-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: 3W LED an AVR

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241

    3W LED an AVR

    Anzeige

    Hallo Zusammen,
    ich möchte gerne mit einem AVR 7 3Watt LED's schalten die Jeweils 1Ampere Saugen. Alle sollen einzelnd geschaltet werden. Das Basic Programm habe ich bereits Fertig und mit LEDs Getestet. Nun habe ich mir überlegt dass ich an jeden Schaltpin ein BD139 (NPN) Transystor Hänge. Nur wie ich dass machen soll - kein Plan
    Zwischen µC und Transistor muss ja noch nen Basiswiederstand - nur wie groß soll der Sein? AVR Spannung is 5V und Schaltspannung is 6V.
    Die Schaltfrequenz in der der Transystor an/aus Geschaltet wird, erstellt der Timer1 mit einem Prescale von 8, einem Ausgangswert von 3000 bei einem 16 MhZ Quarz. Also eine schnelle Schaltung.
    Ich bitte um Hilfe [-o<
    Gruß
    MiniMax

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731
    Wenn deine Schaltfrequenz dem dimmen der LED dienen soll, benutzt doch einfach ein PWM.

    Wenn du nen BD139 benutzt würde ich noch nen kleinen Kühlkörper mit dran machen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ich würde keinen Transistor nehmen sondern einen Fet (wegen der Verluste)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Also es dient net dem Dimmen von LED's. Das ganze ist ne Blitzerschaltung.
    Es muss halt (sehr) schnell geschaltet werden können. Ob das mit dem BD 139 Geht wollte ich wissen. Und was für ein basiswiederstand am Base eingang. Und wo schließe ich den Kollektor und Emitter an?
    Und wie schließe ich ein Fet an?
    Gruß
    MiniMax

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Basiswiderstand 220 Ohm, LED zwischen Kollektor und +6V, Emitter auf GND.
    Das ist aber etwas grenzwertig, da der BD139 bei 1A Kollektorstrom etwa 20mA Basisstrom benötigt.
    Mehr als 20mA sollte man aus einem I/O nicht herausholen.
    Du wirst es sehen wenn deine Transistoren warm werden.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Ah ok! und dann ist der Kollektor der GND zum Luxeon Emitter (3W LED)?
    Und wie sieht es mit FET's aus? Sind die Besser vom Kollektor Strom her?
    Giebt es sonst noch alternativen?
    Gruß
    MiniMax

  7. #7
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Naja was du evtl. machen kannst ist den BD139 mit nem schwächeren Transistor schalten. Das du dann einen Transistor hast der mit sag ich mal 10mA durchschaltet und der schaltet dann den BD139 durch der 20mA benötigt. So haste keine Stromprobleme an den Ports und sowas gibts auch fertig das nennt sich dann Darlingtonschaltung.

    Und zum FET:
    Ein FET hat keinen Kollektor an sich...... . Die Anschlüsse am FET werden Drain, Gate und Source genannt. Gate kannste mit der Basis eines Silizium-Transistors vergleichen und Drain mit dem Kollektor und Source mit dem Emitter.
    Der Vorteil an einem fett ist das der Leistungslos schaltet. Bei einem "normalen" Transistor hast du immernoch einen Strom der von der Basis zum Emitter fließt. Da der FET aber wies der name "Feldeffekttransistor" schon sagt durch ein elektrisches Feld geschaltet wodurch quasi kein Strom fließt (paar Nanoampere eventuell).
    D.h. um einen FET zu schalten musst du nur eine Spannung anlegen. Du musst da aber im Datenblatt schauen, wenn die Spannung nicht hoch genug ist schaltet der nicht komplett durch und wirkt wie ein Widerstand wodurch der fett warm werden kann. Ach und ein FET braucht glaub ich keinen Vorwiderstand am Gate.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Im Artikelbereich findest du diese Schaltung.

    Statt dem BS170 musst du einen anderen Fet nehmen, da der max. Strom zu niedrig ist, den er schalten kann (Dauer 500mA, Puls 1,2A). Statt dem Motor musst du die Led und einen Widerstand geben.
    Welche Led hast du und wie Lange soll die Led leuchten? Wird das eine Blitzschaltung für eine Kamera oder ein Stroboskop? Wenn es eine Blitzschaltung für eine Kamera wird würde ich den Strom über dem nominälen Strom betreiben. Dazu muss man wissen, welche Led es ist.
    Als Fet brauchst du einen Logic Level Fet, damit er genug durchschaltet. Einen Widerstand sollte man nehmen, wenn mehrere Fets paralell geschalten werden oder wenn der Strom das Maximum des Treibers (Ausgang des µC) überschreitet.

    MfG Hannes

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von MiniMax
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    241
    Hi, Also die LED's sind 7x 3W Luxeon Emitter mit á 800mA. Es wird eine Schaltung für eine Vorbildgetreue Flugzeugbeleuchtung. 2Emitter werden Dauergeschaltet und die Anderen 5 sind Blitzlichter die jeweils einen Eigenen µC Port haben (Porta.0 - Porta.6)! Wenn ich nen Fet nehme, welchen vorwiederstandt muss ich haben? Achja und kannst de mir nen Fet empfehlen?
    Gruß
    MiniMax

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Die 2 Leds, die ständig leuchten würde ich eine KSQ (Konstantstromquelle) nehmen. Ich würde für die Leds einen eigenen Akku geben (aus Sicherheitsgründen). Bei den Blitzlichtern müsste ich wissen, wie lange sie eingeschaltet sind und wie lange Aus.

    Welche Leds hast du genau (Bezeichnung)? In einem DB habe ich 1A gesehen.

    PS: Ich antworte, brauchst mir keine PN schicken.

    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •