-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Womit anfangen?

  1. #1
    Roman
    Gast

    Womit anfangen?

    Hallo,

    ich würde auch gerne anfangen MCs zu Programmieren blos habe ich keine vorkenntnisse (Ausser LOGO und SPS).

    Erst mal die wichtigste frage: Womit sollte ich anfangen? Basic oder doch lieber gleich Assembler?

    Welchen MC soll ich nehmen? (Der sollte so preiswert wie möglich sein das ist sehr wichtig!)

    Ich möchte nur kleinere Schaltungen realisieren wie z.B Lichtsteuerung (Leds), Laufschriften, LCDs usw.

    Währe nett wenn mir jemand helfen könnte.

    Gruss

    Roman

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    28
    Beiträge
    1.614
    Hi,

    ich programmiere eigentlich immer noch mit Basic weil es einfach mehr eingebaute features hat...

    Als µc kann ich dir den AT90S2313 oder besser den ATMEGA8/AT90S4433 empfehlen (Atmel)

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.09.2004
    Alter
    26
    Beiträge
    54
    Hallo
    Hol dir am besten gleich nen ATmega, da bist du nämlich gleich voll dabei und hast einfach mehr möglichkeiten.

  4. #4
    Gast
    Kann ich denn alle Prossezoren von Amtel nehmen oder muss ich auf wa bestimmtes achten?

    Die werden aber alle gleich programmiert oder?

    ich dachte z.B an sowas: AT 90 S 2343-10 PC

    Wie gehe ich es am besten an mit dem programmieren, sollte ich erst mal die grundlagen von Basic lernen und kann es dann so in der MC technik einsetzten oder ist das ein anderes basic?
    Dachte da so an Qbasic oder Visual Basic.

    Danke schonmal.

    Gruss

    Roman

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    28
    Beiträge
    1.614
    da haste dir was eher nicht so gutes ausgesucht... besser ist echt nen ATMEGA8 der hat vieeeeeeeele weitere funktionen...

    nein man programmiert den µc nicht mit QBasic oder VB sondern wenn Basic, dann Bascom (www.mcselec.com)

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  6. #6
    Gast
    ja mir ist schon klar das man die MCs mit Bascom programmiert. Aber ist das Basic von Bascom das gleiche wie z.B VB/Qbasic. Währe es schwachsinn VB zu lernen wenn man nachher mit Bascom programmieren will?

    Was ist denn der Unterschied zwischen dem ATmega8 und dem von mir genannten chip?

    Ich will eh erst mal nur leichte schaltungen mit LEDs und Tastern verwirklichen.
    Später dann Laufschriften/Lichter, LCD ansteuerung usw.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    28
    Beiträge
    1.614
    ich denke, wenn man Basic lernt, kann man auch gleich Bascom-Basic lernen denn es unterscheidet sich in manchen Punkten schon vom "normalen" Basic

    die Bascom Hilfedatei gibt's bei MCSElectronic direkt zum Download

    also: die unterschiede:

    - keine Analog-Digital-Wandler (sehr oft gebraucht, sogar für Helligkeitsmessungen)
    - kein 16-Bit Timer sondern nur einen 8-Bit
    - 2 kB Flash statt 8 kB
    - wenig EEPROM (statischer Speicher) und SRAM (Variablenspeicher)
    - DAS WICHTIGSTE: SEHR WENIGE I/O-Pins (nicht ausreichend für LCD z.B.)

    Ich würde UNBEDINGT vom Kauf abraten und auf nen ATMEGA8 setzen

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    10.08.2004
    Ort
    Großbardorf
    Alter
    29
    Beiträge
    674
    ein weiterer Vorteil des ATMEGA8(und des 16, 32 usw.) ist, dass er Hardware-TWI hat, man kann also I²C-Bausteine recht einfach ansprechen und außerdem ist es damit auch einfach, mehrere AVRs zu verbinden, denn ohne Hardware-TWI ist die Slaveprogrammierung für den AVR eine fiese Angelegenheit
    ein weiterer Vorteil ist evtl, dass der ATMEGA8 einen variablen internen Quartz hat, man kann ihn so mit 1, 2, 4 oder 8 MHz betreiben, ohne einen Quartz anschließen zu müssen, außer man braucht einen sehr genauen Takt

  9. #9
    Gast
    ok ihr habt mich überzeugt

    Wo finde ich denn eine AUSFÜHRLICHE!! schritt für schritt anleitung für Bascom die auch interessant erklärt ist (Deutsch!)

    Danke

    Gruss

    Roman

  10. #10
    Gast
    Lerne Englisch, du wirst es sowieso immer wieder brauchen.

    Gruss
    Gast

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •