-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: konjunktiv und disjunktiv?

  1. #1

    konjunktiv und disjunktiv?

    Anzeige

    Hallo, hab da eine kleine Frage zu folgender Aufgabenstellung.


    Entwerfen Sie einen 1-aus-4-Decoder. Beschreibung der Signale:

    • A0, A1: Adreßeingänge (zu decodieren),
    • D0...D3: Decoder-Ausgänge,
    • E0, E1: konjunktiv verknüpfte Erlaubniseingänge. Der jeweilige Decoder-Ausgang soll aktiv werden, wenn E0 & E1erfüllt ist.
    • E2: disjunktiv wirkender Erlaubniseingang. Der jeweilige Decoder-Ausgang soll aktiv werden, wenn E2 aktiv ist.
    • GA: globale Aktivierung. Ist GA aktiv (Low), so sollen alle 4 Decoder-Ausgänge aktiv werden.
    • P: Polaritätswahl. P = 0: Decoder-Ausgänge aktiv Low; P = 1: Decoder-Ausgänge aktiv High.


    Einen einfachen Decoder aufzubauen (diskret) ist ja kein Problem nur was in diesem Zusammenhang disjunktive bzw. konjunktive Erlaubnisseingänge bedeuten sollen weiß ich leider nicht.

    Wäre schön wenn mir da einer weiterhelfen kann.

    Danke schonmal im vorraus.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Konjunktiv ist UND, Disjunktiv ist ODER.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    131
    Mit den Adressen wählst du immer einen Datenausgang. 4 Adressier-Möglichkeiten und 4 Ausgänge. Da nimmst UND-Verknüpfungen mit Negationen, ist ja kein Problem.

    Es könnte sein, dass jetzt die E0-E1, E2 Eingänge zum Steuern eines Tristate-Ausganges verwendet werden. E0-E1 entsprechen dann evtl den Adressen, werden nur von einem anderen Baustein angesteuert als der, der die Adressen liefert. Z.B. von einem Master-Baustein in einem BUS. Und der E2-Eingang ist eine zusätzliche Freigabe der parallel mit auf die besagten UND-Gatter zur Adressen-Auswertung kommt.

  4. #4
    Die sache ist ja das ich diesen Decoder selbst aufbauen soll (mit: und, oder...xor), wenn es normale Erlaubniseingänge wären, wäre es ja kein großes Problem.

    Nur das in der Aufgabenstellung steht, das sie sich disjunktiv bzw. konjunktiv auswirken... Es macht ja nur Sinn das sich diese Aussage auf die Ausgänge bezieht. Macht aber für mich kein großen Sinn, ein Erlaubnisseingang der bewirkt das ein Decodierter Ausgang konjungiert verknüpft wird, wenn es so sein sollte, dann womit?

    Das nächste ist das bei 2 Eingängen (zu Decodieren) und 4 Ausgängen (Decodiert) nur 2 oder 4 Erlaubnisseingänge Sinn machen würden.

    Hier sind es nun aber 3.
    Im gesammten weiß ich nur nicht wie ich mit diesen Eingängen umgehen soll.
    Sowas findet man auch kaum, wenn man nach so etwas sucht findet man halt nur normale Decoder.

    Wo jetzt genau Signale herkommen weiß ich nicht tobi.robotz, und genaueres geht aus der aufgabenstellung nicht hervor.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    ich versteh das so:

    An A0 und A1 liegt binär eine Kombination von 0 bis 3 an. Je nach Kombination wird einer der 4 Ausgänge D0 .. D3 aktiv aber nur wenn

    ( E0 UND E1 ) ODER E2 HIGH sind bzw. logisch 1 sind

    Die E Eingänge haben keinen Einfluß auf das dekodierte Signal, sie schalten es nur durch. Wenn P=1 (D0..D3 - aktiv=HIGH) und zB die Adresse 2 dekodiert wird, liegen alle Ausgänge auf LOW bis die E(nable) Bedingung erfüllt ist. Dann wird D2 HIGH.

    GA schaltet alle Ausgänge unabhängig von A0, A1, E0..E2 aber abhängig von P auf LOW bzw HIGH

    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    131
    ...( E0 UND E1 ) ODER E2 HIGH sind...

    Ja das glaube ich auch.

    Das es 3 Enable-Einänge sind muss dich nicht verwirren. Wenn du nur die Schaltung aufbauen sollst ist der Einsatz in vielen Anwendungen denkbar. Dort sind die 3 Enable-Eingänge evtl. Sinnvoll.

    Bei parallel geschalteten Ausgängen machen Enable-Eingänge nur Sinn wenn ein nicht enabled Ausgang dann auch elektisch hochohmig ist und nicht mit Ub oder Masse verbunden ist. Also sich im Tristate befindet wenn er nicht angewählt ist.
    Das ist z.B. für die Anbindung an einen BUS wichtig.
    Aber ich glaube, dass ist bei dir nicht der Fall!

    Die 3 Enable Eingänge vereinfachen dann später nur die logische Ansteuerung.

  7. #7
    Okay, das macht dann wohl am meisten Sinn

    Vielen dank für die schnelle Hilfe!

    P.S.

    Zitat Zitat von Searcher
    GA schaltet alle Ausgänge unabhängig von A0, A1, E0..E2 aber abhängig von P auf LOW bzw HIGH
    Ist es nicht so das der globale Eingang von allen anderen unabhängig alle D´s aktiviert?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    Zitat Zitat von Chris89
    Ist es nicht so das der globale Eingang von allen anderen unabhängig alle D´s aktiviert
    Ja, stimmt. Was aber ist aktiv? LOW oder HIGH? Das wird eben von P bestimmt und ich meinte in diesem Sinne eine Abhängigkeit von P.

    Is auch 'ne Überlegung wert, ob der Decoder in positiver oder negativer Logik aufgebaut werden soll.

    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •