-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Schrittmotorensteuerung

  1. #1
    Achgelis223
    Gast

    Schrittmotorensteuerung

    Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum. Bin sehr beeindruckt! Tolle Seite.

    Vielleicht könnt ihr mir bei meinem Problem helfen.

    Ich habe eine Schrittmotorensteuerung mit den IC's L297
    und L298 aufgebaut. Die Schaltung funktioniert, zieht aber
    ohne Aktoren schon ca. 200mA(Ruhestrom).
    Das kann doch nicht normal sein. Wo könnte der Fehler liegen.

    Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.10.2004
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    83
    Hallo Achgelis223,

    der Logikbaustein braucht schon einen gewissen Grundstrom. aber wie viel das ist müßte ich erst mal ausprobieren.
    Nimm mal Testweise den Leistungsbaustein aus der Schaltung und sieh nach , ob dann immernoch so viel Strom fließt.

    Ciao

    Patrick

    PS: ich checke das über´s WE mal bei mir zu Hause.
    HAVE A NICE DAY

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Ja das ist einer der Nachteile des L297, er braucht glaub ca. 50 mA im Ruhemodus. Wenn du 2 Motoren ansteuerst also schon 100mA und dazu kommt noch etwas Ruhestrom für die L298. Also bei zwei Motoren kann das ganze schon zwischen 100 und 200 mA irgendwo liegen.

    Das ist im übrigen auch einer der Gründe weshab das RNBFRA-Board einen Stromsparmodus besitzt. Dort kann per Controller die komplette Endstufe mit L297 abgeschaltet werden.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.11.2004
    Ort
    Luzern
    Alter
    29
    Beiträge
    80
    Hallo Frank,

    Könntest du nicht noch weiter Nachteile der L297/L298 Schaltung erläutern. Möchte damit keinesfalls etwas anprangern, interessiert mich nur damit ich selber keine bösen Überraschungen erfahren muss.


    Gruss Commander7

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Das ist eigentlich der größte Nachteil. Wenn man einen Roboter baut der länger aktiv sein soll, z.B. ein Staubsaugerroboter der morgens selbstständig saugt und später wieder in so eine Art schlaf geht, dann darf die Endstufe natürlich nicht als 100 bis 200 mA verbrauchen. Daher sollte man das ganze über Mini-Relais abschaltbar machen - so hab ich es zumindest beim RNBFRA Board gemacht. Wenn´s dich interessiert findest du im Downloadbereich die Doku mit Schaltplan.
    In neueren Schaltungen versuche ich daher den L297 zu vermeiden, z.B. in RN-Motor.

    Allerdings wenn der Roboter nur kurze Zeit genutzt und dann ganz abgeschaltet wird, dann ist die L297 / L298 Schaltung nach wie vor nicht schlecht. Ist narrensicher, schnell aufgebaut und funktioniert eigentlich immer völlig problemlos! Also weitere Nachteile fallen mir nicht ein, außer das der Chip auch nicht der billigste ist.

    Gruß Frank

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •