-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Unterschied zwischen BC547B und C547B?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    8

    Unterschied zwischen BC547B und C547B?

    Anzeige

    Hi!
    Ich wollt mal fragen was es für einen Unterschied, beziehungsweise ob es überhaupt einen Unterschied, zwischen BC547B und C547B Transistoren gibt?
    Weil wenn ich nach einem Datasheet für C547B suche, werd ich immer auf BC547B weitergeleitet...

    Wenn es einen Unterschied gibt, könnte mir jemand die pinouts bennen? also welcher Pinout was ist (Emitter, Collector oder base)?

    Danke,
    mfg
    Mörill

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    88
    BC547B und C547B
    schreibfehler, der transistor heißt BC547.
    der hintere buchstabe A, B und C stellen die verschiedene verstärkung (hfe) dar.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ob's ein Schreibfehler oder ein Label ist kann man so nicht sicher sagen, obwohl ich das auch vermuten würde.
    Woher stammt die Bezeichnung ?
    Ist das C547B auf dem Transistor aufgedruckt ?
    Dann dürfte es sich tatsächlich um einen BC547B handeln.

    Es könnte sich dabei auch um einen 2SC547 handeln, der aber ein anderes Gehäuse hat.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    8
    Jo, es ist auf der flachen Seite aufgedruckt.
    Außerdem steht da drunter noch irgendwie.. PH 34? (Bie der Zahl bin ich mir nich sicher, die ist leicht verwischt)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ich hab hier BC547C von Conrad.

    Der Transistor ist beschriftet mit C547C.
    In der zweiten Zeile steht W 4 0.
    Bei mir ist es definitiv ein BC547C, also dürfte auch Dein Exemplar ein BC547B sein.
    Du kannst ja mal mit einem Diodentester die BE und BC Strecke durchmessen, wenns passt sollte es also der richtige Typ sein.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.10.2008
    Ort
    "Buch" bei Schwäbisch Hall
    Alter
    40
    Beiträge
    440
    Kann das auch nur bestätigen, hab auch welche die sind nur mit einem "C" gekennzeichnet.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    8
    Ich hät noch ne Frage zu den Transistoren..
    Wie kann ich die denn auf Funktionsfähigkeit testen?
    hab hier nen Multimeter rumliegen und mehrere alte Transistoren, bei denen ich gern testen würde, ob die noch funktionieren

    Gruß
    Moerill

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Wie kann ich die denn auf Funktionsfähigkeit testen?
    Diese Anleitung ist für "normale" Bipolare Transistoren!!!
    Ein einfacher Test ist, mit dem Multimeter - Diodentestfunktion. die B-E Strecke und die B-C Strecke auszumessen.
    Dabei sollten ja nach Transistortyp so 0,45 bis 0,7V gemessen werden.
    Dann wird noch die C-E Strecke gemessen die hochohmig sein muß.
    Manche Transistoren haben in der C-E Strecke noch eine Diode mit eingebaut, die man beim Wechsel der Polarität auch messen kann.

    NPN Transistoren + an Basis!
    PNP Transistoren - an Basis!

    Die Strecke B-C ist etwas niederohmiger ( kleinere Spannung ) als die B-E Strecke.

    Ein richtiger Test ist das eigentlich nicht, man hat ja die Stromverstärkung noch nicht gemessen.
    Das geht mit einem Transistortester, oder einer kleinen Testschaltung.

    Tritt aber bei diesen einfachen Messung schon ein Fehler auf, kann man den Probanden schon gleich mal entsorgen.

    Transistoren können fiese thermische Fehler haben, die man nur in der Zielschaltung rausfindet.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    8
    Danke
    aber...
    wie sieht die diodentestfunktion aus?
    Hab eigentlich kein Multimeter, hab mir aber jetzt eins ausgeliehen um die zu testen...
    Bild ist im Anhang.
    Was davon ist die Testfunktion?
    Die mit dem Dioedenzeichen, unter dem Ohm?
    Und muss ich den Transistor, bzw das Multimeter am strom anschließen? (Wenn ja, vieviel Volt/Ampair?)

    Danke!
    mfg
    Mörill
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken p1050542.jpg  

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Du musst die Funktion zwischen Ohm und Ampere (AC) wählen. Das ist gleichzeitig die Durchgangsmessfunktion (wenn du die 2 Messleitungen zusammenhältst sollte es piepsen). Spannung darfst du keine anlegen. Im schlimmsten Fall wäre das Messgerät defekt, wenn du eine Spannung anlegst.

    PS: Man schreibt Ampere nicht Ampair.
    Hier 2 Links:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ampere
    http://de.wikipedia.org/wiki/André-Marie_Ampère
    Statt "vieviel Volt/Ampere?" sollte man schreiben wieviel Spannung/Strom, da Volt bzw Ampere die Einheit (wie z.B. Meter, Liter,...) ist.

    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •