-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: PC-Netzteil

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234

    PC-Netzteil

    Anzeige

    Da ich hier noch kein Labornetzteil habe, und ein PC-Netzteil ja die wichtigsten Spannungen liefert, wollte ich ein solches hier verwenden.

    Einschalten ist kein Problem (Pin 14 mit Masse brücken).
    Allerdings läuft es nur dann an, wenn ich einen Verbraucher angeschlossen habe also Lüfter oder Laufwerk.
    Gibts eine Möglichkeit das ganze ohne Verbraucher stabil zum laufen zu kriegen?

    Einfach einen 3,3V+ Pin über einen 10k Widerstand mit Masse verbinden?

    LG Fabian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Bei manchen dieser Netzteile ist es so, dass die 5V-Schiene mit einer Mindestlast belastet werden muss. Häng einfach nen kleinen Lüfter o.ä. an 5V.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234
    Danke für den Tipp, habs ausprobiert, funktionert.

    Gibts denn auch eine andre Möglichkeit, bei der ich nicht den Lüfter mitlaufen haben muss?

    LG Fabian

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Nen passenden Widerstand reinsetzen. Effizienter (in Sachen Energieverbrauch) gehts leider nicht. Oder ne Glühbirne etc.
    Es muss einfach ein Mindeststrom fliessen, damit die Regelung richtig arbeitet.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234
    Ok, danke für die Antwort.

    Wie groß sollte der Widerstand in etwa sein? 5k Ohm?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    5k sind da zu klein. Es soll ja kein "Pulldown" o.ä sein sondern ne tatsächliche Last.

    Angenommen das NT will z.B. 100mA Mindeststrom haben, dann muss das ein Widerstand von 50 Ohm / 0,5W sein (oder 2x 100Ohm 0x25W parallel).
    #ifndef MfG
    #define MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234
    Wenn ich einen kleinen Lüfter dran habe, läufts sauber.
    Werde gleich mal den Strom messen wieviel der Lüfter zieht.

    Gibts da eine Formel nach der ich den Widerstand berechnen kann?

    LG

    Edit: Hab den Strom gemessen, der Lüfter zieht 42,5 mA.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Klassikerformel: R = U/I.
    Für die Belastbarkeit: P = U*I.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234
    Wobei doch U der Spannungsabfall ist und I der elektrische Strom (also in meinem Fall die 42mA) ?
    Nur wie messe ich den Spannungsabfall?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Der Spannungsabfall ist doch bekannt. An welcher Spannung hängt denn der Widerstand? Genau diese Spannung fällt an ihm ab.
    #ifndef MfG
    #define MfG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •