-         
+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42

Thema: Kampf - Kreisel

  1. #1

    Kampf - Kreisel

    Hallo

    Ich bin gerade dabei, einen Roboterkreisel zu bauen, quasi ein Kreisel, der mit Hardware und steuerungsmechanismen versehen ist. Es gibt bloß einige, kleinere Probleme, die ich gerne gelöst haben möchte.

    Jetzt zu meinem Problem:

    In meinem Anhang, ist die Zeichnung des Kreisels.

    Ich möchte einen Antrieb konstruieren, der gute Geschwindigkeiten bringt.

    Bitte postet Anleitungen, bzw. Tips zum konstruieren des Antriebes.

    z.B: Durch die Reibung des Kreisels, ensteht Hitze, speichert sich in einem Speicher und wird später freigestzt, um den kreisel mehr Power zu geben.

    Ich freu mich auf jede Antwort!

    Bitte achtet auf mein Budget. Es sollte nicht soviel kosten, da ich einfach ne arme Sau bin. Also Materialien, die man im Haushalt haben muss!

    danke schonmal für die Antworten.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kreisel.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    ferd. Waldmüllerg. 7/2
    Alter
    31
    Beiträge
    456
    Also, Probleme die mir auf Anhieb einfallen:

    1. Mechanik: Wie soll das Ding zum Rotieren gebracht werden? vielleicht ein Elektromotor, bei dem sich der Stator dreht, nicht der Rotor

    2. Größe: Wenn das Ding so Faustgröß sein sollte, kannst du's mit DIP-Packages (d.h. normale Chips) vergessen und du musst gleich mit SMD's arbeiten... Ach, ja, den C-Controller kannst auch gleich lassen

    3. Steuerung: Wie soll das dann gehen... Vielleicht könntest du einen Gyro reinhauen, aber der würde dann auch noch zusätzlich Platz fressen, die du nicht hast.

    4. Platz: Platz braucht mindestens 1. Akku (zur Versorgung des µC), 1 Platine und 1 ?Motor?

    5.
    Durch die Reibung des Kreisels, ensteht Hitze, speichert sich in einem Speicher und wird später freigestzt, um den kreisel mehr Power zu geben
    <-- und wie?? Das wird in Kraftwerken gemacht, und naja, die sind ein wenig gößer

    6. Ausgangsmaterial: WAS hast du schon Zuhaus herumliegen. Wenn du die ganze Mechanik hast, kann es sein, dass du (ich sag mal) recht billig davonkommst. Vielleicht so um die 20-50€

    7. Verwiklichung: Tschuldige, aber ich bezeifle, dass das funktionieren wird...

    MfG
    Mobius

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Ich habe hier einen Übersichtsartikel "Drehratenmeßgeber".
    Viellicht gibt der Artikel noch ein paar Anregungen.
    Ich fand ihn sehr interessant.
    Manfred

    http://www.etech.fh-hamburg.de/tb/tb32/deppner.pdf

  4. #4
    TheQuestionMaker
    Gast
    Danke für die Antworten!

    1. Das mit dem Stator ist ne gute Idee. Muss bloss klein genug sein.

    2. Was wäre die alternative Lösung? Man kann auch zu primitivere Lösungen greifen.

    3. MAcht euch keine Sorgen um Platz. Das krieg ich schon hin

    4. Akku krieg ich reingebaut! Das ist nicht so das Problem...

    5. War ja nur ein Beispiel...

    6. Also mechanic hab ich. Denn komm ich doch billig weg

    7. Wenn es nicht funktionieren würde, würde ich nicht Fragen. Mein Freund hats hinbekommen. Wie ich das Innenleben sah, konnte ich keinen freien Platz mehr sehen. Er hats aber eingebaut bekommen. Das Ding läuft mit Umdrehungen, dass tut schon weh.

    @Manf: Wird ich mir ankucken, danke für den Link.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    55
    Beiträge
    237
    Die oben abgebildete "Mechanik" erinnert mich irgendwie an die Beyblades, und ich halte den ganzen threat für eine Fake.

    Seit wann kann man denn in einem Kraftwerk die durch Reibung entstehende Wärme nutzen? Hat hier einer ein Perpetuum Mobile unter dem Schreibtisch stehen? Wenn ja, kaufe ich eins, für den Preis der Energie, die man damit einspart.

    Gruß

    Torsten

    PS: ist das ein Foto von dem Kreisel? Klar, da bekommt man Akkus ohne Ende rein.

    GS

  6. #6
    baybledes?

    Was ist das denn?

    Also, dieser Thread ist KEIN Fake.
    Ich bin gerade dabei, eben einen R-Kreisel zu konstruiren. Wenn ich einen normalen Kreisel haben wollte, könnte ich gleich ins nächste Geschäft gehen und ein Kreisel für 1-2€ kaufen und denn ein bisschen modifizieren.

    Ich könnte den R-Kreisel größer machen, doch das würde die Reibung beträchtlich erhöhen.

    PS: Leider nicht, meiner ist ein *bisschen* kleiner...

  7. #7
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.835
    Hi, ich gebe gern' zu, daß ich nicht ganz mitgekriegt habe, was für eine Art Gerät das werden soll, aber das will nicht's heissen, ich kapier' vieles andere auch nicht.
    Aber der Aspekt der Energierückgewinnung hat schon was, dem sollt' man nachgehen. Vielleicht stellt sich heraus, das das ganze Entropie-gequatsche nur ein bösartiges Gerücht der Energie-Lobby ist.
    @thorsten: kannst du in Worten oder in Links kurz erläutern, was'n "beyblade" (?bay?) is. Nach dem Bild muß das ja was ganz Interessantes sein, überhaupt der smarte Techniker erweckt die Neugierde. ( rotierender Mega-Wok mit Deckel u. Schauglas zur Garungs-kontrolle ?)
    mfg robert

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    33
    Beiträge
    1.780
    @Energierückgewinnung
    Man nehme einen Stirlingmotor und verbinde ihn mit dem Kühlwasserkreislauf eines normalen Verbrenungsmotors.
    Tadaa: ein Teil der Abwärme kann wieder in mechanische Arbeit umgewandelt werden.

    Das hat nichts mit einem Perpetuum Mobile zu tun, es sei denn man erreicht einen Wirkungsgrad >=1


    @Fragebogen
    Was bitte ist ein R-Kreisel!?
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    55
    Beiträge
    237
    Beyblades sind Kinderkreisel, die vor einem halben oder auch ganzen Jahr mal ganz groß in Mode waren. Sie bestehen in der Regel aus einem Unterteil, einer Schwungscheibe und einem Oberteil, und werden mittels einer Zahnstange oder wie das auch immer nennen mag und einem Halter angedreht, indem man an der Zahnstange zieht. Damit tritt man gegen andere Kreiselspieler an und versucht mittel höherer Drehzahl oder härteren Kanten den gegnerischen Kreisel aus einer Arena hinauszuwerfen. Ziel des ganzen ist es offenbar, die Eltern zu verarmen und die Kinder von vernünftigen Tätigkeiten anzuhalten. Wie die Dinger zu Ihrem Namen gekommen sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Achso, sind etwa 6 cm im Durchmesser und 5 cm hoch, und die drei Teile sind fest mieinander verbunden.

    Gruß

    Torsten

    Noch ein Link

    http://www.cp-fanshop.de/index.html?target=dept_60.html

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    26
    Beiträge
    1.461
    Hi

    Mag ja alles recht und gut sein; ABER: Was soll das Ganze?
    Ich meine, für Roboter wird's doch bessere fortbewegungsmittel geben, als kreiselnd durch die Gegend zu rotieren.

    Ehrlichgesagt: Mich erinnert das ganze auch sehr an diese von Thille genannten Kampfkreisel.
    Könntest du vielleicht ein Bild von dem Kreisel deines Freundes posten?
    Würde mich interressieren.

    Den smarten Techniker mit dem rotierenden Megawock und Garkontrolle
    find' ich auch toll!!!
    LET'S WOCK' IT!!

    Grüße,
    Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •