-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Telemetrie übers Handynetz

  1. #1

    Telemetrie übers Handynetz

    Anzeige

    Hallo liebe Community,

    ich möchte Sensordaten aus einem fahrenden Prototypen zum Laptop übertragen und dort (mit Matlab) weiterverarbeiten. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Entfernung ca 1 km mit Hindernissen) kommt eine Funkübertragung wahrscheinlich nicht in Frage.
    Ich dachte stattdessen an eine Übertragung per Mobilfunk. Das Fahrzeug wird nicht viele Tage im Jahr fahren, deswegen sind die Übertragungskosten nachrangig gegenüber einem verlässlichen Signal.

    Nun meine Frage: Ist der Anschluss beispielsweise an RN-Control ähnlich einfach wie der Anschluss eines Funkmoduls, z.B. RN-Funk?

    Im Prinzip kämen ja im Fahrzeug ein alter Palm oder Module z.B. von http://www.gsm-modem.de/ oder http://www.roundsolutions.com in Frage.

    Beim Suchen im Forum ist mir z.B. noch nicht ganz klar geworden, wie es dann weiter geht. Beim Palm m105 zum Beispiel: Könnten die Daten vom RN-Control per RS232 auf den Palm übertragen werden, der sie dann weiter per GPRS sendet?
    Oder beim GSM/GPRS/UMTS-Modul: Wird weitere Hardware benötigt oder ist im Modul schon alles Benötigte enthalten?

    Und wäre auf der Laptopseite auch ein Palm oder GSM/GPRS/UMTS-Modul nötig oder würde z.B. ein USB-Surfstick mit GPRS und HSDPA,UMTS reichen?

    Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten, danke schon mal im Voraus...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Meine Idee ist : wie beim stationarem Telefonnetz, zwei an Rechnern angeschlossene Modems zu verwenden, wenn die Datenübertragung nicht zu langsam wäre.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo,

    ich würde für den mobilen Teil ein GSM Modul empfehlen. Dieses kannst du dann normalerweise komplett über RS232 steuern. Am PC ist dann theoretisch nur noch eine Internetverbindung nötig und am besten ein DynDNS-Account, damit du nicht jedesmal deine IP dem mobilen Gerät mitteilen musst.

    Dafür eignen sich aber GSM-Lösungen (Surfsticks, etc.) nicht, da die Mobilfunkbetreiber dir im normalfall keine öffentliche IP geben, sondern eine Netzinterne, die von außen nicht erreichbar ist.

    Viele Grüße
    Andreas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Wir haben mal für ein Projekt testweise PMR-Funkgeräte von Motorola eingesetzt. Damit kann man Daten bis 2400Baud über 5km weit übertragen.
    Ist allerdings im Sinne der Zulssung dieser Geräte eine unerlaubte (nicht bestimmungsgemäße) Nutzung, da statt Sprache Daten übertragen werden.
    Es gibt aber zugelassene Datenfunksysteme mit dieser Reichweite.

    z.B. http://www.welotec.de/solution/CMS/P...9A2&Language=D

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  5. #5
    Hallo,

    mir gefallen die GSM-Module ebenfalls am besten. Allerdings würde ich nicht den Umweg über das Internet gehen wollen, sondern direkt vom einen zum anderen GSM-Modul.

    D.h. GSM-Modul im Auto -> Handynetz-> Palm, GSM-Modul oder Surfstick am Laptop. Die Module müssten sich direkt anwählen..
    Dann hab ich zwar Übertragungskosten an beiden Geräten, allerdings kann ich von einer Internetverbindung am Laptop nicht ausgehen.

    Ob das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, weiß ich leider nicht. Ich hatte gehofft, jemand hier im Forum hat damit schon Erfahrungen gesammelt.

    Zum Beispiel, ob man unbedingt ein Starterkit mit Evaluierungsboard http://www.gsm-modem.de/gsm-module-modem.htmlbenötigt oder ob das nackte Modul ausreicht, da ich alle Möglichkeiten des Evaluierungsboards mit RN-Control auch hätte ?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Hallo,

    Was sind das für Daten die du übertragen willst, bzw mit welchem Intervall.

    Es gibt nämlich GSM Module die ganz normal SMS verschicken können, diese kannst du dann mit einem Handy ganz normal empfangen, danach gibt es 100 Lösungen die Mitteilungen auf den PC zu übertragen.

    Das würde natürlich heißen, dass du die Daten päkchenweise übertragen musst.

    Bei den SMS Flatrates würde man nicht mal viel Geld investieren müssten. Außerdem wären dann der Reichweite keien Grenzen gesetzt. Allerdings würde das heißen, dass du nciht viel Datenübertragen kannst, allerdings kann man sicher die Daten so komprimieren, dass das kein problem sein sollte.

    Aja diese Module funktionieren auch mittels UART/RS232

  7. #7
    > D.h. GSM-Modul im Auto -> Handynetz-> Palm, GSM-Modul oder Surfstick > am Laptop. Die Module müssten sich direkt anwählen.

    1. IP Verbindung
    Das geht nur wenn das GSM Modul am Laptop eine feste IP Adresse hat. Das ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Es geht auch mit dynamischen IP Adressen. Das setzt aber voraus, dass der Netzbestreiber diese routet.
    Am einfachsten und funktionsfähig in allen Netzen ohne Ärger mit dem Netzbetreiber:
    - GPRS Modul im Auto zum Server. Als Protokoll kann man TCP/IP oder UDP/IP nehmen. Achtung, manche SIM-Karten unterstützen nur den Port für HTML und SMTP. Wenn dem so ist, dann einfach einen HTML-Request zum Server machen und damit Daten übergeben.
    „Nacktes“ TCP/IP oder UDP/IP geht oft nur mit speziellen SIM-Karten. UDP/IP ist toll wenn man ganz viele Daten ganz schnell senden möchte. Das schafft man im Sekundentakt. Der Nachteil ist, dass UDP/IP keine Sicherung hat. UDP kommt an oder halt eben nicht. In vielen Anwendungen stört das nicht. Dann kommt eben das nächste Paket an. TCP/IP sichert die Wiederholung automatisch. Das nutzt aber im "Funkloch" auch nichts.

    2. Protokolle und Module
    Die erwähnten Protokolle
    - TCP/IP
    - UDP/IP
    - HTTP Request
    werden von dem GPRS Modul hier http://www.gsm-modem.de/gps/modul-gprs.html unterstützt.

    3. >Oder beim GSM/GPRS/UMTS-Modul: Wird weitere Hardware benötigt oder ist im Modul schon alles Benötigte enthalten?

    Ein GSM/GPRS/UMTS-Modul in einem Starterkit ist hilfreich. Das zweite Modul kann lose daher kommen. Mit etwas Erfahrung in der Elektronik bekommt man das zum Laufen.

    Die beschrieben Verfahren mit TCP/IP, UDP/IP und HTML habe ich alle in diversen Projekten im Einsatz. SMS habe ich nicht weiter erwähnt. Die SMS ist der Urvater der Datenübertragung in GSM. Ich mache das ganze seit über 15 Jahren und stelle meine Erfahrung für neue Projekte im Bereich drahtloser Machine-to-Machine-Kommunikation zur Verfügung.

    Viel Erfolg bei den nächsten Schritten.

    Viele Grüße
    Harald
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gsm-modems.jpg  

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •