-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Tipp: Montageschaum - Günstiger Rundumschutz

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124

    Tipp: Montageschaum - Günstiger Rundumschutz

    Anzeige

    Hi,

    es zwar schon mal "nebenbei" im Forum erwähnt, dennoch vielleicht interessant für den Schutz der Robots:

    Wer auf der Suche nach einer "guten" und "stabilen" Verschalung für seinen Robot ist, der sollte sich mal mit dem Gedanken befassen, ob nicht Montageschaum eine gute Alternative wäre!

    Eine Dose Montageschaum kostet im Baumarkt 2,00 - 2,50 Euro und reicht für gut 25 Liter Schaum! Nach Gebrauch unbedingt das Auslassrohr unter fließendem Wasser reinigen und ordentlich Wasser nachspülen, sonst ist euer Abfluss schnell zu!

    Schritt 0 : Vorbereitung

    Besorgt euch einige große Kartons, der den austretenden Schaum auffängt - so dass er nicht auf den Boden / Arbeitsplatz gelangt!

    Schritt 1: Hohlform

    Man benötigt eine Hohlform! Ich benutze eine Pelibox (Bretter für die Grobkonturen reichen!) dann wird eine Gewebeplane (Baumarkt 5 Euro!) über den Konturhohlraum gelegt (damit später der Montageschaum wieder zu lösen ist) und die Hohlform geschlossen (Kiste = Deckel drauf!).


    Schritt 2: Löcher bohren

    Montageschaum hat eine Ausdehnung von ca. insgesamt 200-300%. Daher müssen möglichst "große" Austritsslöcher gebohrt werden, wo der Schaum dann entweichen kann. Die "Überstandreste" kann man später leicht mit einem Cutter entfernen! Mindestens 4 Stück mit einem Radius von ca, 3-4 cm sollten es schon sein!


    Schritt 3: Stabilisieren

    Unterschätzt nicht die Kraft des Ausdehnenden Montageschaums! Ich empfehle einen Schraubstock, sonst brechen euch bei der Ausdehnung die Befestigungsclips der Box ab! Auch gute Schnellspanner sind geeignet! Doch je größer ihr die Austrittslöcher macht, desto weniger "Stabilisierungskraft" benötigt ihr!


    Schritt 4: Ausschäumen

    Idealerweise fangt ihr mit dem Loch an, dass am weitesten ins Zentrum ragt und dann "vorsichtig" Schaum einspritzen - während ihr die Pistole langsam heraus zieht! Das wiederholt ihr an allen anderen Seiten!


    Schritt 5 : Schaumstück befreien

    Nach ca. 30 - 60 Minuten (wegen der verschlossenen Kiste und der geringeren Verfügbarkeit von "Luftfeuchtigkeit" braucht das Aushärten etwas länger!) kann man die Schaumstücke herausholen und mit nem Cutter und Schleifpapier bearbeiten. Aufgrund des hohen Drucks empfiehlt es ich, wirklich eine Gewebeplane als Auskleidung des Hohlraums zu nutzen und keine Frischhaltefolie, sonst könnt ihr die Hohlform wegschmeissen.

    Diese Vorgehensweise ist auch ideal, wenn ihr z.B. euren Robot verkleiden möchtet - einfach die Teilstücke in die Hohlform (z.B. rohr) legen und rund herum ausschäumen! So könnt ihr die empfindlichen Teile vor Beschädigungen (Stürze / Gegenfahren) gut schützen!

    Hinweis 1: Montageschaum ist später leicht zu bearbeiten - Bauschaum wird fest wie Beton - also undbedingt drauf achten, dass es Montageschaum ist!

    Hinweis 2: Diese Vorgehensweise ist ideal für die Massenfertigung von Schutzpolstern oder auch für eine gute Transportverpackung!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Mach doch mal Bilder...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    Könnte man aus Bauschaum oder Montageschaum auch Roboterteile direkt machen? Wenn der fest wie beton wird...
    Einfach ein paar Liter aufsprühen und mit Meißel und Raspel (oder wie auch immer) seine 3D Teile draus basteln. Hält der Schaum sowas aus (hatte ich schon lange mal vor, bin aber nie dazu gekommen).

    Gruß, Yaro

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124
    Zitat Zitat von yaro
    Könnte man aus Bauschaum oder Montageschaum auch Roboterteile direkt machen? Wenn der fest wie beton wird...
    Einfach ein paar Liter aufsprühen und mit Meißel und Raspel (oder wie auch immer) seine 3D Teile draus basteln. Hält der Schaum sowas aus (hatte ich schon lange mal vor, bin aber nie dazu gekommen).

    Gruß, Yaro
    Grundsätzlich : Nein!
    Vielleicht : Jein
    Aber es wäre durchaus ein Jain wert!

    Nein: Montageschaum wird nicht stark wie Beton - das wird der Bauschaum (klingt dämlich, ich weiss - ist aber so!). Den Montageschaum kann man später einfach mit nem Cutter (Messer) bearbeiten, weil er eine Konsistenz zwischen Styrophor und Schaumstoff hat - stabil aber dennoch leicht manipulierbar!

    Jein: Ich gehe mal davon aus, dass du den Bauschaum meinst! Da wirst du weitaus größere Probleme haben, auch nur Reste "abzukratzen" - das wäre kein Verhältnismässiger Aufwand (zu langwierig). Frage: Würdest du dir eine Krücke aus Styrophor bauen? Das entspricht am Ehesten der Materialstabilität von Montageschaum. Wenn du aber wirklich Bauschaum nutzen willst, dann kannste das durchaus machen - doch solltest du dir im Klaren darüber sein, dass es sehr viel "Dreck" aufwirbelt und du ohne Maschinen fast nix erreichen kannst. Aber um z.B. Gelenke / Quasi Knochen / Gerippe zu konstruieren - wo man die Stromkabel / Sensorenkabel innen drin verlegt - wäre gut denkbar! Unsere Knochen sind ja auch net Massive Metallteile!

    Jain: Ich könnte mir gut vorstellen, dass man ein Formteil mit Bauschaum (Betonhart!) anfertigt (Beispiel : Luftballons oder Kondome vorsichtig ausschäumen) und dann dies später in einer Drehbank einklemmt und dann mit einem Bohrer "abfräst".


    Die wohl einfachste Methode wäre, man nehme ein Plastikrohr aus dem baumarkt und "umschäumt" es mit Montage/Bauschaum und dann ab in die Drehbank und die Wände abschmirkeln.

    Der größte Vorteil ist der Kostenvorteil - nachteilig ist jedoch der Aufwand und die große Sauerei, denn auch wenn es viele wissen - das Zeug schäumt ordentlich auf!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    Man sollte aber das machen was draufsteht...also NICHT mit wasser reinigen sonder mit aceton oder ähnlichem, da wasser die aushärtung bschleunigt...also nach 3 mal ist euer abfluss wirklich zu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •