-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Suche Audio-Verteiler für 4x Input + 4 x Output

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124

    Suche Audio-Verteiler für 4x Input + 4 x Output

    Anzeige

    Hi,

    ich habe eine Produktanfrage und eine Logik-Frage:

    (1) Aufbau:
    4 "einfache" Lautsprecher mit 3,5er Klinkenstecker sollen miteinander an 1 Quelle angeschlossen werden! Beispiel: 4 Lautsprecher an einem Radio mit 3,5er Ausgang! Ich möchte vermeiden, mehrere "wackelige" Y-Weichen zu benutzen!

    1b) Was, wenn ich jetzt 2 Quellen habe, z.B. einmal ein Radio und eine PC-Soundkarte? Gibt es hierfür Adapter oder ein fertiges Produkt?

    2.) Produktfrage: Gibt es einen fertigen Verteiler, mit mehrere Eingangsquellen und mehreren Ausgangsquellen hat? Wo z.B. 4 x Input und 4x Output (ggf. mit Verstärker) in einem Gehäuse integriert ist?

    3.) Logikfrage: Was passiert, wenn 2 Quellen gleichzeitig "Input" liefern, würde man dann ein Rauschen hören oder z.B. nur die 2 Überlagernde Geräuschquellen (z.B. Radio und Musik bei gleichzeitigem Abspielen)?

    Hat einer eine Idee?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Hi,
    Was sind für Dich einfache Lautsprecher mit 3,5mm Klinke?
    Sind es Aktivlautsprecher mit integriertem Verstärker, die an ein Standard NF Signal angeschlossen werden oder Pasive Lautsprecher, die eine vorgeschaltete Endstufe in Form eines Kopfhörerverstärkers oder mehr (richtige Endstufe) benötigen?

    Ein Soundkartenausgang ist ein NF Ausgang, der normallerweise Hochohmige Lasten (>600Ohm) wie Aktivlautsprecher treiben kann.
    Je nach Ausführung der Karte kann auch vieleicht maximal ein Kopfhörer mit 32 Ohm noch direkt angeschlossen werden. Ein hochohmiger Kopfhörer wäre unproblematischer.

    Mal angenommen du möchtest 4 (Paar oder Stück?) Mini-Lautsprecher mit 32 Ohm an die Soundkarte anschließen. Dann hast du insgesammt eine Last von 8 Ohm, was höchstwarscheinlich den Tod für deine Soundkarte bedeutet.

    Zum zusammenschalten der mehreren Quellen stellt sich die Frage, was du machen möchtest?
    -Eine der 4 Quellen auf allen LS hörbar -> Ein 4-Fach Quellenumschalter mit nachfolgendem aktiven Audioverteiler wird benötigt.
    -Mehrere Quellen gleichzeitig auf allen LS hörbar-> Ein Audio Mischer mit nachfolgendem aktiven Audioverteiler wird benötigt.
    -unterschiedliche Quellen auf je einen LS gleichzeitig schalten (z.B. In1->Out2; In2->Out3+4; In4->Out1) -> Ein Audio Matrix Switch / Kreuzschienenverteiler wird benötigt.

    Wie du merkst, ist dieses Thema nicht ohne.

    Auf jeden Fall nicht empfehlenswewrt ist das direkte zusammenschalten von mehreren Quellen und das passive Verteilen auf mehrere Senken (LS).

    Hier mal ein paar Links:
    http://www.elv.de/output/controller....ereich=&marke=

    http://www.elv.de/output/controller....ereich=&marke=
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124
    uiii, hätte nicht gedacht, dass das so gewaltig wird!

    Also es handelt sich hierbei um ein Lager, das in 4 Teillbereiche unterteilt ist (Trennwände = 1 cm dick und nur 2 Meter hoch (Deckenhöhe = 3 Meter)). Da ich dauernd durch die Räume hin und her pendle und gerne Musik höre, aber keine Kopfhörer tragen kann (höre dann ggf. das Telefon nicht!), wollte ich in jedem Raum einen Aktivlautsprecher installieren und die LineIn-Kabel dann zusammenführen und dann die Musik entweder über die Soundkarte (PC) oder alternativ über meinen MP3/WMA-Player wiedergeben. Daher auch die 2 Inputs - ruhig auch via Umschalter!

    Bisher habe ich den PC-Lautsprecher an meinen MP3-Player angeschlossen, doch kann ich dann nur in 1 Raum Musik hören. Da die Trennwände nicht ganz zur Decke reichen, wäre ein unsyncrones Abspielen von Musik in 4 Räumen echt "nervig"!

    Funk-Lautsprecher kommen aus Sicherheits- und Versicherungsgründen (Funkkameras werden ggf. beeinträchtigt), nicht in Frage - daher muss es ein Kabel sein!

    Also ich dachte nun daran, die 4 Lautsprecher parallel an einem Quellenumschalter anzuschließen, wo ich dann Zwischen Quelle 1 und Quelle 2 umschalten kann!

    Ist dies soweit richtig? Gibt es ggf. eine kostengünstige Alternative?

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    8
    Hi, ich würde mir auch gerne einen Audio verteiler bauen mit dem ich 3 verschiedene Inputs auf 3 verschiede Outputs schalten kann (in dem sinne das jeweils ein input mit beliebig vielen, wenn auch in der praxis max. 2, outputs verbunden wird)
    Dementsprächend bräuchte ich also sowas in der richtung?
    Zitat Zitat von repi64
    ...
    -unterschiedliche Quellen auf je einen LS gleichzeitig schalten (z.B. In1->Out2; In2->Out3+4; In4->Out1) -> Ein Audio Matrix Switch / Kreuzschienenverteiler wird benötigt.
    ...
    Was währe denn die günstigste Möglichkeit sowas zu realisieren? Mit Relais?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    NRW-Bergisches Land
    Beiträge
    311
    Wenn man so einen NF Audio Selector bauen möchte, möchte man nicht, dass sich die Lautstärkepegel ändern wenn mehrere Ausgänge parallel an einem Eingang geschaltet werden.
    Dies ist nur mit aktiven Komponenten machbar.
    Ich würde so was in 3 Stufen aufbauen.
    Zunächst eine Eingangsstufe / Impedanzwandler je NF Input in Form eines Operationsverstärkers (z.B. NE5532). Dann die Umschalt- / Multiplexerstufe, die notfalls als mechanischer Schalter oder aber eleganter als Halbleiterschalter aufgebaut ist.
    Hier gibt es unzählige möglichkeiten. Es gibt Matrix umschalter in den unterschiedlichsten Ausführungen. Eine günstige Variante wäre je ein 4052 pro NF Ausgang.
    Abschließend folgt wieder ein NE5532 als Ausgangstreiber.

    Zu kompliziert?
    Dann bleibt nur noch die weniger elegante Möglichkeit der pasiven, mechanischen Umschaltung.
    Es gibt Schiebeschalter mit 2fach (stereo) 4 Eingängen oder 6x2 Drehschalter.
    Davon je einen Schalter pro Senke (Ausgang) verdrahten.
    Gruß RePi!


    *** Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. ***
    *** (Albert Einstein) ***

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    8
    Hm, das klingt doch schonmal gut.
    Ich hab mit jetzt mal die Datenblätter zu 4052 und NE5532 angesehen, aber ich steig nicht so ganz durch... Wie muss ich die generell beschalten um sie wie Vorgeschlagen verbauen zu können?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •