-
        

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Suche Motor!

  1. #1
    Erik87
    Gast

    Suche Motor!

    Anzeige

    Guten Tag!

    Ich muss für meine Studienarbeit ein Gerät bauen, welches die Viskusität von Flüssigkeiten betimmen kann...

    Momentan bin ich auf der Suche nach einem Motor.

    Der Motor sollte sich im Bereich von 1 - 60 UPM regeln lassen.

    Ich habe keine Ahnung von dem Themengebiet und auf die Schnelle nichts bei google.de gefunden.

    Wäre echt super wenn Ihr mir ein paar Möglichkeiten mitteilen könntet.

    MfG Erik

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Hallo!

    Für deine Anwendung kommt eigentlich nur ein Getriebemotor in Frage, denn eine Umdrehung pro Sekunde ist schon etwas langsam...

    Du hast allerdings noch nicht gesagt, welche Spezifikationen der Motor aufweisen sollte, deshalb wird dir niemand wirklich helfen können.

    Leistung?
    Versorgunggsspannung?
    Gleichstrom?
    Wechselstrom?
    Drehstrom?

    Grüße
    Thomas

  3. #3
    Gast
    Hey!

    Danke für die schnelle Antwort.

    Tja, ich hab keine Ahnung davon, deswegen kann ich keine Spezifikationen nennen

    Ich versuchs mal ... cool wärs, wenn ich den Motor oder was auch immer einfach in ne 230V Steckdose stecken könnte und loslegen könnte.

    An den Motor wollte ich einen kleinen Kreisel dranbauen, der dann quasi die Flüssigkeit in Rotation versetzt. Der Kreisel selbst ist nicht schwer, also ich denke 100g MAXIMAL.

    Wenn es einfacher ist dann wäre 10-60 UPM auch ok.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.586

    Re: Suche Motor!

    Zitat Zitat von Erik87
    ... Viskusität von Flüssigkeiten betimmen kann ...
    Du liebe Zeit - ein Rotationsviskosimeter selber bauen? Was für ne Art der Studienarbeit ist soooo etwas denn? Man baut ja auch keinen Zollstock selbst (obwohl das deutlich einfacher wäre). Wie willst Du denn die Scherkraft messen? Wie willst Du das Ding denn eichen? Searle oder Couette oder Platte? Warum nimmst Du kein Ubbelohde - einfach und billig(er)? Oder einfach einen Ausflusstrichter.

    Zitat Zitat von Erik87
    ... Der Motor sollte sich im Bereich von 1 - 60 UPM regeln lassen ...
    Ob das Schrittmotoren können, weiß ich nicht - die dürften für Viskositätsmessungen aber zu "schrittweise" laufen. "Normale" E-Motoren schaffen wohl kein Drehzahlverhältnis 1:60. Aber selbst wenn - - - - Newtonsche Flüssigkeiten? Welche Viskositäten willst Du denn abdecken? Wieviel Drehmoment brauchst Du denn? Welche maximale Drehzahl . . . . Wenn Du ein Auto kaufst, fragst Du ja auch nicht "... soll vier Gänge haben ..." und sonst nix mehr.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Eine recht einfache Art Viscusität zu messen ist ein Meßbecher mit
    einer genormten Öffnung. Die Zeit in der dieser Messbecker ausläuft
    bestimmt die Viscusität. Son Messbecher hatte zumindenst vor etlichen
    Jahren jeder Lakierer um die Farbe richtig zu verdünnen.

    So ein Becher dürfte Heute ca 50 Cent kosten....

    Als Motor kannst Du (mein Lieblingsteil) einen Scheibenwischermotor von
    Pollin nehmen der kann 40 b.z.w. 70 1/min. Über PWM kann das dann
    geregelt werden. Der motor ist zwar überdimensoniert kostet dafür
    aber nur 12 Euronen und kann an einem 12 V Accu betrieben werden.

    Wenn Messbecher und Stoppuhr reichen ist das allerdings weitaus
    besser. Oder hast Du Anweisungen wie Du zu messen hast?

    Gruß Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Suche Motor!

    Zitat Zitat von oberallgeier
    Oder einfach einen Ausflusstrichter.
    @oberallgeier

    Du bist zu schnell für mich.

    Obwooooool, au der ISS klappt das mit den Tricher eher nicht....

    Gruß Richard

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Doch, ein Schrittmotor sollte das im algemeinen sehr gut können. Wenn die Steuerung dann noch mit Mirkoschritten läuft dann merkt man von den Schritten auch nichts mehr.
    Nanotec bietet auf seiner Homepage Schrittmotoren und Treiberbausteine an, sogar mit Preisen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Wenn wirklich keine Forgaben gegeben sind Wie die Messung
    durchzuführen ist währe alles außer Trichter/Messbecher Overkill.

    Unter z.B. Schwehrelosigkeit würde eine sich drehende Scheibe
    auch absout nutzlos. Da würde (ich) eine Spritze mit dünner
    Kanüle nehmen und die Auslaufzeit (bei konstannten Duck auf den
    Kolben) messen.

    @ Erik, Du drückst Dich leider etwas zu "dünn" aus. Eine Deteireichere
    Beschreibung Deiner Aufgabe könnte eineige Rätsel lösen!

    Gruß Richard

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn die Kraft ausreicht wäre ein Schrittmotor mit Mikroschrittbetreib wohl eine gute Wahl. Der Drehzahlbereich sollte damit bis etwa 500 U/min reichen.

    Wenn man eine nicht newtonsche Flüssigkeit hat, geht das mit dem Auslaufbecher schon nicht mehr gut. Da ist die Methode mit dem Motor vielseitiger.

  10. #10
    Erik87
    Gast
    Hey Ihr!

    Danke für die rege Beteiligung.

    Ich habe Vorgaben an die ich mich halten soll, es soll ein Gefäß sein, in dem eine Flüssigkeit ist. Außerdem sind eure Ratschläge zum Viskosimeter ja nett, aber helfen mir nicht Weil es nicht wirklich zur Viskositätsbestimmung genutzt wird, sondern zur Geschwindigkeitsbestimmung von Partikeln in einer gewissen Höhe in der Flüssigkeit. Das alles findet statt im Rahmen von MicroPIV (Micro-Particular-Image-Velocity).

    Es beruht auf den Grundlagen vom Couette-Strömungskanal.

    Die Flüssigkeit soll von einem Kegel angetrieben werden, der rotiert. Die Flüssigkeit soll dann auch in Rotation versetzt werden, so dass sie eine gewisse Geschwindigkeit erreicht.

    Dieser Kegel soll über eine Antriebsstange und einen Motor angetrieben werden.

    Und da ich schon einige Rechnungen durchgeführt habe bezüglich Konstruktion etc. eignet sich eine UPM von 1-60 am besten.

    10-60 würde wie gesagt auch noch gehen.

    Da man über die Einstellung der UPM den Geschwindigkeitsgradienten einstellen kann und somit Einfluss auf die Geschwindigkeit und die Bilder der Partikel nehmen kann.

    Und toll wär natürlich wenn ich sagen könnte ... ich brauch ne Umdrehung von 24 UPM ... gib iwas ein oder stelle iwas ein und dann läuft der Kegel mit 24 UPM.

    Was das schon etwas besser?

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

    Danke

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •