-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: ControllerBoardLite (Einsteiger-Evaluations-Board)

  1. #1

    ControllerBoardLite (Einsteiger-Evaluations-Board)

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hi Community,

    Ich möchte euch hier mein erstes Projekt vorstellen.
    es handelt sich um ein Evaluations-Board, welches von mir auf einer Lochrasterplatine aufgebaut wurde.

    Das Board ist sehr einfach gehalten und besitzt 5Eingänge (Taster) und 5Ausgänge (LEDs),
    ideal für Einsteiger wie mich, sich mit den I/O-Grundlagen vertraut zu machen

    Features:
    - Festspannungsregler IC7805
    - Schutz vor Verpolung der Eingangsspannung
    - Betriebsleuchte

    - Controller: ATMEGA8-16PU
    - interner Takt (kein Quarz angeschlossen)
    - ISP-Anschluss (6-polig)

    - 5Taster (PB1-PB5)
    - 5LEDs (PC1-PC5)

    Materialkosten liegen bei 10,42€ ohne Controller (conrad.de)

    Schaltpläne und Stückliste werde ich bei Interesse veröffentlichen.

    Wäre super wenn ihr ein Feedback, Kritik oder Verbesserungsvorschläge für mich habt.

    Ich arbeite übrigens derzeit an einer neuen Version des ControllerBoard.
    Geplant sind: LCD, 7Segment-anzeige, UART, ADC, und und und..


    edit://
    schaltpläne hinzugefügt.


    creative
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken controllerboardlite2.jpg  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Du hast dein erstes Board sauber aufgebaut.
    Was mir persönlich daran fehlt sind Klemmen oder Steckbuchsen an denen man externe Aktoren anschliessen kann.
    Man ist zu stark auf die Taster u. LEDs beschränkt.

    Weiter so.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    schön gemacht, sogar die Kondensatoren sind alle vorhanden!
    Die Reset-Beschaltung spare ich mir eigentlich immer.
    Verbesserungsvorschläge ?
    Nun ja, kommt drauf an, was du noch alles "erforschen" willst.
    Ich würde vielleicht einen Inkrementalgeber (Rotary-Encoder) mit auf das nächste Board setzen.
    Damit kann man schön schnell Werte hoch- oder runter"drehen".
    Ein DAC , auch wenn er nur aus einem externen R2R Netzwerk an einem Port besteht, ist auch ganz nett zB. für DDS Versuche.

    Gruß
    Christopher

  4. #4
    @rolber
    ja ich hab überlegt stiftleisten für weitere aktoren anzulöten.
    (da ich ja noch genug io-pins frei hab)

    aber dann hab ich gemerkt dass ich außer taster und leds
    keine anderen bauteile zuhause hab :/

    ich denke ich werd heut noch bei conrad bestellen (wegen der oster-aktion^^)
    und das alles auf meinem nächsten board umsetzen.


    @chr-mt
    das mit dem inkrementalgeber hört sich interessant an,
    nur weiß ich nicht welchen ich nehmen soll.
    bei conrad liegen die in der preisspanne zwischen 2,35€ - 8,60€.
    einfach das billigste nehmen, oder hast du ne empfehlung?




    creative

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    38
    Hallo,

    mich würde mal der Schaltplan interessieren.

    Schöne Grüße
    Thomas

  6. #6
    ok, schaltpläne sind jetzt hochgeladen
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    der günstigste sollte gehen, das Prinzip ist meistens gleich.
    Bascom unterstützt diese Encoder übrigens auch.
    Ich habe bei mir die Encoder aus einem alten Videorecorder verbastelt (Jog/Shuttle Rad), also vielleicht auch mal in der Schrottkiste suchen, vielleicht findest du ja was


    Gruß
    Christopher

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.05.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    183
    Ich würde noch den Quarz anbringen. Das ist wirklich kein Problem und 16MHz waren in meinen bisherigen Projekten immer ne sinnvolle Sache.
    Einige Potis wären auch ne Idee. Sowas hat man ja als Bastler immer irgendwo rumliegen (ausgeschlachtet). Einfach zwischen + und - und den Schleifer an einen ADC-Port klemmen. Dann kann man gleich mit den ADCs anfangen, das braucht man auch oft.

    Viel Spaß weiterhin!
    Bääääär

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •