-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Vormodell zu meinem Futterspender für Katzen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    24
    Beiträge
    101

    Vormodell zu meinem Futterspender für Katzen

    Anzeige

    Moin,
    Nach 2 Tagen bin ich nun endlich fertig mit meinem Versuchsmodell zu nem Futterautomat für Katzen. Gebaut hab ich ihn mit Legosteeinen und einem Robbe-Servo. Demnächst will ich das ganze aus Aluprofilen bauen, wenn die Katzen damit umgehen könnn.
    Das ganze soll nicht dazu sein, dass ich sie nicht regelmäßig füttern muss, sondern eher, um zu testen, wie intelligent meine kleinen sind. Später dann eventuell mit mehreren (katzenfreundlichen) Tasten, die in einer bestimmten Kombination gedrückt werden sollen. Wenn irgendwelche Ratten das schon schaffen, sollte es für Katzen jawohl kein Problem sein.
    Gesteuert wird das ganze momentan von einem Atmega16, weil ich ausversehen meinen letzten Attiny2313 auf External Clock gestellt hab und ich absolut keine ahnung hab, was ich mit dem jetzt noch anfangen kann Die Position des Schiebers wird bestimmt, indem diese Stangen auf dem Schieber eine Gabellichtschranke (oben zwischen den 2 blauen Leisten) unterbrechen.
    HIER das Video
    MfG Jan

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Echt klasse. Berichte bitte, wie die Katzen reagieren

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    88
    Gesteuert wird das ganze momentan von einem Atmega16, weil ich ausversehen meinen letzten Attiny2313 auf External Clock gestellt hab und ich absolut keine ahnung hab, was ich mit dem jetzt noch anfangen kann
    null problemo würde jetzt alf sagen.
    entweder mit timer oder du schreibst ein mini programm für den atmega16 so das einen pin getroggelt wird mit z.b. 1Mhz.
    das signal legst du dann auf den xtal1 pin vom tiny und somit kann man wieder mit dem Programmer darauf zugreifen.
    dabei ist wichtig das die ISP Programmer frequenz maximal 1/4 von der tiny frequenz haben darf.
    also wenn der tiny mit 1Mhz getaktet wird darf der Programmer nur auf max. 250khz eingestellt werden.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    24
    Beiträge
    101
    Jo danke, hat funktioniert
    Nur irgendwie zickt der controller jetzt rum... Werde morgen aber nochma testen, ob es ohne Servo besser funktioniert. Der braucht nämlich viel zu lange jetzt. Aber mit nem anderen Programm hat er bei Wait 1 genau 1Hz...
    Naja später werd ich mehr wissen^^
    MfG Jan

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    88
    bei Wait 1 genau 1Hz
    1 sekunde an 1 sekunde aus wäre 0,5hz.
    halbe sekunde an halbe sekunde aus ist 1hz.
    mit tastverhältnis 50:50.

    Nur irgendwie zickt der controller jetzt rum
    auf dem video ist es schlecht zu erkennen aber bei diesem aufbau fehlen glaube ich die abblockkondensatoren direkt am chip.
    zwischen vcc/gnd und avcc/gnd 100nf kerko.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    24
    Beiträge
    101
    Im Video läuft alles noch per Atmega16 aufm Pollinboard. Genau so, wie es laufen soll.
    Ja ich meinte 0,5Hz. Um die Uhrzeit kann man sich ja mal vertun.
    MfG Jan

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    Hallo,
    wäre es nicht sinnvoller, das "magazin" als rad zu bauen, so dass es oben aus einem voratsbehälter immer nachgefüllt wird? oder einfach gleich eine art rutsche, bei dem aus einem vorratsbehälter ein leckerli vor id estange rutscht.
    mfg jeffrey

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Du könntest eine art revolverrad machen wo 8 löcher drin sind, wo jeweils genau ein lekerlie reinpasst.Von einem vorratsbehälter auis führt dann eine rutsche auf lochhöe, vor dem befülloch ist gegenüber von der rutsche eine aluplatte, damit nur ein leckerlie reinpasst und nicht alle durchrutschen.
    Wenn die katzen jetzt die kombination drücken dreht sich das rad um ein loch un mit dem stab wird ein Leckerlie rausgeschoben.
    ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

    aklso mit meinem Kater würde das auch nicht mit Aluminium funktionieren der Würde sich schon was einfallen lassen.
    Vlt ja nitroglycerin^^

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •