-         

Umfrageergebnis anzeigen: Ob und wie stellt ihr eure Platinen her?

Teilnehmer
59. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich ätze Platinen selbst.

    21 35,59%
  • Ich fräse meine Platinen (mit CNC-Machienen).

    4 6,78%
  • Ich lasse meine Platinen von Firmen herstellen.

    7 11,86%
  • Ich benutze Lochrasterplatinen und verbinde alles mit Kabeln.

    25 42,37%
  • Ich stelle meine Platinen mit Platinendruckern her.

    0 0%
  • Ich kaufe nur Bausätze mit fertigen Platinen.

    0 0%
  • Ich benutze keine Platinen, bzw. löte nicht.

    0 0%
  • Ich benutze andere Methoden. Welche?

    2 3,39%
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Ob und wie stellt ihr eure Platinen her?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656

    Ob und wie stellt ihr eure Platinen her?

    Anzeige

    Hallo,

    ich überlege mir, ob ich mit dem Ätzen von Platinen anfangen soll. Darum war ich gestern bei Conrad und ließ mich von einem Mitarbeiter beraten. Dieser meinte, dass die Leute heutzutage fast keine Platinen mehr selbst herstellen, sondern alles machen lassen. Das hat mich ein bisschen verwundert, weil es doch schon noch ziemlich teuer ist, wenn man Platinen von Firmen herstellen lässt.

    Darum hier die Umfrage: Ob und wie stellt ihr eure Platinen her?
    meine Homepage: http://www.jbtechnologies.de
    Hauptprojekte: Breakanoid 2 - Sound Maker

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Selber ätzen ist gar nicht so schwer wie viele meinen, ich habe mir meine komplette Ätzausrüstung mit Küvette und Belichter für unter 50€ selber gebaut.
    Für einige Sachen verwende ich aber auch noch die Lochrasterplatinen.

    Gruß

    Neutro
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Im Hegau
    Alter
    23
    Beiträge
    91
    Ich mach das von Projekt zu Projekt verschieden. Entweder benutz ich Lochraster oder ich ätz sie mir selber mit der Direkttonermethode.

    Gruß

    Max

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    Dieser meinte, dass die Leute heutzutage fast keine Platinen mehr selbst herstellen, sondern alles machen lassen
    Also wenn ich sehe, was hier so alles geätzt wird.
    Ob das weniger als früher ist ? Glaube ich eigentlich nicht.
    Die Leute kaufen ihr Basismaterial vielleicht einfach bei anderen Händlern.

    Früher, als Schüler, war für mich eine Profi-Platine immer unerreichbar teuer.
    Deshalb habe ich damals geätzt was das Zeugs hergibt.
    Heute mache ich nur noch Lochraster, oder lasse komplexere Platinen herstellen (selten).

    Gruß
    Christopher

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Von wegen teuer. Spottbillig sind die geworden! Für 10 Euro macht man sich doch den Aufwand nicht! Und die ganze Sauerei!
    http://platinenbelichter.de/html/preise.html
    Wenn man es professioneller will, bestellt man in Bulgarien, die fertigen einem eine EuroPCB für 32 Euro in 3 Tagen mit allem Schnickschnack (Lötstopp + Bestückungsdruck). Versand sind 7 Euro.

    EDIT: Lochraster ist für Ultra-Rapid-Prototypenaufbau geeignet. Verbraucht aber viel zu viel Platz und ist nicht zuverlässig, zumal ich zur Zeit fast nurnoch mit SMD arbeite.

    Fazit: Spart nicht am falschen Ende, Platinen zahlen sich wirklich aus. Und für den Anfang reichen 10 Euro einseitige Platinen vom obigen Hersteller mehr als gut!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    die fertigen einem eine EuroPCB für 32 Euro in 3 Tagen mit allem Schnickschnack (Lötstopp + Bestückungsdruck). Versand sind 7 Euro.
    Naja, das sind dann schon 40€.
    Klar ist das recht günstig, aber 40€ sind 'ne Menge Geld für einen Schüler.
    Man muß ja auch noch die Bauteile bezahlen.
    Fazit: Spart nicht am falschen Ende, Platinen zahlen sich wirklich aus. Und für den Anfang reichen 10 Euro einseitige Platinen vom obigen Hersteller mehr als gut!
    Wenn die Platinen OK sind, warum nicht.
    Für 10 Euro macht man sich doch den Aufwand nicht! Und die ganze Sauerei!
    Zumal man die ersten Platinen eh' falsch belichtet / ätzt. Mal von den Kosten von Ätzgerät und Chemie abgesehen.


    Gruß
    Christopher

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    27.09.2009
    Alter
    22
    Beiträge
    661
    Also ich hab zwar noch nichts alzu aufwendiges gelötet und benutze daher
    nur Lochraster aber ich würde wenn ich mal ne aufwendige Schaltung bauen
    würde würde ich sie erst mal fertigen lassen würde aber mal schaun ob jemand in meiner Umgebung das selber macht und ihn fragen ob er mir da
    aushelfen könnte
    MfG Martinius

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Ich bin mittlerweile auch nur noch am Selberätzen.
    Wenns mal schnell ein Prototyp wird, kram ich zwar noch ne Lochraster raus, aber wenn ich genau weiss, was ich will: Eagle => Platine.
    Hin und wieder mach ich auch ne Mischung; d.h. Routing ganz normal und den Rest der Platine mit Lochraster füllen, das bei Bedarf einfach aufgebohrt wird.

    Preislich hab ich da auch schon oft drübergerechnet: Billiger als selber ätzen gehts eigentlich nicht mehr, v.a. bei Einzelstücken (nur Material/Chemikalien, keine Arbeitszeit). Zudem hab ich die Platine dann auch sofort bzw. spätestens nach 1h.


    Ich erinner mich noch an eins der ersten Projekte:
    Alle Teile mit Heisskleber auf ein Holzbrett gepappt und dann mit "Airwires" verlötet. Chaos², aber hat funktioniert *g*
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Hi,

    ich kann s.o. eigentlich nur zustimmen, sicherlich ist es möglich seine
    Platinen billiger selbst zu ätzen (für ca. 3-5€) aber man muss auch mal die
    Zeit berechnen und die Sauerrei die dahinter steckt.
    Außerdem bekommt man bei doppelseitigen Platinen schnell Probleme.

    Deshalb bevorzuge ich für schnelle Prototypen Firmen, die ohne
    chemische Durchkontaktierung arbeiten (preiswerter) und wenn es dann
    richtig gut werden soll, dann kann man auch mal 40-50€ in eine
    Gefertigte investieren.
    Grüße Furtion

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Ihr Sprecht immer von "Sauerei"
    Dem kann ich so nicht zustimmen...

    Wenn man sorgfältig arbeitet gibts auch keine Sauerei!
    beim Bohren kann man ja eine Bohrstaubabsaugung (Saugstauber) verwenden.

    Speziell wenn es um erste Prototypen geht, an welchen vermutlich später noch das eine oder andere geändert werden soll und SMD-Bauteile verwendet werden (Mega128 oder grösser oder andere Bauteile, welche nur in SMD verfügbar sind), kommt man nicht um das selber ätzen herum.

    Achja hier noch ein paar Links:

    RN-Wissen: Foto-Transfer-Technik
    RN-Wissen: Ätzgerät Bauanleitung
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •