-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Physik Frage zum Drehmoment.

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38

    Physik Frage zum Drehmoment.

    Anzeige

    Hallo,

    ich wollte mal wissen ob diese beiden Werte die ich hier beschreibe zusammen hängen.
    Hier mal die Werte.
    Der Motor hat ein Drehmoment vom 90mNm das Rad einen Durchmesser von 62mm.
    Damit habe ich eine Kraft von 2,9 N am Rad, da ich 2 Motoren habe gehe ich davon aus das sich die Kraft verdoppelt, also 5,8 N, es wird aber nicht geschafft den 2 Kg Roboter zu bewegen.
    Ziehe ich den Roboter nun mal mit einer Federwaage brauche ich ein Kraft von 2,5N um ihn in Bewegung zu setzten.

    So, heißt das jetzt das die 5,8N am Rad nicht zustande kommen und tatsächlich weniger als die benötigten 2,5N an den Rädern anstehen.
    Oder kann man die beiden Werte so nicht miteinander vergleichen?

    Schöne Grüße
    Thomas

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    94
    Hi

    Deine Rechnung ist falsch!
    Mit zunehmendem Durchmesser des Rads wird die Kraft immer kleiner und nicht größer.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hallo,

    ich will es nicht beschworen, aber ich glaube du liegst falsch, zum einen wird meine Kraft mit zunehmender Größe kleiner und die Kraft am Rad sind jetzt ja Newton und nicht mehr Newtonmeter.
    Nm = Newton * meter
    Nm = 2,9 N * 0,031 Meter
    = 0,0899Nm = 90nNm

    oder ?

    Schöne Grüße
    Thomas

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    46
    M=r*F*sin(alpha),
    Vereinfacht sich in deinem Fall zu M=r*F, umgestellt nach F kommst du also auf F=M/r=90mNm/0,062m = 1,45N pro Rad. Da du 2,5N benötigst wird das wohl ein wenig knapp wenn man die Reibung mit berücksichtigt.
    mfg

    Edit: Zu spät, Tab stand zu lange offen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ ThomasD

    Deine Rechnung für die Kräfte am Umfang des Rades stimmt, aber die Umrechnung des Drehmoments nicht. Dein Motor hat an seiner Achse mit unbekanntem Durchmesser einen Drehmoment von 90 mNm. Auf dem Umfang vom Rad mit 62 mm Durchmesser, wie der Del schon geschrieben hat, also bei einem Durchmesser von Motorachse z.B. 2 mm ergibt es eine Kraft am Umfang deines Rades gleich 90 * 2 / 62 = ca. 2,9 mN.

    Sollte meine Rechnung nicht stimmen, bitte um Entschuldigung, aber ich schon vergessen habe, wann ich das gelernt habe...

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    wenn der Motor mit 90mNm eine Kraft von 90mN = 0,09N an einem Hebel von einem Meter aufbringt, dann kann er am Ende des kleineren Hebel von dem Radius des Rades (62mm/2=31mm=0,031m) eine größere Kraft aufbringen.

    @Waldschrat: Hab mal in der Formel den Radius eingesetzt

    Dann komm ich auf auf 2,9N

    @ThomasD: Mit 2,9N pro Rad hast Du anfangs meiner Ansicht nach also schon den richtigen Wert angenommen. Wenn die doppelte Kraft von beiden Motoren aber nicht ausreicht um den Robo zu bewegen, stimmt irgendwas anderes nicht im Getriebe, Lagern, Ansteuerung, ...?

    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hallo,

    so etwas habe ich mir ach schon gedacht.
    Es handelt sich um 1,8° Schrittmotoren im Halbschritt mit der RN-Stepp297 Schaltung.
    Die Geschwindigkeit habe ich schon von langsam bis schnell durchprobiert.

    Schöne Grüße
    Thomas

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hallo,

    eigentlich ist der Antrieb schon gestorben, aber ich hab trotzdem noch ein wenig experimentiert und nun mal das Drehmoment des Motors gemessen.
    Doch dort klafft eine große Lücke zwischen Datenblatt und Messung.
    Gemessen habe ich nur 15 mNm obwohl es bei meiner Drehzahl an die 90 mNm sein sollten.
    Dann habe ich den Strom noch mal auf 200% erhöht, da war dann das Drehmoment über 26 mNm.

    Schöne Grüße
    Thomas

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    94
    Hi

    Vielleicht reden wir aneinander vorbei, aber ich habe recht!
    Die 90mNm hast du theoretisch im Mittelpunkt der Motorachse, je weiter du von der Achse weggehst, destso kleiner wird die Kraft.

    Aber nehm es dir nicht so sehr zu Herzen, die anderen hier haben anscheinend auch nicht mehr Ahnung als du...

    Mit nem Getriebemotor mit eingebautem Drehgeber wärst du besser beraten.


    Edit:
    Wie ich grad gesehen hab, hat PICture mich schon bestätigt.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hallo,

    das denke ich nicht, Nm hat nichts mit dem Mittelpunkt der Achse zu tun, Nm ist die Karft (N (Newton)) am Hebel (m) (meter), ich glaube da mußt du dich noch mal schlau machen.
    90 milli Nm kann also viele Varianten haben, am Radius 0,1m ist N dann 0,9N bei 1,0m sind es noch 0,09 N.
    http://www.rn-wissen.de/index.php/Drehmoment


    Schöne Grüße
    Thomas

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •