-
        

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: LiPo: welche gut, welche schlecht? Wie sehr belastbar?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    27
    Beiträge
    607

    LiPo: welche gut, welche schlecht? Wie sehr belastbar?

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich Suche für einen Robo einen LiPo-Akku, der möglichst viel Strom ab kann.
    Ich brauche am Ausgang meines DC/DC Converters (5-15% Verlustleistung) einen Strom von dauerhaft 10-20A. Als Mindesteingangsspannung brauche ich 6,5V.
    Wie sehr bricht die Spannung von LiPos unter Belastung ein? Kann ich einen 7,4V LiPo verwenden? Soll ich 2 parallel schalten? Oder lieber 10-12V? Dann immernoch 2 parallel?

    Und noch was: Wo bekomme ich die Teile am günsigsten?

    Gruß, Yaro

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.07.2005
    Beiträge
    232
    das sind sehr kräftige und gute Lipos. Je mehr Kapazität desto mehr Strom kannst du logischerweise rausziehen. Bei 10-20A sollte es keine großen Schwierigkeiten geben denke ich. Lipos brechen schon ein wenig ein, aber 7.4 sollten für 6.5v genügen

    Gruß Tim

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    27
    Beiträge
    607
    Mit Strom meine ich Stromstärke =)

    Wie sehr sinkt die Spannung den mit abnehmender Ladung (Akkustand) ab?

    Ist es besser zwei LiPos mit geringerer Kapazität parallel zu schalten, oder einen mit größerer zu nehmen?

    Gruß, Yaro

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.07.2005
    Beiträge
    232
    hallo Yaro, das ist mir schon klar.
    Das mit der abinkenden Spannung kann ich dir leider nicht sagen. Das schwankt je nach Modell. Bei Lipos ist eher das Problem, dass sie lange die Spannung konstant halten und am Schluss die Spannung stark einbricht. Erkennt man das nicht (weil z.b. die Anwendung auch mit wenig Strom und Spannung läuft) ist der Akku hin. Es ist prinzipiell egal ob du 2 2000er oder 1 4000er nimmst.

    Viele Grüße,

    Tim

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    27
    Beiträge
    607
    Bei Conrad ist bei den Akkus immer der "Max. kurzzeitiger Entladestrom" angegeben. Welchen Prozentsatz davon kann ich als Dauerlast verwenden?

    Wie kann ich die Spannung am Besten überwachen? Gibts dafür günstige fertige Geräte, oder soll ich mir lieber selber was bauen?

    Welche Ladegeräte sind empfehlenswert? (habe Netzgerät mit max 16V und 10A.

    Gruß, Yaro

    P.S. Wo bekommt man die Akkus am günstigsten?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.07.2005
    Beiträge
    232
    Hallo Yaro,

    das sind viele Fragen

    1. der maximale Entladungsstrom ist wirklich kurzzeitig. Das ist für kurze Pulse von deutlich unter 1 sec länge. Wenn du den Dauerstrom begutahcten willst kannst du dich danach gar nicht richten. In der Regel werden 2 Wert angegeben. z.b.: 30C/60C das wäre dann bei 4000mah
    120A Dauer und 240A kurzzeitig (30*4000mah,60*4000mah)
    Dauer kannst du dabei über die komplette Entladungsdauer verwenden.

    2.Es ist ratsam den Akku überzudimesionsineren. Sagen wir du möchtest 4000maH und da 10A rausziehen. das wären dann 2.5C. Da solltest du dann schon auf 5-10C hoch gehen. Grund ist dass der Akku es mit Lebensdauer danken wird.

    3.Zum Spannung überwachen kann man wenig sagen. Im modellbau haben die Fahrtregler da einen Unterspannungsschutz und drosseln rechtzeitig. Du wirst wohl selber was bauen müssen, was die Spannung überwacht und rechtzeitig abschaltet. Was auch geht ist natürlich wenn du langsam ermittelst wieviel du in welcher Zeit aus dem Akku ziehst einen Timer zu verweden. Wenn du weißt, dass nach 5min von den 4000mah 2000 raus sind kannst du ja nach 6min Laufzeit deinen Verbraucher abstellen.

    3. Lipo akkus nie ganz leer machen. Je mehr resrerve du drin lässt, desto länger leben sie

    4. Lipos werden mit konstantem Strom geladen. Da eignet sich ein Labornetzgerät prinzipiell schon. Sie sollten der Lebensdauer zu liebe mit 1C geladen werden. Besser ist ein Lipo Lader, der reduziert zum Ladezeitende hin den Ladestrom. Dadurch wird der Akku voller und außerdem schonender Geladen

    5. Bei Conrad würd ich nicht zugreifen. Die Akkus sind zu teuer und meist noname. Günstig ist bei Lipos auch son Ding. Die Preise für gute Ware sind recht konstant. Wie gesagt ist Stefansliposhop eine gute Adresse. Ich habe im Modellhubschraube die ZX und bin zufrieden

    Gruß Tim

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    25
    Es gibt sogenannte "Lipo-Saver", das sind Schaltungen mit ner LED die aufleuchtet wenn zB die Spannung eines Zweizellen-Akkus unter 6V fällt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Günstige LiPo´s findest Du bei Hobbyking.com .
    Achte darauf das in der Artikelbeschreibung DE Warehouse steht, dann dauert die Lieferung nicht länger als 5 Tage.
    Ein 5Ah 2S20C (7,4V) Lipo kostet unter 30€.
    Dieser liefert 20X5A=100A als Dauerstrom.
    Akkuspannung sollte beim Entladen pro Zelle nicht unter 3,3V sinken.
    Dafür gibt es Akkuwächter oder Du nutzt einfach einen A-D Eingang am Atmega.
    Beim Laden von LiPos gilt: Weniger ist mehr, am besten nicht mehr als 1 X C.
    Spannungseinbruch bei Lipos ist eher gering.
    Bei meinen 5000 mAh Akkus unter 1V bei 10 A.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    27
    Beiträge
    607
    Vielen dank für die sehr kompetenten Antworten!

    Gruß, Yaro

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •