-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Mausbot für die Katzen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245

    Mausbot für die Katzen

    Anzeige

    Hallo zusammen.
    Neulich lief mir eine Handvoll alte Mäuse (ja, die früher an Computern hingen) über den Weg. Spasseshalber nahm ich sie mal mit und durchdenke mir gerade, was man mit den Dingern so anstellen könnte.

    Es sind durchweg olle serielle Mäuse mit Kugel, die Teile bestimmungsgemäss verwenden lohnt nicht mehr, also...dachte ich mir, man könne ja nebenbei mal einen Minibot bauen.
    Eine von denen könnte geradeso zwei der üblichen Miniservos nebeneinander aufnehmen, also wäre der Antrieb kein Thema.
    Vier AAA-Akkus passen auch noch mit rein und dann ist da noch ein _bisschen_ Platz über.
    Meine Idee ist nun, ein halbwegs cleveres Katzenspielzeug zu bauen, eine elektrische Maus also.
    Wichtig ist, dass das Ding durch die Bude fahren kann, und das möglichst nicht nur geradeaus (sowas langweilt Katzen beizeiten), und obendrein etwas trickreich ist. Beispielsweise könnte ich mir gut nen Sensor vorstellen, der das Teil die Flucht ergreifen lässt, wenn die Katze sich neugierig drüber beugt.
    Richtig Klasse wären obendrein Kollisionssensoren (muss ja nix allzu präzises sein, so intelligent sind die Katzen meiner Freundin nicht, dass die das stören wird) die verhindern, dass dat Ding ständig gegen die Möbel fährt.
    Ausserdem wäre eine Programmiermöglichkeit nett, um dem Ding ein wenig Hinterlist beibringen zu können (so Sachen wie: "jetzt schlafe ich mal drei Minuten und dann spielen wir weiter...).
    Wichtig wäre auch eine Kontroll-LED (ich glaube rot ist am besten, weil Katzen das praktisch kaum sehen können), die anzeigt, wenn das Ding in Betrieb ist (oder der Akku leer) und eine Ladebuchse, da meinen Damen nicht viel technisches Verständnis zugemutet werden darf.
    Kratzen, Beissen oder Knurren sind unnötig, das macht der Hund schon.

    Jetzt meine Frage: ist das _so_ wirklich preiswert machbar ?
    Es soll wirklich low cost werden, wenn ich Geld über habe, dann für den NiboBee.

    Auch vom Platz her machbar?
    Ich kann nicht wirklich SMD löten, aber wenn mal irgendwo ein SMD-Widerstand hin muss, das krieg ich gebacken, ansonsten ist Platinen herstellen auch nicht drin, benutze immer Streifenraster).
    Gerne würde ich vorhandene Teile verwenden: die vier Mäuse sind komplett, eventuell kann man die vorhandenen Lichtschranken als IR-Sensoren nutzen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Das, was du beschrieben hast, ist mit genügend Platz mit nicht besonders viel Aufwand machbar, aber um das ganze in eine Maus zu Stecken, muss man schon sehr geschickt sein!

    Preislich sollte das auch machbar sein, das einzige, wo ich keine low-cost Anwendung kenne, ist das mit dem Erkennen, wann die Katze sich rüberbeugt (Katzen haben schließlich Fell, da müsste man mal testen, wie gut es IR-Licht abstrahlt, und wie sehr das IR die Katzen stört...


    Ansonsten nimm einfach ein Spielzeugauto mit Fernbedienung. Richtig lustig wird es, wenn du das Spielzeugauto unter den Futternapf der Katze Plazierst, sodass du diesen steuern kannst... Damit kann man Katzen echt gut veräppeln =)

    Gruß, Yaro

    p.s. Mit Servos wird das Ding nicht allzuschnell fahren.....ich glaube nicht, dass die Katzen sich davon beeindrucken lassen....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Spielzeugauto, nene, da kann ich auch nen Knochen an meinen RC-Monstertruck binden und mitm Hund über die Wiese...das wäre _richtig_ funny.
    Es geht _nicht_ in erster Linie darum, dass die Katzen was zu tun haben (sind nicht meine,wenn die mir aufn Keks gehen, geh ich heim in meine Wohnung) sondern darum, mal so ein kleines Ding selber zu bauen.
    Wegen dem Tempo mache ich mir keine Sorgen: auch grössere Käfer interessieren Katzen brennend. Manche Servogetriebe kann man auch umbauen, dann laufen sie deutlich schneller, muss man dann sehen.

    Das mit dem drüberbeugen: ich hatte mir da einfach nen simplen Lichtsensor gedacht, reicht ja, wenn sich die Helligkeit "plötzlich" ändert, und wenn es nicht 100%ig immer funktioniert-> wen juckts.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    @Rabenauge
    Katzen sehen rotes Licht. Wie gut sie das Licht sehen weiß ich nicht. Meine Katze hat schon oft den Leuchtpunkt eines roten Laserpointers verfolgt.

    MfG Hannes

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: Mausbot für die Katzen

    Zitat Zitat von Rabenauge
    ... eine Handvoll alte Mäuse ... durchdenke mir gerade, was man mit den Dingern so anstellen könnte ...
    Ein junger Kollege hatte so etwas schon mal gemacht - aber ob leibhaftige, haarige Katzen auf mattglatte Kunststoffmäuse ansprechen . . . . . . Katzen sind ja bekanntermaßen extrem faul - deswegen haben die auch neun Leben - weil sie acht verschlafen.

    ................

    Das Platzangebot in einer Maus sehe ich nicht soooo optimistisch, wenn Du von vier AAA sprichst. Schau Dir mal meinen MiniD0 an. Da sind zwei gehackte Servos als Antrieb drin, vier AAA als Energiestation. Spurweite beim MiniD0 43 mm - ist das nicht fast zuviel für ne Maus? Kollisionssensoren kriegt man gut hin - notfalls die Minitaster aus der Maus mit Drahtfühler ergänzen. So etwas hatte ich z.B. mit der Kombination SFH5110 + SFH4600-irLED´s bei meinem WALL R sehr platzsparend aufgebaut - Messdistanz rund 1 m.

    Oder Du schaust mal nach herbie the mousebot. Zu dem hatte ich mal eine sehr aussagefähige Bedienungs- und Aufbauanleitung gesehen . . . .

    ....................
    ................

    BTW: meine Katze spielt wahnsinnig gern mit einem 2 m langen Schnürchen (Dyneema, Ø 1,6 mm, gelb, ein Ende durch einen Achterknoten beschwert), wenn ich den Knoten vom hochgehaltenem Arm am Boden entlangkreisen lasse.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Ich hätte was zur roten LED zu sagen. Die sehen Katzen ausgezeichnet. Ich weis nicht genau ob das nur bei meinen Katzen so ist aber auf rote Gegenstände aller Art (Laserpointer, Brüsten, Lampen, Bälle, Spielzeugmäuse) fahren die total ab. Was aber gar nicht so schlecht ist.

    Ich vermute aber eher, dass du dir die ganze Mühe machst und die Katze es dann nur müde ansieht und weiterschläft um dann ne halbe Stunde später mit feuereifer mit einem Stück Karton mit Loch drin zu spielen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Hm, das mit dem Laserpointer hätte ich selber gewusst, stimmt..
    Na, ist aber auch egal. Mir ging es ja bei der LED nur darum, anzeigen zu können "ich bin eingeschalten" und im höchsten Falle noch "ich hab Hunger" (Akku leer).

    Aber ich sehe schon, ich muss es genauer erklären: grundsätzlich brauche weder ich noch meine Freundin ein Spielzeug für die Katzen: der grosse Kater ist eh erst ab Ereignissen der Richterskala Stärke 6 _eventuell_ aus der Ruhe zu bringen und der Kleine spielt grundsätzlich mit allem, auch wenn er dabei öfter vergisst, dass Hunde und Katzen sich gar nicht mögen. Da erinnert der Hund ihn dann immer wieder dran.
    Eines seiner Lieblingsspielzeuge (noch vorm Hund) ist übrigens ein Furby.

    Von daher wird es mich echt nicht allzu hart treffen, wenn die beiden meine Elektromaus igorieren, ein niedliches (und obendrein wohl kaum Schaden anrichtendes) Haustier wäre sie allemal.

    Ich hab einfach mal Lust, sowas zusammenzutüdeln.

    Zum praktischen Teil: zwei Miniservos (hab gerade ein paar ausgemusterte HS-55 hier liegen) passen nebeneinander gerade rein, man kann noch die Böden der Gehäuse entfernen, das bringt noch knapp 2mm pro Stück, und dann könnte man runde Servoscheiben als Räder aufsetzen (..im Prinzip, ich weiss dass die eine lausige Traktion haben), dann passt alles noch _ins_ Gehäuse. Bis Radbreite um die 5mm also machbar.
    Ich hab eben mal eine der Mäuse (nicht die grösste sondern die, die von der Form her am hübschesten ist) ausgeweidet: vier AAA plus zwei Servos sind erstmal noch gar kein Problem.
    Dann brauche ich den vorderen Teil (da, wo sie die drei Tasten hat) noch _gar_ nicht.
    Habs mal eben schnell geknipst, so sieht man es besser:







    In der gezeigten Anordnung geht die Maus noch richtig zu, ich kann sogar noch den Originalverschluss benutzen. Notfalls könnte der noch weg, Heisskleber tuts auch. Dann können die Akkus weiter zusammenrücken und ich hab nach aussen hin Platz für die Räder.
    So wäre wahrscheinlich auch der Schwerpunkt kein Problem.
    Andere Anordnungen sind natürlich auch möglich.

    @Joe: Herbie ist mir bekannt, aber der gefällt mir nicht, da er nicht eben "kindersicher" ist. Aus diesem Grunde werde ich auch keinerlei herausstehende Drähte oder ähnliches haben wollen, zum einen der Verletzungsgefahr wegen, zum anderen verhakt sich sowas _grundsätzlich_ immer irgendwo: wenn es nur eine einzige Stelle in der gesamten Wohnung gibt, wo das möglich ist, wird so ein Ding diese Stelle in erstaunlich kurzer Zeit finden und anschliessend zum Lieblingsplätzchen erklären, wahrscheinlich unter einem Schrank, ganz hinten..
    Ausserdem ist sowas mechanisch zu empfindlich: das Teil wird bei zwei Frauen, zwei Katzen und nem Hund wohnen, da _kann_ es nicht robust genug sein...
    Auch Spielchen wie Linienfolgen sind nicht, was ich vor habe, das kann meine Biene auch, das Ding aber soll ein Alltagsgerät werden. Wer hat schon in seiner Wohnung einen entsprechenden Parcours..

    Die Frage ist nun, was man an Elektronik braucht. AtTiny?
    Kann der zwei oder drei Lichtsensoren und zwei Motoren (von mir aus kann auch die Elektronik aus den Servos raus, aber ich glaube, mit ists besser da der Schaltungsaufwand so geringer ist?) bearbeiten und nebenbei eine LED bedienen sowie im Idealfalle noch die Akkuspannung überwachen?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Hallo!

    Katzen haben wie Hunde eine Rot-Grün-Farbschwäche und können so Rot nicht erkennen.

    Wikipedia:
    Das Auge der Katze hat wie das des Hundes zwei unterschiedliche Zapfentypen (Dichromat), die für Gelb bzw. Blau empfindlich sind. Dadurch wird nur ein Teil des menschlichen Farbspektrums abgedeckt: Rot ist eine Farbe, die sowohl Hund wie auch Katze nicht sehen können (siehe auch: Der Sehsinn des Hundes), Rot wird vermutlich als gelblich gesehen; das Auge ist für den Blaubereich am empfindlichsten.
    ...
    Dennoch können Katzen ihre Umgebung in Blau- und Grünschattierungen in verschiedenen Intensitäten und Kombinationen wahrnehmen. Die bevorzugte Farbe der Katzen ist Blau. Dies wurde bei über 2000 Versuchen des Instituts für Zoologie der Universität Mainz festgestellt. Unter verschiedenen Beleuchtungsverhältnissen hatten die Katzen die Wahl zwischen Gelb und Blau, um an ihr Futter zu kommen. 95 Prozent entschieden sich für die Farbe Blau.


    Grüße
    Thomas

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Ok, nachdem das nun ausreichend geklärt ist (ehrlich gesagt ists mir im Grunde auch volkommen egal ob die Katze nun die rote LED sieht oder ich gleich ne grüne einbaue...oder so):

    Was wäre denn die minimale Elektronikausstattung die rein müsste, euerer Meinung nach?
    Wenn es geht, würde ich gerne die Sensoren aus den Mäusen recyclen, als Hindernissensoren.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Puchheim
    Alter
    69
    Beiträge
    419
    hi,

    ich würd mir bei der Farbe der LEDs keine Sorge machen,
    auf einen roten Laser-Pointer (oder dessen Abbildung auf dem Teppich) reagiert unsere Katze höchst motiviert.

    Gruss

    mausi_mick

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •