-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Platinenbohrmaschine

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    319

    Platinenbohrmaschine

    Anzeige

    Nabend,
    da ich in Zukunft einiges an kleinen Bohrungen machen muss und ich für kleinere Platinen nicht immer die CNC anschmeißen will habe ich mir eine kleine Low Budget Bohrmaschine gebaut.

    Eigentlich ist alles selbsterklärend, von unten schaue ich auf die Platine und kann sie am Fandenkreuz ausrichten, je nach Lötauge kann ich das Fadenkreuz vergrößern/verkleinern. Die Mechanik ist nach und nach entstanden da meine ersten Ideen zuviel spiel hatten.
    Der GFK Klumpen beim Hebel ist nicht schön aber Funktionell ... Die Lampen leuchten von oben auf die Platine so das Restlicht durchs GFK der Platine scheint und man einen sehr definierten Schatten sieht. Die USB Webcam ist etwas umgebaut mit einer 8mm Linse damit man nah ran kommt, die Software dazu habe ich selbstgeschrieben. Die Gleitführungen sind von Igus und das ganze Holz eigentlich Reste
    Der Spiegel ist aus einer alten SLR Kamera und der Bohrer aus der Bucht (Leider nicht ausgewuchtet, da muss ich mir noch was einfallen lassen).

    Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend ich werde noch einen Taster an den Hebel bauen damit ich per Hand den Bohrer einschalten kann, Drehzahlregelung kommt auch noch und an der Software Verbessere ich auch noch einiges... soweit erstmal

    Naja schaut selbst ...

    Software im Test
    http://www.youtube.com/watch?v=UM2nZZGvvUM

    Link zum Album ( Irgend was ist mit dem drehen schief gelaufen
    http://img406.imageshack.us/gal.php?g=p1020825large.jpg





    An das Ausrichten muss man sich etwas gewöhnen, hat man den Bogen aber raus ist das kein Problem... Die Stange Links wollte ich noch nicht kürzen, vielleicht baue ich da noch einen Höhengeber dran oder so, nicht schön aber na ja...

    lg der muck

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    Glückwunsch zur Bohrmaschine \/

    Richtig mit Holzmechanik; das freut das Auge.

    Sind die Lagerungen ganz in Metall ausgeführt oder läuft das Holz auf Metall?

    Evtl. wäre es möglich aus einem Messingrohr noch eine Hülse zu schneiden und einzukleben.


    Wie schützt Du die Kamera vor den Spänen?



    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.01.2008
    Ort
    Siegen, Germany, Germany
    Beiträge
    441
    sehr coole Idee!
    noch bessere wäre natürlich, wenn du eine "Locherkennung" in die Software einbauen würdest und die Software dann das Ausrichten der Bohrmaschine übernimmt. Womit hast du das Tool geschrieben? Hab unter Windows immer Probleme ohne größere Libs (OpenCV o.ä.) auf eine USB Cam zuzugreifen.
    liebe Grüße
    Der Daniel
    -
    Meine Projektseite:
    http://projects.weber-itam.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Hallo the_muck

    wirklich sehr schön gelungen. So etwas Ähnliches hat auch BastelWastel gemacht - und die Realisierung von Andree-HB lässt mich hoffen, dass ich das auch mal hinkrieg.


    Ist einfach Klasse.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    319
    Hallo,
    ich stelle Montag mal Detailliertere Bilder ein, ich muss aber noch ein paar Schönheitsfehler beseitigen...
    Bis auf die Bolzen läuft alles Holz auf Holz, geschmierte mit etwas Balistol ausgeführt als Presspassung wenn man das so nennen darf. Ich dachte auch erst an Gleitbuchsen aber das ist dann alles etwas komplizierter zu fertigen und das Material nicht vorhanden. Es läuft so aber sehr gut...
    Man sieht das es nach und nach entstanden ist, die "Lager-Bretter" für den Stab sitzen etwas komisch (sollte erst nach innen + tiefer), das Gelenk könnt besser auf Höhe des Bohrers sitzen und der Hebel zum runter drücken genau mittig um das Drehmoment im Stab gleichmäßig weiter zu geben.
    Da sitzt gerade auch der Hund begraben, ich konnte es nicht wirklich messen, aber die Lichtspaltmessmethode zeigt das die Bohrerplatte rechts eher angehoben wird wie Links. So minimal das es nicht stört... wenn man es aber weiß .
    Nun, zudem sind das alles Reste und das Holz für die Mechnik, 4mm Flugzeugsperrholz, was ich vom Longboardbau über hatte wurde knapp , deswegen lasse ich das auch erst mal so... Muss dieses Jahr aber ein weiteres bauen und dann habe ich wieder Holz

    Über die Kamera kommt noch ein kleines Brett und ein Staubsauger muss her, die Späne auf dem Spiegel stören nicht (rutschen runter) und wenn dann pustet man kurz drüber . Aber mit Staubsauger dürfte das kein Thema sein, unten kommt weniger an als ich dachte...

    Ich schreibe in C#, mit der Software hatte ich zu Anfang meine Probleme, die Ausgabe des Bildes ist nicht das Problem sondern das einfügen des "Kreuzes". Wenn man es "schmutzig" macht speichert man ein Bild und malt ein Kreuz rein. Das geht aber in die Performance und man merkte das es nicht "Live" ist, das Prog fühlte sich zäh an (Trotz potentem 4 Kerner).
    Jetzt habe ich aber den Live-Stream von der Kamera und das Kreuz wird in das Livebild gerendert...

    Danke für den Link zum BastelWastel, der hatte wohl das gleich Performance Problem wie ich .

    Daniel,
    das wäre allerdings schön nur mit einigen Problemen und mehr Aufwand verbunden . Und dann wäre es vielleicht schon einfacher gleich per CNC zu bohren.

    Ich mache mich die Tage noch daran das man die Position speichern und abrufen kann, irgend wann soll die Software das Kreuz auch von alleine anpassen aber das ist noch in weiter Ferne...

    am Montag ist mein Set mit 0,3mm Bohrer vielleicht da, dann wird sich zeigen was das Ding kann

    So, Freundin macht druck und will in die Kletterhalle bis Später

    lg der Muck

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    319
    So heute habe ich mal zwei Platinen gebohrt, die Abweichungen, also die Wiederholgenauigkeit ist doch nicht so überzeugend. Die Billige Bohrmaschine muss ich unbedingt noch mal auswuchten, oder besser austauschen. An der Bohrspitze kann ich den Bohrer ohne viel Kraft 5mm hin und her Bewegen .

    http://www.youtube.com/watch?v=kz6MtDwA0dY

    http://www.youtube.com/watch?v=CW0tXIPeqiU

    aber ich denke die Abweichung liegen alle so um die 0,1mm - 0,3mm eigentlich darf ich mich da nicht beschweren . Die Software zumindest läuft super

    lg der Muck

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    Hi Muck,

    gratuliere zu dem gelungenen Projekt. Denkst du daran die Software zur Verfügung zu stellen ?

    gruss
    Harry
    Ich programmiere mit AVRCo

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    sieht doch gar nicht schlecht aus

    Dünne Bohrer können schon beim Aufsetzen um die von Dir genannten Maße zur Seite gehen.
    Das liegt an der sog. Querschneide, welche beide Hauptschneiden im Zentrum verbinden und einen negativen Spanwinkel hat.


    Hast Du die Möglichkeit in den Lötpads eine kleine zentrische Fläche mit ca. 0,1 mm Durchmesser wegzuätzen?
    Diese würde dann beim Bohren wie eine "Zentrierung/Körnung" wirken.
    Die Bohrergebnisse sollten dann noch besser ausfallen.

    Die Software ist wirklich Super; Glückwunsch )


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2008
    Alter
    24
    Beiträge
    540
    glückwunsch zu dem wirklich gelungenen projekt.

    Klingon77 kann ich nur recht geben, das bohren geht viel einfacher und präziser, wenn in der mitte des pads das kupfer weggeätzt ist.

    ich bin auch grad am überlegen, wie ich mir das löcherbohren vereinfachen kann, ich denke ich werde einen alten bohrständer umfunktionieren, ist dann ja kaum noch aufwand. trotzdem sehr inspirierend dein projekt.


    mfg
    roboman

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    319
    Hallo,
    zentrierlöcher könnte ich ätzen, die Frage ist nur wie sehr das die Bohrer mögen... Ich habe aber noch mal alles etwas justiert und glaube das die Ergebnisse nun besser sind. Der Bohrer war nicht so wirklich Rechtwinklig zum Werkstück... ich habe auch Second-Hand Bohrer von Hartmetalltools, vielleicht liegt da auch der Hund begraben?! Die andere Sache ist, wie viel kann ich von der Konstruktion und dem 15,- Bohrer verlangen...

    Harry,
    Problem bei der Software ist noch das daß Bild für meine Konstruktion passend gedreht/gespiegelt wird, die interne Kamera vom Laptop muss von Hand deaktiviert werden und die Auflösung kann ich noch nicht einstellen. Ich müsste also noch ein Menü Programmieren. Zu dem bin ich nicht so überzeugt von meinen Programmierkünsten , der Code ist noch sehr verbesserungswürdig... Je nach Interesse könnte ich mich aber weiter damit befassen wenn es die Zeit hergibt (Studium hat wieder begonnen)...

    Roboman,
    Ich wollte auch erst einen Bohrständer umbauen, aber irgend wie wollte ich es Kompakter, würde man die Gleitführungen durch anständige Linearführungen mit Kugelumlauf ersetzen (Bucht) wäre es für mich Perfekt. Die Igus schienen gab es aber recht günstig... , ob ich den Hobby Drill noch mal kaufen würde...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •