-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: RS232 und BASCOM-AVR

  1. #1

    RS232 und BASCOM-AVR

    Anzeige

    ich versuche, mich mit dem Buch "AVR Mikrocontroller Lehrbuch" von R. Walter und seinen Beispielen einigermaßen in BASCOM-AVR einzulesen. Bis jetzt ging es (mit lösbaren Fehlschlägen) recht gut. Nun musste ich mir ein neues motherboard zulegen, da das alte sich verabschiedet hatte. Und jetzt kommt das Problem: Die Beispiele, in der die serielle Schnitstelle benutzt wird, zeigen nur noch Salat an, obwohl sie vorher funktionierten. Im Handbuch steht: serielle Schnittstelle 16550A Hochgeschwindigkeitsschnittstelle, die BIOS-Angabe COM1, 3F8, IRQ4 entsprechen ja auch dem Erwarteten. Muss ich hier noch mehr beachten?

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    88
    wird der AVR mit einem quarz betrieben?
    stimmt die bautrate bei beiden überein?

  3. #3
    Der AVR (ATMega wird mit Quarz betrieben, wie auch vorher schon. Die Baudrate am Terminal und im Programm sind gleich. Wie gesagt, vorher ging's.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    GND der RS232-Verbindung durchgeschliffen?


    Grüße
    Thomas

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    88
    ist das ein gekauftes board oder selbst gebaut?
    eventuell schaltplan zeigen, vielleicht versteckt sich da ein fehler.
    abblockkondensatoren an vcc/gnd sowie an avcc/gnd?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    wenn das µC Board vorher funktionierte, sollte es das jetzt auch, wenn alle Einstellungen stimmen (Baudrate, Parität etc.) .

    Kannst Du dir die Signale mal auf dem Scope ansehen ?
    Hast du eine "echte" RS 232 am µC, also MAX232 etc. ?
    Vielleicht stimmen die Pegel nicht und das neue Mainboard kann damit nix anfangen.
    Probiere mal RX und TX an den Controllerpins zu verbinden (Controller sollte dazu draußen sein).
    Wenn du dann was ins Terminalprogramm eintippst, sollten die Zeichen wieder zurückkommen.
    Klappt das, kann man ein Pegelproblem eigentlich ausschließen, da die Signale dann ja über die Pegelwandler auf dem µC Board laufen.


    Gruß
    Christopher

  7. #7
    Hallo, Christopher,
    der Tipp, RxD und TxD zu verbinden war hilfreich. So wusste ich, dass PC und Kabel ok sind. Inzwischen habe ich den Fehler gefunden. Die Fuse-Bits waren nicht korrekt, obwohl ich das gestern noch kontrolliert hatte. Ich programmiere mit PonyProg und hatte schon einmal das Problem, dass PonyProg mir anzeigt, korrekt programmiert zu haben, es aber nicht gemacht hatte. Jetzt sind sie wie es sein muss und alles funktioniert wieder.
    Vielen Dank an alle
    dolivo

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •