-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Atmega8 lässt sich nicht programmieren

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2010
    Beiträge
    12

    Atmega8 lässt sich nicht programmieren

    Anzeige

    Hallo erstmal,
    also ich beschäftige mich seit kurzem mit einem Programmiergerät für Atmel Microcontroller und bin daher auch noch ziemlich unerfahren auf diesem gebiet. Ich habe mir erst einmal ein einfaches programmiergert von http://blazer21.bl.funpic.de/avr/schaltungen.htm gebaut, dass oberste. Ich habe es geschafft einen attiny2313 zu programmieren bloß bei dem atmega 8 sagt mir PonyProg immer "write failed" und seit neuestem findet PonyProg den atmega 8 garnicht mehr. Hab ich mir meinen atmega 8 geschrottet? Oder liegt es an meinem Pc? Wäre sehr dankbar falls mir jemand helfen könnte. Danke schonmal im Voraus.
    mfg alex

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Diese Art Programmer sind sehr kritisch. Damit haben schon etliche User ihre Kontroller geschrottet.
    Was sagt PonyProg im Setup, Probe ist OK?
    Richtiger Kontroller ist eingestellt?
    Stromversorgung ist OK
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2010
    Beiträge
    12
    ja probe ist ok
    also ist so eingestellt wie auf der website beschrieben
    stromversorgung kommt aus einem stabilisierten 5v netzteil

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn das ganze nicht 100% stabil läuft, kann es passieren das sich die Fuses umstellen, dann geht nichts mehr.
    Wenn der Programmer OK ist, dann mal an XTAL1 einen Takt anlegen, 1MHz wäre ideal, und dann noch mal probieren.
    Die Programmierfrequenz darf max. 1/4 der Taktfrequenz sein.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2010
    Beiträge
    12
    kurze frage sry falls des jetzt dämlich is aber ich bin halt noch mehr odda weniger anfänger ich habs zwar schon oft gelesen aber was sin fuses ? un mit takt anlegen meinst du doch ein quarz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Die Fuses sind fixe Einstellungen für den Kontroller.
    Z.B. Takt mit internem Oszillator oder externem Quarz.
    Mit Takt anlegen meinte ich keinen Quarz sondern einen Takt von einem externen Oszillator, z.B. Nf-Generator.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2010
    Beiträge
    12
    achso ehm was soll ich machen wenn ich so eien generator nicht hab kann man den sich bauen?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.545
    Ja kannst du. Wenn du einen 2ten µC hast könntest du ein einfaches Programm schreiben, dass einen Pin mit einer bestimmten Frequenz schaltet. Wenn du keinen hast könntest du z.B. einen NE555 (NE556) nehmen und eine kleine Schaltung bauen. Wenn du 2 Transistoren hast könntest du damit einen astabilen Multivibrator bauen (weiß aber nicht ob das funktioniert).

    MfG Hannes

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2010
    Beiträge
    12
    okay thx dann werd ich mal die teile besorgen un loslegen meld mich dann wieder

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.545
    Am einfachsten ist es mit einem NE555. Oder du bestellst einen Programmer von www.ullihome.de (das USB AVR Lab). Damit kannst programmieren, ohne gleich deinen C unabsichtlich zu fusen und du kannst damit auch einen Takt erstellen, damit du einen µC retten kannst bei dem die Fusebits verstellt wurden. Ist zukunftssicher mit USB ausgestattet.
    Kann es nur empfehlen.

    MfG Hannes

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •