-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: [GELÖST] Was ist das für eine Modulation?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    28
    Beiträge
    40

    [GELÖST] Was ist das für eine Modulation?

    Anzeige

    Hey Leute!
    Ich will mir eine pc-fernsteuerung bauen und dafür habe ich mir als sender eine alte fernsteuerung von einem clatronic-CDplayer rausgesucht. Um den Signal anzuschauen hab ich einen TSOP1738 als empfänger an den Oszi angeschlossen.

    Den signal den ich hier sehe kann ich weder RC5 noch RC6 zuordnen... Würd aber gern schon verstehen wie der aufgebaut ist bevor ich ein entschlüsselungsprogramm schreibe.

    Hier mal mitschnitt von 2 Tasten:
    Bild 1
    Bild 2

    Niedrige spannung entspricht einer 1. Die kleineren Pulsbreiten sind ca 400us lang, breiteren zwischen 900us und 1300us (da scheint die fernsteuerung aber auch etwas ungenau zu funktionieren - die schwimmen von mal zu mal), gesamtdauer etwa 19ms.

    Jemand eine idee?

    Edit von BASTIUniversal: Bilder waren viel zu groß, bitte die Links oben anklicken!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.07.2008
    Alter
    54
    Beiträge
    224
    Hmm...

    gibt ja auch noch die Manchester-Codierung sowie Biphase-Mark-Code - aber so richtig sieht's nach denen auch nicht aus...
    Geht das nicht auch einfacher???

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Die Modulationsart müsste PPM sein, aber ich glaube Du willst wissen welcher Code enthalten ist ?
    Wenn ich richtig gezählt habe ist die Gesamtlänge der Date 40bit, und die Startinfo ( Begin of Transmission ) 8bit. D.h. das Datenpaket hat einen Umfang von 32bit. Um den Inhalt zu ermitteln muss ein Taktgenerator mit 1,25ms (800Hz) synchron laufen.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ich weiss jetzt nicht wie diese Modulationsart heisst.

    Dabei wir ein festes Zeitraster vorgegeben.

    Findet dabei in einem Timeslot ein Wechsel statt, so war es eine 1.
    Findet kein Wechsel statt, war es eine 0.

    Nach dieser Modulation sieht das Siganl aus.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    170
    Das ist definitiv ein RC5 Code!
    http://www.sprut.de/electronic/ir/rc5.htm


    Ein Bit ist 1,778ms lang. Wie man sogar mitm Lineal nachmessen kann ist deine komplette Bitfolge 5,6cm lang. Ein Bit (siehe Oszi Coursor) ist 0,4cm lang. 5,6cm/0,4= 14!Aka 14Bit sind abgebildet und RC6 ist länger =D>

    Zum Programm:
    Du lässt einen Interrupt an dem Port arbeiten an dem der IR Empfänger hängt. Sobald er ein Low erkennt, läuft ein Timer los. Du wartest eine halbe Bitlänge und detektierst dann im Bitabstand (1,8ms) die Pegel.
    Die empfangen Bits nimmst dann ausseinander.
    Für eine richtige erfolgt Übertragung müssen zwei Startbits vorhanden sein, ansonsten war es nur Sonnenlicht
    Das Togglebit ist dafür da, zu erkennen wenn Du eine Taste gedrückt hälst. Die Adressbits kannste ignorieren und die Kommandobits nimmst dann für Deine Anwendung.

    Dazu gibts im Netz schon 1000 & 1 Beispiele....
    hier zum Bleistift: http://www.a-netz.de/remote-control.de.php

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    28
    Beiträge
    40
    Zitat Zitat von kellerkind
    Das ist definitiv ein RC5 Code!
    http://www.sprut.de/electronic/ir/rc5.htm


    Ein Bit ist 1,778ms lang. Wie man sogar mitm Lineal nachmessen kann ist deine komplette Bitfolge 5,6cm lang. Ein Bit (siehe Oszi Coursor) ist 0,4cm lang. 5,6cm/0,4= 14!Aka 14Bit sind abgebildet und RC6 ist länger =D>

    Zum Programm:
    Du lässt einen Interrupt an dem Port arbeiten an dem der IR Empfänger hängt. Sobald er ein Low erkennt, läuft ein Timer los. Du wartest eine halbe Bitlänge und detektierst dann im Bitabstand (1,8ms) die Pegel.
    Die empfangen Bits nimmst dann ausseinander.
    Für eine richtige erfolgt Übertragung müssen zwei Startbits vorhanden sein, ansonsten war es nur Sonnenlicht
    Das Togglebit ist dafür da, zu erkennen wenn Du eine Taste gedrückt hälst. Die Adressbits kannste ignorieren und die Kommandobits nimmst dann für Deine Anwendung.

    Dazu gibts im Netz schon 1000 & 1 Beispiele....
    hier zum Bleistift: http://www.a-netz.de/remote-control.de.php

    Das dekodieren ist ja kein problem.
    Ich bin gerade ein wenig verwirrt: laut wikipedia verwendet RC5 eine BMC-Codierung, während bei RN-Wissen steht es sei Manchester code.. Wenns manchester ist dann muss ich das alles ja nochmal umrechnen. Daran ist es vielleicht bei mir gescheitert..

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    170
    BMC-Codiereung ist differentieller Manchester-Code und genau das RC5-Code. Es bedeutet nichts anderes als das der Wechsel von High nach Low bzw. Low nach High genau nach einer halben Bitlänge passiert. Die Wechsel ergbit dann entweder die 1 oder die 0.

    Was musst Du da umrechnen?Nichts, da wird überhaupt nichts umgerechnet. Du nimmst Deine Samples so wie ich es oben beschrieben habe...fertig

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    28
    Beiträge
    40
    Danke Kellerkind, ich denk jetzt kann ich mich ans löten setzen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •