-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wie funktioniert ein Microcontroller intern?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    5

    Wie funktioniert ein Microcontroller intern?

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum und versuche mich mit meinem Asuro anzufreunden. Es würde mich interessieren wie ein Microcontroller intern funktioniert, z.B. beim Linienfolgen. Es werden die Daten (Spannungen) der Fototransistoren vermutlich über den AD-Wandler an den Controller geleitet, und wie geht der Weg dann weiter? Wann kommen Ram, EEPROM, die Register und der ganze Rest im ATMEGA8 ins Spiel?
    Bisher habe ich im Netz nur allgemein gehaltene Unterlagen gefunden, kennt ihr eine "Wegbeschreibung" der Daten?

    Liebe Grüße
    Nixbilder

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Graz
    Beiträge
    502
    Wenn du ernsthaft etwas über Computerarchitektur lernen willst empfehle ich Andrew S Tannenbaum, Computerarchitektur.
    Fängt mit der Geschichte der Computertechnik mit mechanischen Rechnern an, und geht bis zum Pentium II. Zusätzlich wird genau erklärt wie der interne Aufbau von CPU's aussieht, Bussysteme Speicherchips, wie mit Registern, Stacks, Pipelines gearbeitet wird, Microcodes, wie ein Addierer aufgebaut ist, und und und.
    Geht teilweise sehr in die Tiefe, ich finde es aber trotzdem sehr lesenswert.

    LG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527
    Datenblätte suchen, da steht doch ordentlich was drin, Blockdiagramme von den Registern etc.
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.07.2005
    Beiträge
    232
    wobei die Datenblätter allein nicht weit führen. Der AD/Wandler funktioniert nach dem Prinzip der Sukzessiven Approximation. Dazu findest du etwas bei Wikipedia. Ansonsten sind die Bücher von Tanenbaum wirklich zu gebrauchen

    Gruß Tim

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    5
    Moin,

    danke für den Tip. Hab mir das Buch besorgt und werde es jetzt durcharbeiten.

    Gruß
    Nixbilder

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Eigentlich funktionieren die A - D Wandler der Mikkrocontroller wie ein digitales Voltmeter.
    Über einen Spannungsteiler -- woraus immer Er besteht -- wird die zu messene Spannung an den Eingang des Mikros übergeben.
    Dein Programm macht dann aus den A-D Werten von 0 - 1023 die entsprechenden Werte Deiner Wahl.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •