-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Schrittmotorensteuerung RN_Schrittmotor macht probleme

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90

    Schrittmotorensteuerung RN_Schrittmotor macht probleme

    Anzeige

    Hallo. Ich habe ein kleines problemchen. habe mir den Bausatz von dem RN Schrittmotor gekauft und zusammengebaut.(http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=173 ) Mein erster Test sollte etwa 50-100 mA im verbrauch messen (laut vorgabe) bei mir aber nur 26mA. Habe nun einen Schrittmotor angeschlossen der aber nicht geht.....Bin noch anfänger hoffe ich habe alles richtig gemacht. kann es an den netzwerkwiederständen liegen die hab ich anfangs erst dummerweise verkehrtherum eingelötet, und hatte dann probleme die herauszubekommen,was ich dann doch noch geschaft hab.. vieleicht puttgegangen?? ein Kondensator und 3 Jumper brücken sind auch übrig. Ich hab wirklich alles mit dem bestückungsplan abgestimmt...hab nix vergessen einzubauen....Kann mir jemand einen Tipp geben. woran es liegen könnte.. Wicklungen am motor hab ich auch schon geprüft und umgepolt, daran liegt es nicht. Jumper hab ich so gesteckt wie es in Der Dokumentation abgebildet ist...der testlauf mit dem Taster 1 bzw. 2 Klappt nicht. hilfe?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Hallo,

    also Seite 5 der Dokuhast du demnach schon mal nicht gelesen oder erst nachdem du gelötet hast. Das erste auf was da hingewiesen wird sind nämlich die Wiederstandsnetzwerke.

    Wie siehts den mit Seite 35 aus.
    12V Netzteil drann, keinen Motor,
    Spannung drauf und grüne LED leuchtet?
    Und bei Rset blinkt dann die grüne LED?
    Sind deine Stepper auch bipolar (4 Drähte)?
    Was sagt der automatische Wicklungstest des Board?

    Wenn Bauteile über sind ist das meist schon ein schlechtes Zeichen. Außer es gibt irgendwo eine Alternativbestückung die dann aber auch beschreiben sein müste.
    Ganz selten kann es aber wirklich mal passieren das bei der Bauteilzusammenstellung ein Teil mehr eingepackt wurde.

    Wenn du kannst mach mal von der Bestückungs und von der Lötseite je ein: hochauflösendes, scharfes und gut belichtetes Bild. und poste die hier.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90
    hallo I_make_it. also ich habe wohl verfrüht um hilfe gebeten. das problem hat sich ganz einfach geklärt.. ich drops hab eine IC falschherum in den Sockel geklippst. habs berichtigt und jetzt funktioniert es.... Ich weiss dummer fehler.... naja jetzt habe ich den motor mal an meien Remotehead gehängt und mit dem testprogramm am PC mal eine Rampe von Langsam zu schnell abgespielt. Jetz merke ich ich hätte wohl doch gerne eine etwas bessere auflösung.. hab ich mich wohl getauscht..also entweder meine Zahnräder (jetzt 15/80) größer untersetzten, oder es wäre möglich mehr microschritte zu machen.. blöd ich weiss mit der steuerung würde es glaub ich nicht gehen. aber kann man nicht irgendwie den treiber von Nanotec (http://de.nanotec.com/schrittmotor_treiber_imt903.html) oder so mit der RN Schrittmotor verbinden...ich denke bestimmt nicht. Ich meine wenn es überhaupt nicht geht wäre das viele geld für den "RN Schrittmotor" nicht umsonst, ich könnte es für eine andere Idee hervorragend nutzen. nur ist die frage ob ich nicht noch das vorhande etwas verbessern kann als was neues zu kaufen...?Ich weiss du denkst der muss es ja haben, aber meine Frau kauft eine nach der anderen Tupperbüchse, und da fällt schon mal ein RN Schrittmotor für mich mit ab.... nagut was aber vieleicht eine noch bessere lösung wäre, ohne aufwendig meine Zahnräder zu ersetzen oder neue controller zu kaufen... Die Schrittmotoren durch Getriebemotoren mit eingebauten drehgeber zu ersetzen ( http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=164) Ein Freund hat die mir empfohlen und er wäre unheimlich zufrieden was sanftes und gleichmäßiges anlaufen betrifft.. Weiss nur nicht so genau ob ich das genauso wie einen Schrittmotor ansteuern kann.. eingentlich ja, durch den Drehgeber? oder nich? müsste doch auch mit den Board gehen. Da mache ich im Zweifelsfall ein Größer untersetztes Getriebe vorn Drauf (aus einen Conrad Motor) und meine Auflösungsprobleme wäen gelöst... oder is das nicht so wie ich denke?.. IC tauschen odere Getriebemotor mit Drehgeber?)

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90
    ah ich hab noch bisschen gesucht glaube es würde nur mit dem MD-25 Board anzusteuern sein ( http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=197 ) hm auch wieder teuer... aber hätte ich denn dann den effect den ich haben will? und kann ich nicht da direct mein PWM signal vom Funkempfänger zur steuerung nutzen?

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90
    jetzt hab ich nochmal bisschen gelesen. ich glaube das RN-VN2 DualMotor ( http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=112 )
    und der RN-MotorControl ( http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=132 ) sind die komponenten die es mir ermöglichen die 2 Getriebemotoren mit drehreber direct vom RC empfänger zu betreiben.. wäre das die lösung die ich suche? kann ich trotzdem anlauf und bremsrampen einstellen bzw einen nichtlinearen geschwindigkeitsanstieg im vergleich zur "linearen" steuerhebelbewegung? Also ich meine Der Motor Controll hat ein eingang für RC Signale, dieses signal kann nich doch sicher noch mit einer zb Parabel Funktion weiter verändern bevor es zum Motortreiber geht?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Also vom Board her hast du vermutlich 2 Phasen Bipolar Motoren. Ich gehe mal von 1,8° im Vollschritt aus.
    Also 0,9° im Halbschrittbetrieb.
    Beim Mikroschrittbetrieb kommst du vermutlich bis zum Achtel Schritt was dann 0,225° bzw. 13,5 Bogenminuten sind.
    Deine Zahnradpaarung bringt nochmal 1:5,periode3.
    Sind 2,53 Bogenminuten.

    Nun gehen wir mal vom Extrem aus:
    sehr langsamer Kamera Schwenk bei einem Objektabstand von 500 Meter ohne Zoom. Also eine schöne Totale.
    Bei 500 Meter und 2,53 Bogenminuten entspricht dann ein Schritt des Motors gleich

    tan 0,0421875° * 500m = 0,368m

    Also knapp 37cm.

    Als Referenz hab ich mal die Cam genommen:
    http://www.sony.de/biz/view/ShowProd...=HDVCamcorders
    Auflösung:
    2848 x 2136 Pixel

    Und das Objektiv:
    Carl Zeiss Vario-Sonnar T*-Objektiv mit 10-fachem (optischen) Zoom, f = 5,4 bis 54 mm, Filterdurchmesser: 37 mm

    Da ich das Obejktiv bei Zeiss nicht finden konnte, hab ich das folgende mal genommen:
    http://www.zeiss.de/C12567A8003B8B6F...35-135mm_d.pdf

    Bildwinkel 2w*: 63° - 18°

    Also in der Totalen ist ein Pixel = 1,3 Bogenminuten.

    Wird von der totalen jetzt maximal gezoom, dann ist ein Pixel = 0,38 Bogenminuten.

    Das heist in der Totalen springt das Bild beim Schwenk je Schritt um ca. 10,4 Pixel oder ca. 3,8 Meter.

    Bei maximalem Zoom sind das dann je Schritt ein Sprung von ca. 35,5 Pixel was grob ca. 1,3 Meter sein müsten.
    Die Werte werden natürlich entsprechend deiner Cam und deines Objektivs bei dir mehr oder weniger abweichen, aber verdeutlichen die Lösungsfindung für deine Frage.

    Das sind übrigens Berechnungen die man normal vor der Motorauswahl anstellt.

    Wenn das halbwegs passt, kannst du also Mikroschritt alleine komplett vergessen.
    Du brauchst eine ordentliche untersetzung damit du sinnvoll filmen kannst.
    Am besten gleich ein Schneckenrad Getriebe, da gradverzahnte Stirnradgetriebe zu ruckelig werden, besonders wenn die Zahnräder nicht evolenten Verzahnt sind sondern ein Trapezprofil haben.

    Und Stirnradgetriebe mit schrägverzahnem, Evolentenprofil, sind von den Qualitätsanvorderungen her das was sich in einem KFZ Getriebe befindet.
    Ein Harmonic Drive dürfte alleine schon vom Preis her wegfallen.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90
    Hm naja berechnet hab ich das ganze vorher nicht ich dacht echt etwa 2600 schritte pro vollkreis müssten dicke ausreichen, wenns was genaues werden soll, was es soll, ist es leider zu wenig. hast schon recht damit. ein getriebe für Schrittmotoren kostet so das billigstes was ich gefunden hab 80-140 Euro. was mir zu teuer ist. mist.... aber was ich vorher geschrieben hab. mit den Getriebemotoren mit drehgeber, die haben 360 Impulse je umdrehung, was natürlich weniger als beim Schrittmotor ist., aber der vorteil wäre ja das der drehgeber eher sanft von schrit zu schritt gleitet, und nicht so wie ein Schrittmotor mit voller last. das getriebe vom motor kann man sicher auch austauschen oder das ganze nochmal untersetzen.nur die frage ob ich damit besser komme als getriebe für den Schrittmotor zu kaufen. außerdem wäre für den fall wieder für mich fraglich ob der motorcontroll mit dem RN-VN2 DualMotor oder dem MD25 von Robotikhardware funktioniert. der MD 25 hat ja passende anschlüsse für die Getriebemotoren,der RN N2 wiederum hat 2 pwm Ports zur verfügung und kann somit direkt mit pwm angesteuert werden? ist das was oder eher nich....

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Also beim
    http://www.shop.robotikhardware.de/s...roducts_id=164
    Sind das 360 Schritte pro Motorumdrehung und dann das Getriebe von 30:1
    Also bei einer Umdrehung vom Getriebe Abtrieb sind das 10800 Enkoder Schritte.

    Da der Drehgeber wie bei einer mechanischen Kugelmaus vom PC zur Erkennung der Drehrichtung, um 90° versetzte Impulse abgibt, kann man mit Flankenauswertung die Pulszahl noch maximal vervierfachen.
    Damit kommt man dann auf 21600 bis 43200 Impulse pro Umdrehung.

    Beim RN-VN2 DualMotor ist das PWM Steuersignal soweit ich das sehe, ein
    EDIT nach nochmaligem Lesen hab ich hier was falsch gelesen:
    Korrigiert:
    Frequenzvariables PWM Signal mit variablem Puls- Pausenverhältniss
    Wobei der Puls von 0-100% die Drehzahl bestimmendene Größe ist.

    Beim RC Empfänger handelt es sich um eine Festfrequenz (20ms = 50Hz) mit variablem Puls- Pausenverhältniss (Puls 1 - 2ms) wobei ein Puls von 1,5ms Motorstillstand bedeutet.
    Also kann das Board nicht direkt durch den Empfänger angesteuert werden.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    90
    hm. bei dem motor müssten ber die 360 impulse bereits nach dem getriebe gerechnet sein. es wäre schön wenns nicht so ist aber ich bin mir fast sicher das der schrittgeber 12 impulse je motor umdrehung auflöst. durch die untersetzung kommt man dann auf 360. ist leider nirgends so genau beschrieben...

    naja ich glaube ich wüde es trotzdem gern mit den getriebemotoren mal versuchen. aber wie du schreibst sind die boards dann wihl doch nicht das richtige... oder kann man mit einweng programmierarbeit (würde ich wohl dazu mal einen bekannten fragen) mit den boards doch was anfangen. welche wären für mich ok.. tut mir leid das ich mit meinen gedanken so hin und her springe, ich möchte halt die bestmögliche lösung finden. im video zu MD-23 ( http://www.youtube.com/watch?v=DPnY5T0AH_0 ) dreht der motor genau wie ich es mir vorstelle. aber ich müsste doch im RN-MotorControl ( http://www.shop.robotikhardware.de/....roducts_id=132 ) ein RC Signal einlesen können und das für den MD23 Programmiertechnisch zu "Konvertieren" Wäre das möglich?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.445
    Ich habe wegen dem Drehgeber mal eine Anfrage gestellt.

    Ich bin von 360 Schritten je Motorumdrehung ausgegangen, da ich wenn ich selbst Kleinmotoren für die Arbeit zusammenstellt habe, meist die folgenden Encoder genommen habe:

    HP HEDS-5505 G14
    http://students.uta.edu/vn/vnh8619/heds550-e.pdf

    Die haben nämlich 360 Impulse pro Umdrehung.
    Wenn man dann noch ein 50:1 Planetengetriebe anflanscht hat man schöne Kleine Kraftpakete mit 18000 Impulsen.

    Mal sehen was die antworten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •