-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wie funktioniert ein Dosimeter?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    8

    Wie funktioniert ein Dosimeter?

    Anzeige

    Hallo,
    Ich frage mich wie so ein Stiftdosimeter funktioniert. Bei Wikipedia steht, dass durch die langsame Entladung eines Kondensators die Strahlung gemessen werden kann, aber nicht genau wie das funktioniert. Sowas findet man auch sonst nirgends, da Dosimeter aber ziemlich günstig sind, dürfte die enthaltene Elektronik kaum aufwendig oder speziell sein und müsste doch bestimmt auch selber umsetzbar sein...

    Die Frage ist halt nur, was genau in einem Dosimeter drinne ist und wie und warum es funktioniert.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    http://en.wikipedia.org/wiki/Quartz_fiber_dosimeter

    Man hat im Prinzip nur einen Behälter mit Luft und zwei Elektroden. Zwischen den beiden Elektroden wird zum Laden eine Spannung angelegt. Die beiden Elektroden wirken als Kondensator. Wenn das Gerät bestrahlt wirt, dann entstehen in der Luft Ionen, die die Luft leitfähig machen. Dadurch wird der Kondensator langsam entladen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    8
    Erstmal danke dafür.
    Ich bin dadurch auf den Artikel zu dem Blattgoldelektrometer gekommen. Heißt das, wenn man ein solches basteln würde (Blattgold ist einfacher zu beschaffen als ultrafeine vergoldete Quarzfäden) und dieses laden würde, könnte man durch Bestrahlung auch erreichen, dass die beiden Goldplättchen wieder zusammenfahren?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Wahrscheinlich würde es funktionieren (wenn die Kapazität des Elektromters nicht zu groß ist und wenn die Luftfeuchtigkeit das nicht schon vorher erledigt.)
    Ist eben dasselbe Prinzip wie beim Geiger-Müller Zählrohr, nur dass der Strom dort verstärkt wird und du jedes einzelne Photon "hören" kannst.

    Gruß, Yaro

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    8
    Was macht denn die Kapazität des Elektrometers aus?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Im Prinzip müsste es mit dem Blattgold auch gehen. Ich habe aber keine Ahnung, wie gross die Spannung bzw. das elektrische Feld sein muss, damit die Coulombkraft stark genug ist, um eine sichtbare Bewegung zu erzeugen. Bei normalen Dosimetern braucht man laut Wikipedia ca. 150 bis 200 Volt. Wichtig ist, dass die Luft trocken ist. Dazu könnte man eventuell etwas Trockenmittel verwenden (diese kleinen Päckchen, die in vielen Verpackungen dabei sind). Die Anschlüsse, die man zum Laden verwendet, sollten während dem Betrieb ordentlich isoliert werden, um eine unabsichtliche Entladung zu verhindern.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Kapazität des Elektrometers ergibt sich einfach aus dem Abstand zum Gehäuse drum rum. Beim Dosimeter wird man da auch keine extra Kapazität dazu habem.

    Bei den Dosimetern gibt es verschiedene Typen. Den oben Beschriebenen mit der Entladung eines Kondensators, welche mit einem Fotofilm, welche mit einer speziellen Keramik, die sich per Thermoluminezenz auslensen läßt, und welche elektronisch Zählen mit einem Geiger-Zähler oder etwas ähnliches.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •