-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Allround-Fahrroboter

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Elu
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    315

    Allround-Fahrroboter

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    gerade habe ich ein mich interessierendes Projekt fertiggestellt: einen Allround-Fahrroboter. Im Internet hatte ich ein solches Gefährt gesehen und mich gleich an die Planung und den Bau gemacht.

    Einige Daten:
    Mikrocontroller Picaxe 28X1
    Lenkung: Servos RS2
    Fahrmotore: Gehackte Servos RS2
    Motortreiber: L293D
    Länge: 260 mm
    Breite: 260 mm
    Höhe: 160 mm
    Gewicht: 1200 Gramm
    Alles auf eine Lochrasterplatine 160 x 100 mm gelötet
    Die obere kleine Platine ist ein IR-Empänger zum Ein- und Ausschalten der Betriebsspannung mittels einer TV-Fernbedienung

    Der derzeitig programmierte Bewegungsablauf ist auf diesem Video zu sehen:
    http://www.myvideo.de/watch/7301085.html

    Gruß Elu
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kopie_von_dsci0298.jpg  
    Meine Basteleien unter: www.elu-report.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Bammel
    Registriert seit
    11.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    30
    Beiträge
    1.400
    Hi,

    das Antriebskonzept finde ich echt cool!

    Was ist sonst noch so geplant?

    Gruß,
    Bammel

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von asurofreak.
    Registriert seit
    29.06.2009
    Ort
    Landkreis Vechta
    Alter
    20
    Beiträge
    332
    hey, der schaut echt cool aus, wie Bammel schon gesagt hat besonders das antiebskonzept!
    das mit der fernbedienung find ich auch gut!
    hat er auch schon sensoren?

    MfG
    wieder hier

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.01.2008
    Ort
    Siegen, Germany, Germany
    Beiträge
    441
    nicht schlecht,
    sowas brauch ich in meinem Auto nie wieder Probleme beim einparken (für meine Frau )
    liebe Grüße
    Der Daniel
    -
    Meine Projektseite:
    http://projects.weber-itam.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Mich würde mal die Stabilität interessieren, da die gehackten Servos doch etwas den Eindruck machen, dass dies nicht so die Dauerlösung ist, oder was meinst du dazu?

    Bzw. was hast du dir dazu überlegt?

    Zweitens interessiert mich, wie du die Software fütterst um die Räder zu bewegen. Ist ja doch etwas Koordinierungsaufwand!
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    510
    Halten die Servos an den Rädern die Last auf Dauer aus?
    Die Räder hängen ja direkt an den Wellen oder?
    Und so ohne Gegenlager...

    Crypi

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2010
    Alter
    23
    Beiträge
    119
    Hallo
    Wie ist die verbindung zwischen dem Servo zum Steuern und dem Antriebsservo gemacht??
    Ist das einfach aufgeklebt?? Bei meinem aktuellen Projekt sind 2 Servos auch so angeordnet, und ich überlege mir momentan noch, wie ich sie miteinander verbinden soll!
    Wenn man sie zusammenklebt und eines kapput geht, muss man doch beide wechseln oder?
    “C++ is an insult to the human brain.”
    Niklaus Wirth, entwickelte unter anderem die Programmiersprache PASCAL

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Elu
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    315
    Hallo,
    es gibt ja einige Fragen, die ich hier beantworten möchte
    hat er auch schon sensoren?
    Über Sensoren an diesem Gefährt habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.
    sowas brauch ich in meinem Auto Smile nie wieder Probleme beim einparken (für meine Frau Very Happy)
    Hoffentlich liest die Autoindustrie diesen Thread.

    Mich würde mal die Stabilität interessieren, da die gehackten Servos doch etwas den Eindruck machen, dass dies nicht so die Dauerlösung ist, oder was meinst du dazu?
    Du hast Recht. Bei einer Laufradbefestigung auf dem Wellenstumpf des Servos weiß man nicht, wie lange der Servo das mitmacht. Aber bei meinen bisherigen Robys mit Servos als Motore liegt die anteilige Last, die jedes Rad aufnehmen muss, bei etwa 250 Gramm. Die Entfernung vom Motor zum Rad halte ich möglichst gering, so dass kein großes Moment die Sache verschlimmert. Ausserdem befinden sich die Modelle nicht im Dauerbetrieb, sondern werden nur ab und zu Interessierten vorgeführt.
    Halten die Servos an den Rädern die Last auf Dauer aus?
    Die Räder hängen ja direkt an den Wellen oder?
    Und so ohne Gegenlager...
    Siehe vorhergehende Antwort.

    Wie ist die verbindung zwischen dem Servo zum Steuern und dem Antriebsservo gemacht??
    Ist das einfach aufgeklebt?? Bei meinem aktuellen Projekt sind 2 Servos auch so angeordnet, und ich überlege mir momentan noch, wie ich sie miteinander verbinden soll!
    Wenn man sie zusammenklebt und eines kapput geht, muss man doch beide wechseln oder?
    Wegen der Verbindung der beiden Servos habe ich mir die meisten Gedanken gemacht und auch rumprobiert. Schließlich habe ich mich entschlossen, zwischen beiden einen Stützring einzusetzen, um die Biegebeanspruchung auf den Wellenzapfes des oberen Servos zu minimieren. In der beigefügten Skizze habe ich versucht, das verständlich darzustellen.
    Der Flanschdurchmesser des runden Servohorns beträgt in meinem Fall 20,3 mm. Ich habe mir bei Obi 2 Kunststoff-Verbindungsmuffen für Wasserrohre besorgt. Die haben einen Innendurchmesser von genau 20,0 mm und sind etwa 10 cm lang. Von beiden Enden einer Muffe habe ich Ringe von ca 10 mm abgesägt und diese dann auf 9,0 mm (der von mir gemessene Abstand zwischen beiden Servos) auf Schmirgelleinen abgezogen. Mittels Meßuhr (Mikrometerschraube) habe ich die Gleichmäßigkeit kontrolliert und das Endmaß auf dem Ring mit 0,1 mm genau eingehalten. Ansonsten könnte sich der Ring bei der Drehbewegung des unteren Servos verklemmen und das Drehen beinträchtigen können
    Die Ringe habe ich dann, wie aus der Skizze zu ersehen, auf dem unteren Servo verklebt.
    Zum Zusammenfügen beider Servos habe ich dann den verzahnten Wellenstumpf des oberen Servos in der Bohrung des Servohorns mit Sekundenkleber verklebt. Aber Vorsicht, dass kein Klebstoff an die Welle darüber kommt, da er sonst die Welle des oberen Servos mit dem Gehäuse verklebt und die sich nicht mehr drehen lässt. Alles andere ist wohl aus meiner Skizze zu ersehen.
    Ob man die so miteinander verklebten Servos wieder unbeschädigt auseinander bekommt, hängt von der Festigkeit der jeweiligen Verklebung ab. Der Roby hatte sich selbständig gemacht und war vom Tisch auf einen weichen Untergrund gefallen. Dabei hatte sich eine Verklebung am Wellenstumpf wieder gelöst.


    Zweitens interessiert mich, wie du die Software fütterst um die Räder zu bewegen. Ist ja doch etwas Koordinierungsaufwand!
    Wenn Du Dich mit Mikrocontroller beschäftigst, ist das kein Problem, die Funktionen von Verstellservos und Antriebsmotore mittels der Programmierung zu koordinieren, Die Verstellservos werden direkt vom Mikrocontroller, die Motore über Motortreiber, in meinem Fall L293D, geschaltet. Einen Schaltplan zu diesem Fahrroboter habe ich in meine HP auf der Seite "Meine Roboter" eingestellt.

    Gruß Elu
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken servos_verbinden.jpg  
    Meine Basteleien unter: www.elu-report.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    03.12.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    438
    Hi,
    Sieht toll aus dein Roboter!
    Ich hätte da eine Frage, da ich mich zurzeit auch mit der Fernsteuerung per Infrarot auseinandersetzte:
    Verwendeste du einen TSOP17XX?
    Da du ja mit einer TV-Fernbedienung ansteuerst, hast du den "Infrarot-Code" der Fernbedieungen mit einem Mikrocontroller gemessen, damit du nachher auf den Code der Fernbedieung entschlüsseln kannst? Oder hast du das irgendwie ohne MIkrocontroller gemacht?

    Grüsse!
    Wer keine Illusionen mehr hat, wird weiterhin existieren, aber aufgefhört haben zu leben.
    (Leonard da Vinci)

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Elu
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    315
    Hallo,
    Ich hätte da eine Frage, da ich mich zurzeit auch mit der Fernsteuerung per Infrarot auseinandersetzte:
    Verwendeste du einen TSOP17XX?
    Da du ja mit einer TV-Fernbedienung ansteuerst, hast du den "Infrarot-Code" der Fernbedieungen mit einem Mikrocontroller gemessen, damit du nachher auf den Code der Fernbedieung entschlüsseln kannst? Oder hast du das irgendwie ohne MIkrocontroller gemacht?
    Ich habe die Empfängerplatine wie hier mit dem Mikrocontroller Picaxe 08M und einem TSOP 1836 aufgebaut. Diese Schaltung reagiert auf jede Taste der TV-Fernbedienung.
    Im Datenblatt des TSOP wird auch ein Schaltplan zum Anschluss des TSOP an einen Controller gezeigt. Ich habe aber die darin angeführten R- und C-Bauelemente weggelassen. Zu beachten ist aber, dass die Anschlüsse bei den einzelnen TSOP-Baureihen (12.., 17,xx, 18..) unterschiedlich belegt sind.
    Gruß Elu
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ir-empf_ngerplatine_m._tsop_1836.jpg  
    Meine Basteleien unter: www.elu-report.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •