-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Probleme mit Motorentriber!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    119

    Probleme mit Motorentriber!

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo

    Ich bin total verwirrt, ab den verschiedenen ansteuerungs-Versionen für L293D!!!

    Unten angehängt ist das ORIGINAL SCHALTBILD für den ProBot 128!
    Wozu ist das IC CD4093 da?? Warum gehen die beiden PWM Kanäle für den Motor auf das CD4093???

    Warum wird der Motor (laut schaltplan und Programm) durch das high setzen beider Enable kanäle scharf gestellt????



    Kann mir da jemand weiter helfen..!

    Gruss
    HD
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motordriver.jpg  
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    182
    Hi HD,

    Also zuerst mal zu den Enable:

    Enable schaltet einfach die funktion des L293d ein, damit bei akkubetrieb nich soviel energie verschenkt wird.
    Wenn du die motoren ansteuern willst musst du also enable auf +5V setzen.

    Bei dem CD 4093:

    der sorgt dafür, dass du nur 2 pins am µc verschenken musst statt 4. du erzeugst ja über die oc1 eine PWM-Frequenz.
    Wenn das Tastverhältnis > 50/50 ist dann dreht der motor in die eine richtung
    wenn < 50/50 ist dreht der motor in die andere richtung
    bei = 50/50 bleibt der motor stehen, weil sich das dann ausgleicht.

    der cd 4093 teilt also nur deine pwm in 3 abschnitte: die eine richtung, die andere und stop.

    hoffe ich konnte dir weiterhelfen

    Gruß

    Waldichecker

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    119
    Merci für die AW Waldichecker , so in der Art habe ich es mir vorgestellt..war aber nicht ganz sicher!

    Auf meinem µc gebe ich die Tackt-Frequenz Als Byte weiter an die Funktion, die dann den Timmer ansteuert! (Vom ProBot Abgeschaut)

    D.h ich habe 255 Geschwindigkeits stuffen für Forwärts, Stopp, Rückwärts..

    Würde ich den Timmer direckt an den Treiber anhängen, so hätte ich doch
    255 Stufen VOR und fals ich noch INPUT 1 und INPUT 2 ansteuere hätte ich noch 255 Rück!?

    Ich steuere eine Pumpe an, die eigentlich nur Vorwärts muss. Macht es überhaut sinn, das CD 4093 zu verbauen??

    Fals ich dann doch noch rück muss, hab eich immer noch PINs um die Inputs anzusteuern..

    Daher die Frage: "Merckt man es, wenn man ein Motor um 255 anstelle 182 Stuffen regeln kann und mach das für eine Schlauchpumpe überhaupt Sinn??"

    Gruss
    HD
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Motorteiber beim Probot ist schon etwas ungewöhnlich aufgebaut - nur um mit Pins zu geizen. Über den PWM Ausgang wird das Verhältnis vor / zurück gesteuert. Das ist besonders bei kleiner Geschwindigkeit nicht gerade Stromsparend. Deshalb auch die extra Enable Leitung.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    119
    Bin ich doch nicht so blöd wie ich dacht

    Sehe ich das richtig: Jedes mal, wenn er den Impuls nicht hat, mach er eigentlich eine Bremsung auf dem Motor was dann wiederum eben den vielen Strom frisst??

    Mit anderen Worten wenn er eigentlich nur den Stromwegnehmen müste mach er gleich einen Kurzschluss...
    Richtig??

    Nun ist meine schaltung mit L298 und CD 4011 schon fertig, und ich habe leider leider (wie ich gerade mercke) nicht genügend Kabel mehr frei um die Schaltung mit noch mit 3 Kabel zu ergänzen..

    Das es gestern nicht ging kam (es ist einfach NUR PEINLICH) davon, das ich des CD4011 falschrum eingesteckt habe...na ja..dafür bin ich nun klüger:

    "Erfahrung ist die Summe aller Fehler, die man glücklicher Weise gemacht hat"

    Danke für alle AW.s
    Gruss aus dem schönen Emmental
    HD
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ganz so schlimm wie es auf den ersetn Blick aussieht ist der Motortreiber nicht. Der Strom kann sich durch die Induktivitöt nicht so schnell ändern und fließt auch noch kruze Zeit in die Selbe Richtung weiter. Nur durch das Umschalten der Polung fällt der Strom schneller als beim einfachen Ausschalten wie es sonst zu PWM Steuerung gemacht wird.

    Ganz schlimm wird es nur wenn man die PWM Frequenz zu niedrig wird, dann hat man wirklich abwechselnd Vollgas und Vollbremsung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •