-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: 2x PWM an H-Brücke

  1. #1

    2x PWM an H-Brücke

    Anzeige

    Hallo,

    in der Beschreibung dieser H-Brücke ( http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=216 ) ist zu lesen, dass man eine PWM Frequenz an den DIR Port legen kann, um die Brücke als Wechselspannungsgenerator zu nutzen. Hat jemand eine Idee, wie hoch die Frequenz sein darf?

    Und was mich noch interessieren würde: Kann ich sowohl am DIR Port, wie auch am PWM Port eine PWM Frequenz anlegen?
    Die Idee ist, dass ich über die DIR-PWM die Drehrichtung steuere (bei 50% PWM Duty stillstand, bei 75% Duty Rechtslauf und bei 25% Linkslauf) und mit der zweiten PWM am eigentlichen PWM Port die Kraft steuere, mit der sich der Motor in die jeweilige Richtung dreht. Also zwei PWM Signale an einer H-Brücke.

    Ich bin auch offen für Alternativen, zum oben verlinkten Treiber.


    Gruß

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn man den extra PWM Eingang nutzt, dann sollte man den DIR Eingang auch ein einfach nur für ein Rechts / links nutzen. Ein PWM Singnal am DIR Eingang ist mehr als eine Notlösung zu sehen, wenn man mit wenig Leitungen auskommen muß. Wenn an beiden Eingängen ein PWM Signal hat, kann man ein ziehmliches durcheinader am Ausgang bekommen, vor allem wenn die Signale nicht Syncron sind.

    Mit PWM Signal gibt man bei einem Motor die mittlere Spannung vor, und steuert damit die Drehzahl und nur zu einem ganz kleinen Teil die Kraft.

  3. #3
    Danke dir. Mir geht es darum, dass ich bei zwei PWM Signalen flexibler in der Steuerung des Motors wäre.

    Wie eine H-Brücke idR eingesetzt wird, ist mir klar und das bei zwei PWM Signalen ein mords Chaos am Ausgang ankommt ebenfalls. Nur kann dieses Chaos den Motor antreiben?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Motor wird sich auch noch drehen, und in gewissen Grenzen weiss man auch wie schenller er etwa wird.

    Wenn die PWM Signale syncron sind, kann man wohl direkt sagen was rauskommt. Es wird aber eher so sein, das vom Signal am DIR eingang nur der Teil des PWM Signals gilt den das andere PWM Signal durchläßt, etwa so als hätte man ein UND verknüpfung.
    Wenn die frequenzen verschieden sind, muß man mit Schwebungen usw. rechenen d.h. auch bei konstanten werten wird der Motor mal schneller mal langsamer - also nur störend.

    Mehr an Felxibilität gewinnt man damit nicht. Man macht es sich vor allem schwer. Wenn überhaupt wäre ein Kombination nur so sinnvoll das man entweder den einen oder den anderen Eingang nutzt, den anderen dann aber fest auf einem Wert hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •