-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: DS18S20

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119

    DS18S20

    Anzeige

    Hallo

    Kann man den DS18S20 (Temperatur sensor) auch für Messungen ins Wasser halten??

    Einige LINKS:
    Pollin
    Conrad direkt Link
    Data shet

    Fals nicht :
    Gibt es ähnliche Sensoren (auch 1-wire) die man im Wasser benutzen kannn?
    Oder kann man den DS18S20 Wasser tauglich machen?

    Danke schon mal im voraus

    Gruss

    HD
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Kurzzeitig kann man des Sensor ohne Probleme ins Wasser halten. Wenn er da länger drin sein soll muß er Isoliert werden da er sonst anfängt zu oxidieren. Also eingießen in Epox oder Silikon etc.
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119
    Kurzzeitig?

    Erträgt er es, wenn er während 3 h alle 2-10 min für 10 ev. 20 sek unter Wasser ist??

    Diesen "Stress" muss er einmal an einem Abend aushalten

    Danke für AW
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.07.2008
    Alter
    54
    Beiträge
    224
    Hi NaturP,

    aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß die Kunststoff-TO92-Gehäuse üblicherweise wasserdicht sind - selbst Säuren und Laugen werden verkraftet, sofern die Brühe nicht den Kunststoff angreift...

    Das Problem sind - wie Rofo88 sagte - die Anschlüsse. Und die werden, wenn Du sie wie angegeben in 3h zwischen zwanzig- und einhundertmal untertauchst und anschließend für fast einen Tag in Ruhe läßt, selbst von Leitungswasser relativ schnell angegriffen.

    Du kannst sie also zwangstrocknen (z.B mit einem Gebläse) oder vor Feuchtigkeit schützen.

    Ich hatte mir folgendermaßen geholfen: Löten, Schrumpfschlauch um jeden einzelnen Anschluß, etwas Sanitärsilikon, großen Schrumpfschlauch um das Silikon, alle Anschlüsse sowie einen Teil des Gehäuses. Meines Wissens war diese Kombination 13 Jahre lang dicht (danach hat man das gesamte System verschrottet).

    Es gibt wahrscheinlich noch andere gute Möglichkeiten (z.B: fettgefüllte Quetschklemmverbinder aus dem Automobilbau). Aber da kann ich Dir keine Erfahrungswerte geben...
    Geht das nicht auch einfacher???

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    22
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von williwilli

    Ich hatte mir folgendermaßen geholfen: Löten, Schrumpfschlauch um jeden einzelnen Anschluß, etwas Sanitärsilikon, großen Schrumpfschlauch um das Silikon, alle Anschlüsse sowie einen Teil des Gehäuses. Meines Wissens war diese Kombination 13 Jahre lang dicht (danach hat man das gesamte System verschrottet).
    Das klingt gut..mache ich so

    Vielen dank
    HD
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •