-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Spannungsabfall an Mosfet

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266

    Spannungsabfall an Mosfet

    Anzeige

    Ich habe mir vor paar Tagen mal eine kleine Platine mit zwei Spannungsreglern zusammengelötet und da ich keine passenden Schalter mehr da hatte, habe ich einen Mosfet (IRLZ34N) zum an und abschalten verwendet, den ich über einen Schalter der nur sehr kleine Ströme abkann schalte. Mein Problem ist, dass am Mosfet 2 V von etwa 7,2V gesamt Spannung abfallen. Die "restlichen" 5 V reichen für die 5V Spannungsregler nicht mehr aus zum korrekten Arbeiten.

    Meine Frage ist nun, ist es normal das gut 2V an einem Mosfet abfallen ?



    P.S. Im Anhang ist ein zudem ein Schaltplan des ganzen (R1 soll den Rest der Schaltung symbolisieren)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltplan_170.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Du benutzt einen N-Mosfet. Um diese als Schalter zu benutzen, müssen sie direkt an GND.
    Du könntest die Schaltung aber retten, indem du stattdessen ein P-Mosfet einlötest.

    Gruß, Yaro

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Kandel
    Alter
    29
    Beiträge
    1.220
    Ein n-Mosfet kannst du auf diese Art nur als Low-Side-Switch verwenden, will heißen, du schaltest den Minuspol/GND der Last.
    Die Gate-Spannung bezieht sich beim Mosfet auf den Source-Anschluss.
    Damit bleiben von deinen 7,2V noch 2,2V Gate-Spannung übrig, der Mosfet ist nur teilweise durchgeschaltet und "benimmt" sich wie ein veränderbarer Widerstand.
    Wenn du einen p-Mosfet verwendest, hast du dieses Problem nicht, allerdings leiten p-Mosfets etwas schlechter ...

    mfG
    Markus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    In deiner Schaltung ist es normal. Der FET braucht am Gate eine Spannung die, weiss die vom IRLZ jetzt nicht, um ein paar Volt positiver sein muss als Source. Das geht in deiner Schaltung nicht.
    Du brauchst dazu einen p-FET und die Last am Drain.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2009
    Alter
    23
    Beiträge
    133
    Der IRLZ34N ist n-channel, bei der Schaltung bräuchtest du ne Spannung zirka 5V über Vcc.

    Edit: Oh, da bin ich wohl etwas spät

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ shedepe

    Mir fällt in deiner Schaltung noch ein Widerstand zwischen Gate und Source, weil Gate nie, sogar kurz, "in der Luft" hängen sollte.

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Ohh okey vielen Dank für die zahlreichen Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •