-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: LiPo und was noch so dazu gehört

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    94

    LiPo und was noch so dazu gehört

    Anzeige

    Hi

    Da sich bei meinem Roboter nun die Frage gestellt hat welche Art Stromversorgung ich benutze hab ich mich für Lipos enschieden.
    Da ich aber bis jetzt kaum bis garkeine Anhung davon hab:

    Welche Hersteller sind empfehlenswert? Kann man ruhigen gewissens auch die ebay Dinger aus HongKong nehmen?
    Es soll einer mit 7,4V sein.
    Welchen LiPo Checker um ein zu tiefes Entladen zu verhindern?
    Welches Ladegerät?

    Wäre nett wenn mir da jemand n kleines Set zusammenstellen könnte, so für den ersten Einstieg.

    gruß

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Aaalso: preiswert, gut, zuverlässig und mit erstklassigem Service: www.stefansliposhop.de

    Alles andere _kann_ auch gut gehen, ich kenne Leute, die die Billigdinger benutzen- und aller halben Jahre tauschen. Andere behaupten, die seien auch gut.
    LiPo-Checker brauchst du, je nach Projekt, gar nicht, man kann mit einem ATMega z.B. die Spannung messen (ich weiss nur noch nicht richtig, wie, leider, aber _es_ geht), also kann das quasi nebenbei mit erledigt werden.
    Ich selbst habe keinen, da ich die LiPo?s normal in meinen RC-Modellen benutze und dort haben die Regler eh eine Überwachung.

    Lader: da kommts stark drauf an, was du ausgeben willst: ich habe (benutze ich aber nicht mehr) nen Steckerlader von Conrad (ohne Balancer), der kann aber nur dreizellige laden: Kostenpunkt seinerzeit ein Zehner. Gibt oder gab es auch in Ausführungen für zwei Zellen.
    Wesentlich besser sind natürlich die einschlägigen (LiPo-geeigneten!) Modellbauladegeräte, leider sind die meisten aber nur die halbe Miete: sie arbeiten mit 12V-Eingang, du brauchst also noch ein ordentliches Netzteil dazu.
    Gut ist es, wenn es gleich einen eingebauten Balancer hat, ab drei Zellen macht der richtig Sinn und nen Balancerstecker haben heute eigentlich eh alle LiPo`s dran.
    Konkret möchte ich da nix empfehlen, weil es auch auf den Geldbeutel und die konkreten Erfordernisse ankommt (ich z.B. werd auch in den nächsten Jahren nix brauchen, was 6s lädt)..
    Falls du dich aber für Stefan entscheidest, dann ruf ihn mal an, er ist da richtig kompetent, und sagt nicht: kauf bei mir diesen Lader sondern kann dir auch was preiswerteres empfehlen, so du willst.
    Aber seine ZXe sind jeden Groschen wert.

  3. #3

    lipo

    ich kenne zwar die lipos von sls nicht, aber in vielen Foren werden sie gelobt. ebenso zippy und flightmax.
    An einem Balancer führt allerdings kein weg vorbei, wenn du lange mit den teilen schaffen willst.
    Schutz vor Tiefentladung, einen ad-wandler und die erste Zelle messen..
    Als Ladegerät kannst du ein günstiges für 50 eus (z.b. http://www.stefansliposhop.de/liposh...ncer::179.html )
    Ist zwar mit 12v eingang aber nen PC-netzteil liefert genug strom..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    LiPos sind leicht, haben wenig Selbstentladung und können hohe Ströme liefern.

    Ich benutze seit 3 Jahren ein Akkupack vom Hersteller SAEHAN, die auch von Robbe ( allerdings teuerer ) auch vertrieben werden.

    Ein paar kleinere LiPo Packs von anderen Hersteller hab ich auch im Einsatz. Bis auf LiPos vom Hersteller "Profiflyer" hatte ich noch keine Probleme mit den Zellen.
    So ein Pack ist bei mir ( Elektroflugmodelle ) nach ca. 5 Jahren an seinem Ende ( Kapazität lässt nach ).

    Ein 3 Zeller 2500mAh kostet da so 50,-€ ... 70,-€.

    Als Lader nehm ich das Ultramat 14 von Graupner.
    Das Teil funktioniert gut und hat einen 12V sowie einen 220V Anschluß.

    Es gibt jetzt auch eine 14+ Variante, die den Balancer schon integriert hat.

    Ansonsten ist ein Balancer oder Equalizer sehr zu empfehlen.

    Als Ladeschale verwende ich einen alten Blumentopf, damit mir mein Auto bzw. die Wohnung bei einem Fehler nicht abfackelt. - Hatte da aber mit den Lipos auch noch nie Probleme.
    Aber lieber bei den Lader Einstellungen 3x nachschauen!

    Eine weitere Alternative wären dann noch LiFePo4 Zellen, die etwas unkritischer, allerdings auch etwas schwerer sind.
    Dazu braucht man dann aber wieder Lader, die für diese Zellentypen geeignet sind. Eigene Erfahrungen hab ich mit diesen Zellen aber nicht.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2010
    Beiträge
    94
    Hi

    Erstmal danke, ich werd mir das alles mal angucken.

    @Rabenauge
    Wie man das mit einem Atmega kontrolliert weiss ich und werde ich auch tun, aber gerade am Anfang wollte ich einen extra Lipo-Checker mit anschliessen, nur zur Sicherheit.
    Einfach einen Spannungsteiler zwischen Lipo und Atmega und dann messen. Wenn man ihn schön hochohmig auslegt sind die Verluste auch vernachlässigbar klein.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    319
    Wenn billig aus China dann schau bei Hobbycity vorbei, Zippy oder Rhino Akkus. Dazu ein Standard Lader wie den hier...

    http://www.hobbycity.com/hobbyking/s...E_Warehouse%29

    Die Ausführung wird unter vielen Namen verkauft... ähneln sich aber alle im Aufbau.

    http://www.conrad.de/ce/de/product/236321/

    Schau mal

    Mit Billigen LiPos aus der Bucht kann man Glück und Pech haben, da kauft man eventuell zwei mal. Bei Flugmodellen wo die Akkus an der Leistungsgrenze betrieben werden merkt man die Unterschiede sehr deutlich als einfache Versorgung wo es auf die Spitzenleistungen nicht so ankommt tun sie es aber. Ich bin bei Rhino für Flug und Zippy den Rest hängen geblieben
    In der Bucht dann noch Deans Stecker und ein 12V Netzteil geschossen und schon hast du alles.

    stefansliposhop.de scheint auch eine Apotheke zu sein 1,50 für EINEN Deans Stecker .

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    21
    Da ich selber mit LiPo´s Modellfliege kann ich dir was empfehlen:
    LiPo:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/2...K-4000-74V-25C
    LiPo Checker:
    Fällt mir keiner bei der Spannung ein.
    Ladegerät:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/2...8-MIT-NETZTEIL

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    34
    okay da musst du acht geben
    schau mal hier http://www.youtube.com/user/kipkay?b...57/-DcpANRFrI4

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    @ cyberzwerg:

    Um Lipos wird eine grosse Angst verbreitet mit genau den gezeigten Videos. Klar ist, wenn man ein Lipo überläd (wie im gezeigten Viedo) oder mechanisch beschädigt, kann es zur Explosion oder Feuer kommen. Aber bei Verwendung eine geeigneten Ladegerätes (inkl Balancer) und eines Tiefentladeschutzes sind diese Akkus nicht gefährlicher als andere Akkutypen.
    Schau mal in deinem Handy nach, was ist da für ein Akku drin??? Und hat es schon mal Feuer gefangen???
    Die Erfahrung (nicht nur von mier) zeigt, dass im normalen praktischen Gebrauch Lipos problemlos verwendet werden können und die Gefahr einer ungewünschten "Nebenwirkung" sehr sehr klein ist!

    Also bitte nicht unnötig Angst verbreiten mit einem nichtsaussagenden Statement, weil man einmal ein Video von einem gewollt Zerstörten Lipo Akku gesehen hat:

    okay da musst du acht geben
    schau mal hier http://www.youtube.com/user/kipkay?....57/-DcpANRFrI4

    PS: schon mal mit Lipos zu tun gehabt???
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    34
    ok ok ich nem alles zurück

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •