecht aus !
    Aber ob ich mit meinem Lötkolben solch feine Strukturen löten kann ?
    Probiert habe ich es noch nie .
    Tendiere eher zu einem Board wo zumindest der ATmega schon aufgelötet ist.

    Roland
    Da gibt es einen ganz einfachen Trick. Du lötest zuerst zwei Beinchen fest sodass der Controller richtig sitzt und dann machst du auf eine komplette Seite Beinchen Lötzinn. Richtig viel sodass alle Beinchen miteinander verbunden sind und dort ein großer Lötzinnklecks ist. Dann nimmst du dir Entlötlitze und ziehst damit das überschüssige Lötzinn ab. Dann bleibt nur noch das Zinn an den Pads und den Beinchen drauf. Wenn man das ein paar mal macht hat man den Bogen raus. So hab ich auch einen XMega mit 100 Beinchen festgelötet.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @Carlos31

    Das Board entspricht eigentlich voll meinen Vorstellungen.
    Hat zwar nur die Hälfte Speicher wie ein ATmega2560 aber immerhin 4X so viel wie der Atmega32.
    Müsste eigentlich reichen.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •