-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Kleiner Summer

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119

    Kleiner Summer

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo

    Nur eine kleine Frage:

    Ich habe Schaltpläne gesehen, bei denen hängt vor dem Summer ein Wiederstand...bei manchen schaltungen nicht..

    Wann braucht es den??
    Wenn brauchen : "wie berechen??"

    z.b: den SIGNALGEBER AL-60P01, 6.5 OHM

    Danke im voraus für AW
    Natur p
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2005
    Ort
    @FFM
    Alter
    41
    Beiträge
    402
    wenn deine Spannung höher ist als die Betriebsspannung des Summers (max 2 Volt ) mußt du die Differenzspannung im Widerstand in Wärme verbraten zb
    bei 12Volt Spannung an die der Summer geschalten werden soll musst du 10Volt bis 11Volt (je nach Lautstärke) am Widerstand abfallen lassen.
    Also brauchst du nen Widerstand von ca 10V durch 70mA (Strom des Summers bei 2V) = 142 Ohm Widerstand 1/4 Watt

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    Den Widerstand berechnest du R=U/I. Wenn du z.B. 9V Betriebsspannung hast und der Summer 70mA Strom aufnimmt, dann brauchst du einen Widerstand mit 9V/0.07A = 129Ohm.

    Edit: Da war jemand schneller...
    meine Homepage: http://www.jbtechnologies.de
    Hauptprojekte: Breakanoid 2 - Sound Maker

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119
    danke für die AW's

    Jop..gleiche formel wie für LEDs und so manch anderes

    Gruss
    Natur p
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    Jop..gleiche formel wie für LEDs und so manch anderes
    Allgemein auch bekannt als Ohmsches Gesetz ;D
    meine Homepage: http://www.jbtechnologies.de
    Hauptprojekte: Breakanoid 2 - Sound Maker

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von _R2D2
    Den Widerstand berechnest du R=U/I. Wenn du z.B. 9V Betriebsspannung hast und der Summer 70mA Strom aufnimmt, dann brauchst du einen Widerstand mit 9V/0.02A = 129Ohm.
    Öööö..trozdem noch frage:

    du hast 9V.. und teilst die durch 0,02??

    mal abgesehen davon das es 0,07 währen, muss du von den 9V nicht noch die Spannung vom des summers abziehen??

    also Rv = (9 - 1,5) / 0,07 = 107,14 \/

    Oder liege ich falsch

    Edit: DU WARST SCHNELLER!!

    Bei uns redet man manchmal auch einfach von URI! Denn das ist auch ein Kanton bei uns in der Schweiz
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    du hast 9V.. und teilst die durch 0,02??
    Dass ich mich da verschrieben habe, habe ich vorher auch bemerkt und es schon korrigiert.

    ...muss du von den 9V nicht noch die Spannung vom des summers abziehen??
    Ich mache das nie, aber theoretisch kann man es schon so machen (ich glaube man macht es auch normalerweise so).
    meine Homepage: http://www.jbtechnologies.de
    Hauptprojekte: Breakanoid 2 - Sound Maker

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.02.2006
    Beiträge
    164
    ohja, die rechnung von dir ist absolut falsch, nicht nur theoretisch ... macht in dem fall nicht viel aus aber dennoch: 0 punkte in der klausur

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    O Punkte OK, aber dafür 100 Ohm

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119
    @ all: Rechnungs-Fehler hin oder her..danke für die Hilfe!
    @ _R2D2 Coole Website…Respekt (in der 4.Kl wusste ich noch nicht mal was eine Programmiersprache ist…) Kennst du Game Studio A7 ?

    Doch eine Frage habe ich noch..
    Ich habe schon mit einigen Summern herumgespielt Der Wiederstand habe ich bis jetzt immer irgendwie gewählt…auch aus dem Grund, dass ich einige davon aus alten Geräten ausgebaut hatte und keine Daten dazu habe/hatte…
    Ich habe sie immer mit diesem Timmer hier angesteuert:

    Sub Timer_T0FRQ (period As Byte , PS As Byte)

    Period = Periodendauer
    PS = Vorteiler

    Vorteiler Tabelle

    Vorteiler _ _ Zeitbasis (Dauer eines Ticks)
    PS0_1 _ _ _ 135,6 ns
    PS0_8 _ _ _ 1,085 µs
    PS0_64 _ _ 8,681 µs
    PS0_256 _ _ 34,72 µs
    PS0_1024 _ 138,9 µs

    Ich habe immer PS0_64 genommen..(wie beim ProBot)

    Dieses Signal ist ja kein PWM signal?!? Was ist es dann?
    Wie sieht es aus, und wofür ist der Vorteiler..

    Kann mir das jemand erklären, oder einen passenden Link posten!

    Wäre sehr nett!!!! Danke im Voraus!!

    Gruss
    HD
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •