-         

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Suche Oszi für Hobbybereich / Voltcraft AO-610

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527

    Suche Oszi für Hobbybereich / Voltcraft AO-610

    Anzeige

    Hallo RN,

    ich bin auf der Suche nach einem preiswerten, neuen Oszi.

    Die Bandbreite sollte für den Hobby-Bereich ausreichen.
    Der Aufgabenbereich umfasst analoge Schaltungen wie zum Beispiel den Kemobausatz Ultraschallabstandswarner oder die Asuro-Snake Vision, einfache OP und AMP schaltungen, PWM für Servos, keine bis sehr wenig Logikbauteile und nichts Hochfrequentes.

    Das Oszi darf nicht zu teuer sein, mein Budget wird für etwas Richtiges die nägsten Jahre nicht reichen.

    Gebrauchte Sachen nahm ich früher gerne, hab dann aber schlechte Erfahrungen gemacht, deswegen lieber etwas teurer als gebraucht.

    Mir ist das Voltcraft AO-610 aufgefallen, hab mal dieverse Suchfunktionen benutzt, bin aber noch zu keinem klaren standpunkt gekommen.

    Natürlich ist das Voltcraft AO-610 wirklich die Unterschicht, aber preislich optimal, das es nur einen Kanal hat, stöhrt bei meinem Aufgabenbereich wohl wenig, im Notfall hätte ich immernoch über die Schule Zugriff auf 20Mhz, zweikanal.

    Wenn jemand noch ein Oszi kennt, das "zu mir passen würde", oder positive wie negative Kritik zum Voltcraft AO-610 hat, bitte melden.

    Vielen Dank!
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das AO-610 ist halt ein ganz einfaches 1 Kanal Scope. Außer der relativ geringen Bandbreite kann ich keine echte Schwäche finden.
    Ich selber habe auch nur ein 20 MHz Scope, aber 2 Kanal, auch von Voltcraft. So schlimm ist die Begrenzte Bandbreite nicht, vor allem wenn man damit umgehen kann. Ein gutes Scope macht vieles einfacher - das kenne ich auch.

    Bei einem 1 Kanal Gerät wird wichtig sein, wie gut der Trigger funktioniert. Da sind die Datenblätter aber fast alle dürftig - da müßte man also wirklich jemanden fragen der das Gerät kennt.

    Auch für Logicschaltungen ist ein 10 MHz Scope schon brauchbar, da ist die Einschränkung auf einen Kanal schon ungünstiger.
    Um so etwas wie die Flankenqualität oder Refelxionen zu beurteilen bräuche man ohnehin schon eher >50 MHz Bandbreite und gute Tastköpfe. Das ist also ohnehin eher außen vor.

    Was man sicher noch dazu braucht wäre ein Tastkopf 1:10 oder Umschaltbar 1:1 - 1:10.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527
    es ist halt des Geldes wegen, ein Oszilloskop ist teuer. Ich bin der Meinung besser ein gutes Einfaches also ein schlechtes Kompliziertes.

    Statt neuer Tastköpfe würde ich gerne meine normalen Messkabel und Kokodilklammen benutzen, in den Schule haben wir so adapter von BNC auf 4mm oder auf Sicherheitsstecker, die müsste man doch auch so erwerben können. Dann spar ich mir das Geld für neue Messleitungen.
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    So einen (oder 2) Adaper wird man sicher auch noch brauchen.
    Wenn das Geld wirklich so knapp ist, kann man sich einen einfachen "Tastkopf" auch selber bauen, 10 MHz sind ja auch noch nicht so schnell.

    Wenn man wirklich mit den Audiobereich auskommt, könnte man sich auch mal ein Programm für ein "Soundkarte" Scope anschauen. Für den reinen Audio Bereich genügt es, und hat da auch ein paar Vorteile.

  5. #5
    Gast
    die grenz frequens ist meistens immer zu langsam egal was man für ein oszi hat. wenn es besonders günstig sein soll nehm ein soundkarten oszi.
    Programme gibt es reichlich im netz. und eine kleine schutzschaltung am eingang der soundkarte wäre deine einzige ausgabe
    nur ein nachteil hat das ganze maximale abtast rate 20khz
    ansonsten abwarten bis hier wieder jemand eins günstig verkauft

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Elu
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    315
    Hallo

    eine kleine schutzschaltung am eingang der soundkarte wäre deine einzige ausgabe
    Ich habe mich auch schon mal mit einem Soundkarten-Skope beschäftigt. Habe es dann aber wieder gelassen, weil ich vermeiden wollte, dass meine Soundkarte Schaden nehmen könnte.

    Meine Frage ist, wie sieht so eine Schutzschaltung aus?

    Gruß Elu
    Meine Basteleien unter: www.elu-report.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Als soundkartenoszi kann ich das hier empfehlen:
    http://www.zeitnitz.de/Christian/scope_de

    Ich bin gerade dabei die Controllergesteuerte Messbereichsumschaltung/Schutzbeschaltung in ein Gehäuse einzubauen.

    Die Messbereichsumschaltung wird mit Operationsverstärkern und Widerständen gelöst. Die Schutzbeschaltung ist ein Impedanzwandler mit nachgeschalteten antiparallelen Diden die gegen gnd geschaltet sind und Signale größer als ca.0,7V ableiten. Damit ist die Soundkarte relativ gut geschützt. Falls mal doch die Soundkarte dahinscheiden sollte gibt es eben für 15€ ne neue...
    Jemand mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis er Erfolg hat.
    (Mark Twain)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Elu
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    315
    Hallo Neutro,
    Die Schutzbeschaltung ist ein Impedanzwandler mit nachgeschalteten antiparallelen Diden die gegen gnd geschaltet sind und Signale größer als ca.0,7V ableiten. Damit ist die Soundkarte relativ gut geschützt. Falls mal doch die Soundkarte dahinscheiden sollte gibt es eben für 15€ ne neue...
    Da ist eine neue Soundkarte für 15 EURO im Ernstfall wohl doch noch die billigere Variante?

    Elu
    Meine Basteleien unter: www.elu-report.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Searcher
    Registriert seit
    07.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.410
    Blog-Einträge
    101
    Grenzen des Soundkartenoszis.



    Das ist das Bild eines Ausgangsignals eines LM324. Der Eingang des OpAmp wurde mit einem ca 3kHz Dreiecksignal angesteuert und die Verstärkung so hoch eingestellt um das Trapezsignal zu bekommen. Der Knick an der steigenden Flanke rührt von der Zeit des LM324 um aus der Sättigung herauszukommen.

    Diesen Knick habe ich auf 'nem Soundkartenoszi nicht gesehen/übersehen/ ist mir durch die Lappen gegangen. Mit einem richtigen Oszi fiel das sofort auf.

    Gruß
    Searcher
    Hoffentlich liegt das Ziel auch am Weg
    ..................................................................Der Weg zu einigen meiner Konstruktionen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Virus
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    Duisburg
    Alter
    22
    Beiträge
    527
    also ich will kein Soundkartenoszi oder USB scope, ich will was rivhtiges haben. Soviel Geld kann ich schon aufbringen.

    Vernünfige prüfspiten und messleitungen hab ich schon im zuge des Netzgerätes gekauft, nur nicht mit BNC Steckern weswegen ich gerne einen der bei Conrad erhältlichen BNC > 4mm Sicherheitssystem Adabter kaufen möchte
    Mit hochohmigen Grüßen
    Virus

    Es lebe der Digitalkäse !

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •