-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Motor und Schleifring in einem

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2009
    Beiträge
    23

    Motor und Schleifring in einem

    Anzeige

    Hallo,
    ich würde gerne einen Schwenkkopf für eine Webcam bauen.
    dafür bräuchte ich einen Motor der ein Platte dreht wo allerdings noch 8 Kabel für die Kamera und einen Servo hochgehen sollen.
    Das Ganze Sollte nicht größer als 10cm Durchmesser und 8 cm hoch sein.
    Betriebsspannung 12 V
    8 rpm
    http://image.to/show.php/39943_Unbenannt.png.html

    Kann da einfach nix finden
    Danke schomal

    Mfg
    Worp33

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Wenn es nicht unbedingt mehrmals 360° sein muss, dann kannst du hochflexiblen Kabel nehmen, 1-2 Drehungen müssten da bei gescheiter Platzierung drin sein.

    Wenn du mit der Zahl der Kontakte auf 4 gehen kannst, dann würde auch ein 4-Wege Klinkenstecker funktionieren (lebensdauer ist halt nicht so berauschend).

    Ansonsten gibts eh nur mehr Schleifringe. Die kannst du home-made herstellen, indem du auf eine Platine kreisförmige Kupferbahnen ätzt. Als Kontakt könntest du Motorkohlen verwenden, es gibt manche die eine Fassung mit Feder haben.

    Aber die letzen zwei Varianten würde ich nur für eine Stromversorgung nehmen. Daten könntest Du dann entweder mit IR oder mit einer Funktsrecke (Bluetooth o. ä.) übertragen.

    MfG

    pongi

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.10.2009
    Beiträge
    23
    ok dann mach ich des mit den Hochflexiblen kabeln aber woher bekomm ich die und woher bekomm ich ne Drehplattform?

    @pongi: Danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Ich habe sowas ähnliches selber gebaut, dabei habe ich auf die Welle eines Schrittmotors ein Kunsstoffteller (selber aus Platinenmaterial rausgeschnitten) mit Bohrung für die Welle geklebt.

    Du kannst als "hochflexiblen" Kabel alles nehmen, was dünn ist, und eine biegsame dünne Isolierung aufweist (max. Strom beachten). Ich habe die Adern eines Flachbandkabels bzw. für meine analogen Sensordaten geschirmte Kabel aus kleinen In-Ear Kopfhörern verwendet (die sind geschirmt). In der Nähe der Drehachse habe ich ein Loch gebohrt, und dort die Kabel durchgeführt. Es ist aber zu beachten, dass genug Restkabel vorhanden ist, was die Drehung bis zu einem gewissen Ausmaß folgen kann, und die Elektronik muss dafür sorge tragen, dass der Teller die max. vorgesehene Drehung von n x 360° nicht überschreitet. Bei mir war maximal eine ganze Drehung vor und zurück eingeplant, damit hats dann sehr gut funktioniert. Mit entsprechend mehr Kabel und mehr Aufwand für die Kabelführung (damit sich diese bei einer Drehung nicht ineinander oder sonstwo verfangen) gehen sich sicher auch mehrere Drehungen aus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •