-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Impuls magnet

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305

    Impuls magnet

    Anzeige

    Hi leute,

    hat nicht viel mit robos zu tun, aber was solls ;P.
    Ich will einen Elektromagneten bauen der impulsartig stöße abgibt.
    Hab aber nicht wirklich viel erfahrung von elektronik, soll auch nur eine kleine spielerei für nebenbei sein.
    Nun hab ich ein paar suplen aus verschiedenen geräten(zb PC netzteil) ausgebaut und eine auchmal an mein labornetzteil dran angeschlossen, das war nur eine sehr geringe magentische anziehung (viele dünne umwicklungen) hatte aber auch nur 10V eingestellt, das hat dann 2,8A gezogen.

    Ein paar fragen hab ich also.
    Wie kriege ich das Impulsartig hin? Ich habe mir gedacht mir kondensator(en) und durch einen schalter dann den Impuls komplett auf die spule geben.
    Ich habe ein paar "dicke" elkos aus 2 pc netzteilen, 200V und 470-2200µF. Kann man die dafür verwenden? Was muss ich dabei beachten? Ich meine die teile können ziemlich in die luft fliegen, und ich bin ja lieber vorsichtig und frag hier nach
    Auf richtige polung achten ist ja kein problem, aber woran merke ich wann son teil voll geladen ist, bzw was passiert wenn es zuviel geladen wird, fliegts dann auch in die luft? o.O

    Kann man eine kleine "Kanone" bauen? (oh gott hört sich das jetzt brutal an), Hatte sowas mal in einem experimentier kasten... Will nichts dickes abschiessen, nur das halt etwas rausfliegt.
    Hab mir gedacht ich wickel um ein paar cm langes rohr kupferdraht.

    Kann ich mehrere drähte mischen? ;D Will nun nicht extra nach konrad fahren und habe hier mehrere ausgebaut , mal dünn mal dick.

    Kann ich das ganze mit meinem netzteil betreiben? Geht bis 30V und 5A.

    Im internet finde ich nur etwas zu allgemeinen elektromagneten, und die sind dann auch meistens nicht innen hohl (um was reinzupacken) sondern haben einen kern um ein stärkeres magnetisches feld zu erzeugen.
    Deswegen dachte ich ich frag hier mal ;P

    LG Raz

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.07.2008
    Alter
    54
    Beiträge
    224
    Hi,

    was Du vorhast, widerspricht der Physik. Du hast zwar nicht geschrieben, wie lange diese Impulse dauern sollen, aber eine Spule setzt einer Stromänderung einen induktiven Widerstand entgegen. Je schneller die Änderung, desto höher dieser Widerstand... Zudem sind Spulen "nur" Draht mit einem niedrigen ohmschen Widerstand. Nur an ein Labornetzteil angeschlossen - fast so gut wie Kurzschluß...

    Wenn Du die Risiken Deiner Schaltungsidee kennen lernen möchtest, schau' mal bei Wikipedia unter EMP mal nach "Geschaltete Induktivitäten".

    Ja, man kann auf diese Art eine "Kanone" bauen. Google mal nach Railgun - das Prinzip entspricht dem der Magnetschwebebahn.
    Geht das nicht auch einfacher???

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Dann hatte ich mit dem Kondensatoren ja noch garnicht soviel unrecht ;D

    Ich weiss ja das es einen kurzschluss gibt, ich will ja auch wissen wie ich das ganze nun anstellen muss um so einen Impuls (natürlich nicht mehrere 100kA...) zu erzeugen.
    Und Was ist wenn ein Elko seinen geladenen strom nicht verbraucht? Also er weitergeladen wird/überladen?

    Was ist denn wichtig bei den kondensatoren, viel F oder Volt?

    LG Raz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.07.2008
    Alter
    54
    Beiträge
    224
    Spulen werden auch eingesetzt, um kurzzeitige Spitzen aus der Versorgungsspannung zu filtern, da sie einer theoretisch unendlich schnellen Spannungsänderung einen ebenso theoretisch unendlich hohen Widerstand entgegensetzen. Spulen und Impulse sind zwei, die sich nicht vertragen...

    Du kannst einen Kondensator, im Gegensatz zu einem Akku, nicht überladen. Wenn er voll ist, geht eben keine Ladung mehr drauf...
    Der Kondensator muß für die verwendete Spannung geeignet sein, die Kapazität wählst Du nach dem Verwendungszweck. Schau Dir am besten mal folgende Links an, vielleicht wird Dir dann einiges rund um die beiden Bauelemente klarer:
    Kondensator: http://www.elektronik-kompendium.de/...rd/0205301.htm
    Spule: http://www.elektronik-kompendium.de/...au/0207221.htm

    Wenn Du nur Impulse erzeugen willst: Google nach Impulsgenerator. Da gibt's massig Schaltungsbeispiele. Theoretisch wäre damit auch so was wie eine Mini-Railgun möglich, wenn Du viele Spulen als Beschleuniger hintereinander befestigst. Da wird dann aber das Timing des Ein-/Ausschaltens extrem wichtig.
    Wenn es extrem kurze Impulse werden sollen: Google nach Diracimpuls - fast nicht zu machen...
    Geht das nicht auch einfacher???

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Ok danke ich werde wohl mich weiter in die Gauss kanone einlesen, ein impulsgenerator ist wohl nicht ganz das was ich gesucht habe.
    Und bei die Delta-Distribution ist mir vieeeel zu mathematisch ;D

    LG Raz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.545
    Es gibt auch noch Coilguns, Wirbelstromschleudern, fliegende Ringe, Plasmakanonen. Vielleicht findest du auch mit diesen Stichworten etwas.

    Es gibt ein Buch von Franzis Experimente. Das Buch heißt Experimente mit Electric Guns

    MfG Hannes

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Oh gott plasmakanone... sowas liegt ausserhalb meiner möglichkeiten ;D.
    Ich finde trozdem nicht wirklich was brauchbares um zb eine spule für das gaussgewehr zu bauen.

    Weil ich nun echt nicht weiss wie ich das machen soll, einerseitz sind kondensatoren empfindlich gegen kurzschlüsse, andererseits entstehen ja welche bei spule?!?

    Raz

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.545
    Warum sollten Kondensatoren empfindlich gegen Kurzschlüsse sein. Habe ich auch schon oft gemacht. Würde ich aber nur bei niedrigen Spannungen machen. Wenn man Schalter, Taster,... verwendet kann man auch mit höheren Spannungen arbeiten. Es empfiehlt sich das ganze aber ferngesteuert mit einem Relais oder Schütz zu schalten. Wenn du ein Relais/Schütz verwendest würde ich aber ein gebrauchtes verwenden, da wenn du Gleichspannung schaltest sowieße Funken entstehen und die Kontakte sind relativ schnell kaputt. Kenne das aus der Firma (arbeite mit Gleichstrommotoren bis in den kW Bereich).

    Einach einmal ein Relais (Firma, Schrottplatz, eventuell ein KfZ Relais) versuchen. Wenn du wirklich Angst hast, dass etwas passiert einfach über den Versuchsaufbau etwas darübergeben, damit nichts wegfliegen kann. Das einzige, dass Kondensatoren nicht vertragen ist eine zu hohe Spannung (über dem Wert, der drauf steht), aber noch empfindlicher sind die gegen Falschpolung. Ich spreche von Elkos, normal verwendet man diese, da sie mehr Kapazität haben.

    PS: Oben habe ich nur einige Stichwörter hingeschrieben. Vieleicht kommst du über einen anderes Stichwort auf eine Schaltung, die du verwenden kannst.

    MfG Hannes

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Man sollte es vermeiden einen Kondensator zu schnell zu entladen. Zum Beispiel durch einen Kurzschluss. Durch den kurzzeitig sehr hohen Strom können vor allem Kondensatoren mit hoher Kapazität zerstört werden. Kondensatoren sollten immer über einen Widerstand entladen und auch geladen werden.
    Hab ich aus einen link von williwilli, dachte nun das ist auch gefährlich ;D


    Naja ich bin mir ja noch garnicht sicher wieviel kapazität der kondensator braucht, und wieviel son kondensator noch können muss.
    Auf sicherheit werde ich schon achten, aber wie gesagt wollte ich eigentlich nur was kleines für zwischendurch machen, wenns so weitergeht kann ich bald schon wieder meine µC Proggen ;D

    Was ist den zb mit den hier http://www.conrad.de/ce/de/product/4...0F-27V/0245960 ? Der hat ja zb ohne ende F, aber wenig Volt.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.545
    Besser ist es, wenn du eine hohe Spannung wählst und eine relativ niedrige Kapazität. In deinem Link der ist für Energiespeicherung, damit z.B. ein RTC die richtige Uhrzeit hält (bei z.B. Stromausfall). Besser wäre ein Elko mit niedrigem ESR. Der wäre z.B. besser geeignet.
    http://www.conrad.at/ce/de/product/4...20-RM5/0245860
    Falls der Link nicht geht Art.-Nr: 446446 - 62
    Bei solchen schaltungen werden mehrere Elkos paralell geschalten, damit
    1. die Kapazität größer wird
    2. der Widerstand (ESR) kleiner wird

    Bei den Schaltungen im Buch, dass ich oben schon genannt habe wird soweit ich noch weiß (müsste nachschauen) ca. 10-50mF Kapazität verwendet, aber bei über 100V.

    Hier 2 Links:
    http://www.powerlabs.org/
    http://www.hcrs.at/
    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •