-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: GND auf Alu-Gehäuse

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.05.2010
    Beiträge
    9

    GND auf Alu-Gehäuse

    Anzeige

    Hallo RoboterNETZ-Community!

    Lese seit einigen Tagen hier im Forum, da ich mir auch einen Roboter bauen möchte.
    Ich habe schon viel Erfahrung in Sachen AVR-Programmierung mit den ATmega´s!
    Mit der Mechanik und allgemein zu Robotik fehlen mir allerdings dies und das

    Nun zu meiner Frage: Ist es sinnvoll, die Masse meiner Schaltung und der Sensorik auf das Aluminium-Gehäuse zu leiten? Meine Überlegungen sind halt, dass die Masse überall zugänglich ist, also ist nur ein Anschluss auf das Gehäuse notwendig! Die Versorgungsspannung leite ich dann noch zur Schaltung.

    Ich sehe jetzt grad keinen Punkt der dagegen stehen würde.

    Grüße Bastler_hans

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    höhere kurzschluss gefahr

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.05.2010
    Beiträge
    9
    Danke für die Antwort, das hab ich mir schon gedacht, aber wenn ich das sauber mach, nehm ich das in kauf!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    wenn das Alugehäuse eloxiert ist, leitet die Oberfläche keinen Strom, d.h. für Anschlüsse musst du zB Gewinde bohren.
    => Keine Kurzschlüsse und ein Kabel weniger.

    Wie das allerdings mit HF-Technik und Abschirmung funktioniert kann ich dir nicht sagen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Tolle Idee!

    Ich baue gerade ein Fahrgestell für meinen Bot aus zusammengeschraubten Aluprofilen und werde dann alle Massenanschlüsse per verchromte Blechschrauben realisieren.

    Die Idee hat sich schon praktisch im KFZ-Bereich bewiesen und man kann sich mehrere Kabel ersparen.

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Ich würde die Masse immer extra verkabeln. Sonst kann es zu ganz komischen Erffekten kommen, wenn man mal die Platinen außerhalb des Gehäuses testen will...

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.05.2010
    Beiträge
    9
    Jo, super Idee mit dem Gewinde! Aber das Alu oxidiert doch nicht so krass oder?
    Ich denke ich werde erstmal immer eine Unterlagsscheibe und eine Schraube + Mutter anbringen und das Kabel da einklemmen.

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.242
    Es geht nicht um das OXydieren, sondern ums ELOXierte Alu. Das übliche Baumarkt-Alu ist (hier jedenfalls) durchweg eloxiert. Die Oberfläche leitet dann nicht mehr, man muss also die betreffende Stelle abschleifen (nich wundern, die Eloxalschicht ist recht hart).

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Und wenn mann einfach nur ein Loch bohrt und eine verchrommte Blechschraube verwendet?

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    von der Idee würde ich dir abraten.

    Wenn Alu oxidiert bildet sich eine nicht leitende Oxydschicht.

    Zu Anfang wird alles prima funktionieren.
    Nach einer gewissen Zeit; ggf. erst nach Monaten, wird sich der Widerstand Deiner "Alu-Masseleitung" erhöhen weil die Kontaktstellen oxydieren
    .
    Das kann dann in der Elektronik zu unvorhergesehenen Zwischenfällen führen.

    Die Fehlersuche gestaltet sich sicherlich auch nicht leicht, weil man normalerweise nicht an einen erhöhten Widerstand in der "Masseleitung" denkt.


    So ging es mir schon mal mit einem Halogensystem, daß ich baute.
    Funktionierte über Monate; dann war Schluß.
    Dabei hätte ich es wissen müssen...


    Die 6mm Alu-Rohre habe ich nun gegen Kupferrohr ersetzt.
    Seitdem läuft alles reibungslos.


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •