-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: ATmega AD Wandler zieht Spannung runter

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.05.2010
    Beiträge
    9

    ATmega AD Wandler zieht Spannung runter

    Anzeige

    Hallo Community,

    ich habe den Ausgang eines IR-Empfängers an den PA7 des ATmega32 gehängt.
    Ich lasse die Spannung hier ständig auslesen und per RS232 an den PC senden, damit ich sehe, was der Empfänger bekommt.
    Wenn ich jedoch den AD-PIN an den Ausgang häng, wird der Pegel auf 0,0V heruntergezogen, wenn ich die Verbinfung trenne hab ich je nach Entfernung 2V - 4V. Ich habe testweiße den PIN auch an den Schleiferkontakt eines Potis gehängt, ich hab je nach Einstellung am PC 0-1023 bekommen.

    Der Empfänger hat einen max. Strom von 3mA am Ausgang, aber den dürfte der Eingang des AD-Wandlers ja nicht überschreiten, da dieser ja Hochohmig ist oder?

    Hoffe jemand kann mir bei dem kleinen Problem helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Wie sieht denn die genaue Beschaltung des Empfängers bzw. die Verbindung zum µC aus? Eigentlich ist der AD Wandler Eingang so hochohmig das da fast kein Strom fließen wird. Vielleicht solltest du am Ausgang des IR Noch einen kleinen Transistorverstäker einbauen....
    Oder es könnte auch sein das da zu wenig Strom fließt. Mal ausprobieren ob da ein Widerstand gegen GND Abhilfe schaffen könnte.

    Gruß

    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.05.2010
    Beiträge
    9
    Also ich habe mal einen Widerstand gegen Masse geschalten, aber da konnte ich dann nur einen AD-Wert von 20-25 empfangen, also etwas mau -.-
    Transistorverstärker hab ich auch schonmal überlegt, ich probier das mal aus.

    Mit dem Multimeter kann ich ja alles wunderbar messen. Ich hab den Ausgang komplett offen gelassen, also nur Leitung zum AD Eingang.

    Danke schonmal,
    Hans

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    So, jetzt mal eine reine Verständnisfrage:
    Warum schließt du einen IR Empfänger an einen Analogen Eingang des Controllers an? Die Teile geben doch ein Digitales Signalmuster aus das man eigentlich doch per Int. Routine oder vielleicht noch über den Comparator Eingang auslesen sollte und das ganze dann als Daten String verarbeitet (wobei ich sowas mit IR und Controller noch nie gemacht habe).
    Dann würde ich das empfangene Signal einfach mit einem Schmitt Trigger aufbereiten und dem Controller zuführen.
    Oder möchtest du den IR Anteil des Lichtes damit messen?

    Gruß

    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Meine Glaskugel schwächelt etwas: was ist das für ein IR Sensor ?

    Normalerweise ist der AD Eingang recht hochohmig (2 M ... 100 M Ohm), mit dem Poti hat es ja auch funktioniert.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    161
    Hallo Hans,
    wenn Du A7 über einen Widerstand auf Gnd legst, dann müsstest Du auch den Wert 0 auslesen. Oder zumindest fast 0. Dein Wert 20-25 entspricht etwa 0,1 Volt (sofern Du 5V als Referenz verwendest). Kann es sein, dass Du den Pin A7 als OUTPUT geschaltet hast, also etwas so:

    DDRA=128;

    Ausgänge bleiben Ausgänge, auch wenn Du sie analog einliest.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •