-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Suche eine Schaltung für ein "Elektrosmog" Messger

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    24

    Suche eine Schaltung für ein "Elektrosmog" Messger

    Anzeige

    Hi,

    Ich Suche eine schaltung mit der sich "Elektrosmog" anhand einer led nachweisen lässt. Mit dem frequenzbereich kenne ich mich nicht aus. Ich Suche die frequenz mit der man am meißten messen kann.

    Ich selber bin eher einer der lötet und sich nicht so mit dem erstellen von schaltplänen ausseinander setzt. Deswegen wäre es nett wenn mir einer helfen würde ^^.

    Infos:

    "Elektrosmok" Messgerät
    Led blinkt, wenn das gerät strahlen erkennt. (also wie beim geiger-Müller zähler. Nur halt aufblitzen bei einem impuls)

    Danke im vorraus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Spotan würde ich sagen ne Antenne mit nem Verstärker dran. Und dann vllt nen Schmitt-trigger der deine LED auslöst

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Das wird nicht einfach sein in dieser E-Verseuchten Welt! Da müsstest
    Du erst einmal festlegen ab wann (Frequenz + Feldstärke)
    überhaupt als Smog gilt. Ansonsten wird Das Gerät nie oder immer
    auslösen..... Man könnte einen Stufenschalter einbauen und je nach
    Geldbeutel der Schwingungsempfindlichen Esoteriker die Empfindlichkeit
    erhöhen. ))))) Detektieren kann man quasi alles was E-Magnetisch
    strahlt. Z.B. muß man die Stahllage eines Ozzis wenn das versetzt wird
    neu justieren weil das auf Wasseradern oder ähnlich reagiert......

    Ansonsten halte ich das für einigermaßen Sinn frei, wehren kann sich
    da eh keiner vor und wenn der Staat da Steuern einnehmen kann, bewilligt
    der Staat auch superharte Mikrowellen im KW Bereich.......Schweine
    kennen keine Rücksicht!

    Gruß Richard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Genau, das kann ich nur zustimmen...

    Unsere Umgebung in dem wir noch leben können, ist schon so mit elektromagnetischen Wellen verseucht, dass ich beim Bau eines aktiven Tastkopfes mit BF 245 (J-FET) am Eingang mit der ca. 5 cm langer Spitze um 10 mVpp Frequenz von tschechischem UKW Sender (um 70 MHz) emfangen habe, obwohl ich es gar nicht wollte.

    Vielleicht wäre änliche Eigangsstufe für ein Eletrosmog Messgerät zu verwenden ?

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    OT
    Zitat Zitat von PICture
    ...beim Bau eines aktiven Tastkopfes mit BF 245 (J-FET) ... Frequenz von tschechischem UKW Sender (um 70 MHz) emfangen habe, obwohl ich es gar nicht wollte.
    herrrlich Vielleicht könnte man die Version des Tastkopfes um die RDS Funktion erweitern und die Daten am Oszi darstellen.

    Hier könnte man vielleicht bei einem alten Radio an den Schwingkreisen rumspielen.

    OT Ende


    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    die Frage ist, was machst du, wenn deine LED leuchtet ?
    Du weisst weder die Frequenz noch den genauen Pegel,
    kannst also auch nicht sagen, ob gültige Grenzwerte überschritten werden.
    Die Frage ist auch, was ist denn überhaupt "Elektrosmog" ?

    Beispiel:
    Für einen Funkamateur kann das der auf Kuzwelle störende Billig-Plasmafernseher des Nachbarn sein, während der Nachbar wiederum Probleme mit Störungen durch den Funkbetrieb hat, weil sein Fernseher vielleicht nicht ausreichend entstört ist.

    Während der Plasmafernseher also unter Umständen die erlaubten Grenzwerte überschreitet und aus dem Verkehr gezogen wird, kann der Funkamateur erlaubt mit bis zu 750W auf die Antenne.

    Für beide ist aber jeweils der andere der Verursacher von "Elektrosmog".

    Wobei hier sehr große Unterschiede zwischen Pegel, Dauer und belegter Bandbreite sind.

    Fand ich ganz interessant: Funkamateur gegen Plasmafernseher.
    http://www.youtube.com/watch?v=-BZSXKxyJn0


    Gruß
    Christopher

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •