-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Welche Typen von Variablen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.01.2009
    Ort
    Dortmund
    Alter
    23
    Beiträge
    114

    Welche Typen von Variablen?

    Anzeige

    Hi Leute..

    Ich habe mal eine Frage zu den Typen der Variablen..

    Also ein Bit kann 0-1 sein
    Ein Byte 0-256
    Ein Integer -32767 - +32768


    Wie sieht es mit Long, Word und String aus???


    Ich brauche nämlich eine Variable die mindestens bis 3686400 zählen kann ^^

    Mfg Yannik
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    1.112

    Re: Welche Typen von Variablen?

    Zitat Zitat von YaNnIk
    Ein Byte 0-256
    Ein Integer -32767 - +32768
    Nicht ganz.
    Byte 0 - 255
    Integer -32768 - +32767
    Word 0 - 65535
    Long -2147483648 - +2147483647
    String laut Help bis 254 Zeichen, geht aber auch länger, evtl. bis 65534

    Steht übrigens alles in der Help unter "BASCOM Language Fundamentals" und da noch mal unter "Language Fundamentals".

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.01.2009
    Ort
    Dortmund
    Alter
    23
    Beiträge
    114
    Also wenn ich eingebe

    Dim X As String * 3

    Dann kann ich von 0 bis 16.777.216 zählen oder??
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    46
    Beiträge
    765
    Dim X as long, wenn X gezählt werden soll.
    Wenn das Herz involviert ist, steht die Logik außen vor! \/

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.01.2009
    Ort
    Dortmund
    Alter
    23
    Beiträge
    114
    Könntet ihr mit trotzdem beantwortet ob das mit dem String richtig ist? Weil ein String * 3 würde ja weniger Speicherplatz verbrauchen als ein Long..
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    1.112
    Theoretisch könntest du in einem 3 Zeichen langen String 256*256*256 = 16.777.216 verschiedene Werte unterbringen. Aber mit Zählen hat das nicht wirklich was zu tun.
    Dein 3-Zeichen benötigt übrigens ebenfalls 4 Byte, da Bascom automatisch ein 0-Byte am Ende reserviert.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.01.2009
    Ort
    Dortmund
    Alter
    23
    Beiträge
    114
    Wie, also wenn ich einen String habe kann ich den nicht als einzelne Zahl verwenden???? Wie soll ich den sonst mit so großen Zahlen rechnen????????
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    1.112
    Wie peterfido schon geschrieben hat, kannst du für große ganze Zahlen den Long-Typ nehmen.
    Noch größere Zahlen gehen nur mit Fließkomma, also
    Single 1.5 x 10^–45 bis 3.4 x 10^38
    Double 5.0 x 10^–324 to 1.7 x 10^308
    Steht aber auch alles in der Hilfe.

    Ein String ist eine Zeichenfolge, also z.B. "abc", aber auch "123456789012345678901234567890".
    Nur kannst du mit denen nicht rechnen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.01.2009
    Ort
    Dortmund
    Alter
    23
    Beiträge
    114
    Okay, danke..
    Nach welchem Wert muss ich eigentlich im Datenblatt oder sonstwo suchen um herauszufinden, wie viel Bytes im jeweiligen AVR gespeichert werden können??

    Ich habe nämlich die Befürchtung, dass der Atmega8 keine 2 Single und 2 Word speichern kann ^^ Das sind ja zusammen 36Byte ^^
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.02.2006
    Beiträge
    1.112
    Hallo YaNnIk
    Zitat Zitat von YaNnIk
    Nach welchem Wert muss ich eigentlich im Datenblatt oder sonstwo suchen um herauszufinden, wie viel Bytes im jeweiligen AVR gespeichert werden können??
    Ich will bestimmt niemanden davon abhalten, im Datenblatt des µCs zu lesen. Aber da Bascom einen Teil des SRAM für sich benötigt, ist es einfacher, den entsprechenden Chip unter Options->Compiler->Chip einzustellen. Dann werden dir die aktuellen Werte angezeigt.
    Flash: Programmspeicher + $data-Block
    SRAM: Variablenspeicher + Stacks
    EEPROM: Nicht-flüchtiger Variablenspeicher mit beschränkten Schreibzyklen.

    Zitat Zitat von YaNnIk
    Ich habe nämlich die Befürchtung, dass der Atmega8 keine 2 Single und 2 Word speichern kann ^^ Das sind ja zusammen 36Byte ^^
    Du kannst im ATMega8 1024 Byte im SRAM ablegen, das reicht schon für einiges.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •