-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Motoren Heng Long Panther

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266

    Motoren Heng Long Panther

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Weis jemand von euch was die Nennspannung und der Nennstrom von den Motoren eines Heng Long Panthers ist?
    Gemessen habe ich 0,5 Ampere bei etwa 7,3V.
    Jedoch habe ich den Eindruck dass die Motoren mit meiner selbstgebauten Platine nicht richtig "ziehen".
    Mit der Fernbedienung hat man den Eindruck dass viel mehr Power dahinter steckt. Meine Idee war, dass der original RC-Empfänger eventuell nen DC/DC Konverter eingebaut hat oder ähnliches. Daher meine Frage nach der Nennspannung.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Unter Last ziehen sie grob 5A, es können aber auch acht werden. Zum einen gibt es verschiedene Motoren, zum anderen haben sie eine gewaltige Serienstreuung.
    Ich habe in meinem Tiger (etwas schwerer als der Panther aus der Schachtel) 10A-Sicherungen drinnen, die hab ich noch nie geschafft, auch nicht, wenn bergauf die Motoren blockieren.
    0.5A dürfte in etwa der Leerlaufstrom sein, also wenn du die Getriebe frei drehen lässt.
    Und: sie laufen schon mit 7.2V Nennspannung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Wenn ich mal fragen dürfte. Was für einen Motortreiberchip verwendest du denn ?

    EDIT: Irgendwie kann ich mir nich vorstellen dass so kleine Motoren so einen hohen Strom ziehen. Also bei mir sind solche wie bei dem von oratus sum verbaut:
    Ich mach grad mal das link auf seinen robo rein:
    http://root.techgeek.at/techgeek/dat...l/100_1605.JPG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Das sind Motoren der 350er bzw. 380er Grösse.
    Der Stromverbrauch kommt ganz gut hin, glaubs oder miss nach, unter Last.
    Auf der Geraden oder auch bergab wirds natürlich etwas weniger.

    Treiber? Ich verwende (mein Tiger ist ein RC-Modell, kein Roboter, dafür sind Tiger und Panther nicht zu gebrauchen) eine HL RX-14.

    Generell sind die HL-Getriebe zwar günstig, aber keineswegs effizient: darauf kommt es auch nicht an, da mit der vorhandenen Akkukapazität eine Stunde fahren kein Problem ist (wenn man ihn normal belastet).

    Und die Grösse hat mit dem Stromverbrauch wenig zu tun, immerhin liefern sie um die 20 Watt (ich weiss, auch der Wirkungsgrad der Dinger ist unter aller S**), dann rechne mal.
    Als Vergleich: in meinem Modellbike werkelt ein Speed 300, der bringt auch ungefähr 20-25W (laut Datenblatt, er war nicht ganz so billig), und der ist reichlich für das Teil, es kann fast fliegen damit.
    Und: er ist etwas kleiner.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Ok ich habs unter Last nachgemessen, und ich glaubs dir^^
    Bei mir soll der Panther halt ein Roboter werden. Und jetzt bin ich grad am Schauen, nachnem passenden Motortreiber.
    Wenn jemand ne Empfehlung oder nen Tipp hätte würde ich mich freuen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Ich will dir nicht reinreden (ist dein Roboter) aber Panther und Tiger sind die am schlechtesten geeigneten Fahrwerke. Wenn du einen der älteren "Pantiger" hast, ist die Unterwanne identisch.
    Glaub mir: ohne massive Umbauten taugt das Fahrwerk nicht!
    Nötig sind (bei der Kunstoff-Tigerwanne) mindestens: Abstützungen der Antriebsachsen (man kann in die Verkleidungatrappen der Getriebe recht simpel Kugellager einbauen, z.b. mit Powerknetmasse);
    Kettenspanner (gibts im Zubehörhandel, ohne wird es nie was gescheites);
    Stabilisierung der Schwingenzapfen in der Wanne (die Plastikdinger brechen im normalen Fahrbetrieb schonmal raus);
    Metallantriebs- und Umlenkräder.
    Metallschwingen sind auch von Vorteil, dann kriegt man die Laufrollen auch in die Spur. Wenn du dann noch Glück hast und eine stabilere Ausführung der Plastikketten (metallene sind nicht nötig), wird es was.
    Dann kannst du hoffen, dass das Fahrwerk recht sorglos funktioniert.

    Besorg dir eine Walker-Unterwanne (der ist schön hochbeinig und mangels Interesse auch oft recht günstig zu haben), oder Panzer III, die laufen durchweg weit besser ohne grosse Umbauten. Zum einen sind die schmaleren Ketten weit fehlertoleranter (bei Tiger und Panther kommen die breiten Ketten und die grossen Laufrollen zusammen als Problem), und ausserdem kannst du mit den schmaleren Ketten z.B. weit besser manövrieren. Nen Tiger auf der Stelle zu drehen ist eine Zumutung für Kette und Fahrwerk.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •