-         

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 67

Thema: Induktiver Drehzahlsensor bringt kein sauberes Signal

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    23

    Induktiver Drehzahlsensor bringt kein sauberes Signal

    Anzeige

    Hallo auch,

    Habe mich extra hier angemeldet da ich nen massives Problem habe und nicht weiter komme. Denke wenns einer weis dann einer von hier.
    Und zwar erfasse ich von meinem Prüfstand die Drehzahl über einen induktiven Balluff Sensor. Und zwar der hier http://www.etracker.de/lnkcnt.php?et...c_02_de_A4.pdf

    Das Signal geht in eine Datenbox welche mit dem PC verbunden ist und die Drehzahl ausgibt. Nur schwankt mein Zeiger oftmals und schlägt voll aus oder sackt zusammen. Nur ganz kurz. Habe den richtigen Schaltabstand. 1 Signal pro Umdrehung, korrekte Versorgungsspannung. Weis da nicht mehr weiter. Habe da irgendwie Störsignale drauf. Nur wie bekomme ich die weg?
    Achja, ist Drehzahlunabhängig. Zwischen 0 und 18000 Umdrehungen kommt das

    danke


    Mfg Timo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    170
    Falls Du ein Oszi hast, dann schau Dir das Signal doch einfach mal an.
    An sonsten is es wenn mich nicht alles täuscht ein Transistorausgang der zur verfügung steht, sprich Du musst ihn evtl noch entsprechend beschalten je nach Datenbox.

    MFG JoeBlack

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    23
    Hab leider keins. Aber hab die Signale "auswerten" lassen. Scheinbar fehlt immer mal wieder was. Wie das aussieht kein Plan. Was in der Datenbox drin ist weis ich auch nicht und ein Schaltplan wird dafür nicht rausgegeben.
    Der zuständige Experte weis nicht was es ist da es sonst scheinbar bei jedem funktioniert.

    Dasn einzige mit was ich dienen kann ist ein Video http://www.youtube.com/watch?v=djF5j3eZEcQ aber da sieht man auch nur die Nadel spacken.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ich könnte mir einige Dinge vorstellen. Störungen auf der Leitung, defekter Sensor, Vibrationen.
    1.) Was wird gemessen? Drehzahl von einem E-Motor? Welche Leistung bzw liegt die Leitung nahe an der Motorleitung?
    2.) Wie wird gemessen? mit einem Messrad? Vibriert das Messrad, dass der Sensor immer am max. Schaltabstand schaltet und teilweiße durch Vibrationen der Abstand zu groß ist? Der Abstand ist laut Datenblatt 0-2,0mm.

    Wo steht das Gerät, vielleicht gibt es jemanden der ein Oszi hat und in der Nähe wohnt/arbeitet, der dir helfen kann.

    MfG Hannes

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    23
    Das Signal wird über einen Glatten Schraubkopf abgenommen. Der Schaltabstand ist korrekt. Der Prüfstand ist für Verbrennungsmotoren. Aber unabhängig ob er läuft oder nicht tritt das Problem bei sich drehender Schwungmasse auf. Es sind keine weiteren Leitungen in der Nähe des Sensorkabels. Vibrationen gibt es ohne Motor auch nicht.

    Wenn man ein oszi hätte und Störungen erkennen könnte. Wie liese sich das lösen? Ein neuer Sensor ist schon bestellt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wenn man ein Oszi hat kann man sehen, ob alle Impulse korrekt ankommen. Wenn der Sensor schon bestellt ist braucht man aber nicht unbedingt eines. Wenn alles korrekt ist (Schaltabstand,...) und es mit dem neuen Sensor auch nicht funktioniert hat die Blackbox einen Fehler.

    MfG Hannes

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    170
    "Aber unabhängig ob er läuft oder nicht tritt das Problem bei sich drehender Schwungmasse auf."
    Für mich deutet das darauf hin, dass die Schwungmasse an den Störungen schuld sein könnte.
    In diesem Fall solltest Du versuchen es abzuschirmen mit beispielsweise einem Blech dazwischen.

    An sonsten wie gesagt erstmal den neuen Sensor ausprobieren.
    Wenns nicht klappt müssen wir was anderes probieren, falls doch würde ich mich dennoch über ne kurze Rückmeldung freuen^^

    MfG
    JoeBlack

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    23
    Es ist nen 5mm Dickes Blech kpl um die Schwungmasse rum. Und 15cm daneben der Sensor. Die Schwungmasse ist nur aus Stahl, mehr nicht.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2007
    Ort
    Bregenz
    Alter
    41
    Beiträge
    72
    hi
    Also ich hab letzte woche das gleiche problem mit ein induktiver nährungsschalter der firma sick gehabt, als auswerte gerät hatte ich ein AVR butterfly , ich hab das signal mit ein oscilloscop gemesen und rausgefunden das der nährungsschalter kurze unterbrechungen in mikrosekunden bereich verursacht wenn es geschaltet hatt , der AVR butterfly ist so schnell das diese unterbrechungen mitzählt , ich hab es gelöst in dem ich ein kondensator vom schaltausgang des nährungschalter zu masse angeschlossen hab , jetzt funktionierts wunderbar .
    Ich schätze diese nährungsschalter wurden für langsame sps entwickelt.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    23
    Wie groß war denn der Kondensator? Müsse ich welche hier haben.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •