-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Der Neue...

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.01.2010
    Ort
    Neuss
    Alter
    34
    Beiträge
    15

    Der Neue...

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich wollte die gelegenheit kurz nutzen mich einfach mal vorzustellen und mal kurz meine spinnerte idee zu verkünden.

    Zu meiner Person:
    Ich bin 26 Jahre alt, glücklicher Familienvater und komme vom schöhnen Niederhein. Ich arbeite im als Systemadministrator und Messtechniker in einem messinstitut für Windkraftanlagen. Also habe ich etwas Programmiererfahrung bin Elektrotechnisch nicht ganz Unwissend und habe etwas Erfahrung im umgang mit Sensorik. Momit ich allerdings noch garkeine erfahrung habe ist der Bereich der Controller, naja wird dann ja demächst hoffentlich anders....

    Zu meinem Traum eines Roboters:
    Mein absolutes endziel ist ein Hexapod der selbsständig im Unbekannten Navigieren kann und diverse Dinge (Filmrollen oder sowas...) einsammeln kann.
    So ich glaube nicht wenige von euch werden jetzt sagen was für eine verrückte Anfängeridee. Naja solche leute kommen und sind dann auch wieder relativ schnell verschunden. Und was soll ich sagen - STIMT

    Deswegn möchte ich Klein Anfange und dann immer etwas weiter bauen.
    Für den Anfang habe ich gedacht lässte dich erst mal beraten von den erfahrenen Leuten wie man richtig einsteigt und wie nicht...
    daraus ergeneb ich einige fragen die ich auch gleich mal hier loswerden möchte:

    1. Ich habe gedacht für den einstieg in die Programmierung und den Controller ist ein RN Controllerboard das richtige, da kann man Testen und Probieren und eventuell nacher auch noch nen bot mit bauen. Als entwicklungsumgebung habe ich an Bascom gedacht.

    2. Bin ich in sachen Hexa nicht in der Königsdisziplin der Bewegung unterwegs und sollte erst mal kleiner anfangen?

    3. wenn dann tatsächlich Hexa ist mein ziel einen bot zu beuen der erst mal nur stupide gradeaus läuft ohne jegliche Sensorik usw. sprich nen echten Deppen der sich allerdings von A nach B bewegt. mir kommt es so vor als ob der einfache Bewegungsablauf für so ein Tier schon kompliziert genug für den Anfang ist.

    4. Ist Punkt 3 mit einem arbeistaufwand von ca. 100 Std. Überzogen unterzogen oder ganz gut schaffbar?

    5. Da mich das Thema Robotik doch sehr interessiert und ich leider feststellen muss das ich echtes neuland betrete. binn ich für Jeden Tipp, Anregung, Kommentar dankbar! Also mal immer raus damit... was ist in meinen Gedanken und Vorstellungen zum ablauf des Projektes Robotik falsch oder sollte nochmal überdacht werden?

    Ich bedanke mich schon jetzt für eure zahlreichen Tipps und Anregungen.

    MfG Nexianer

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2008
    Beiträge
    234
    Hallo Nexianer,
    zuerst mal Herzlich Willkommen hier im RN.

    Zu deinen Fragen:
    Punkt 1, guteb Überlegungen würde ich so unterschreiben

    Zu Punkt zwei kann ich selbst nicht sagen habe noch keinen selbst gebaut. Es ist allerdings eine Menge Arbeit und erfordert auch eine Menge Erfahrung. Da würde ich mich zuerstmal an ein kleineres Projekt wagen.

    3. Ja die Bewegungsabläufe eines Hexas sind nicht ganz einfach deshalb versuche erstmal allgemeiner in die Technik der µC "einzutauchen" Aber da sollte lieber noch ein echter Hexabauer was zu sagen.

    4. Kann ich dir leider nicht genau beantworten, ist bestimmt auch unterschiedlich. Eigentlich ist ein Roboter ja nie "ganz" fertig man findet immer was zu verbessern oder zu erweitern. Aber ich denke mit 100h kommst du grob hin.

    5. Da kann ich dir als erstes mal das RN-Wissen ans Herz legen.

    Am besten du kaufst dir das RN-Board oder ein anderes und dazu noch ein paar Widerstände, LED, Dioden, und Platinenmaterial.
    Ein kleiner "Einsteigerleitfaden" gibt es hier: http://rn-wissen.de/index.php/Grundausstattung

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, LG
    Fabian

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.01.2010
    Ort
    Neuss
    Alter
    34
    Beiträge
    15
    Erst mal vielen dank für die schnelle Reaktion.

    Danke erstmal für die Einschätzungen. Die nächsten wochen werden wohl erts mal mit dem RN Controllerboard ins land gehen ohne konkrete ansätze zum bot.

    Ich freue mich auf weitere anregungen

    Kleine Anmerkung meinerseits:
    Die 100h sollten für die herstellung der grundplatte der 6 beine und der programmierung des "graden Ganges" angesetzt werden.

    Eine gut sortierte "Elektro-" Werkstatt mit RLC schubfächern ner groben auswahl von so "nützlichem Keinkram" ist vorhanden ebenso wie ein Lözkolben und ein Oska. ich denke damit sollte ich fürs erste Basteln und Prüfen können
    Bei der Gelegenheit, gibt es irgendwelche unendbähliche werkzeuge auseerhalb der standartausrüstung?

  4. #4
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Als erfahrener Bastler in Sachen Hexapod kann ich ein paar Worte zur 2 sagen:

    Hexas sind die Königsdiziplin in der Mechanik und auch mit die teuersten Roboter im Hobbybereich. Es braucht einfach 18 Servos und die bekommt man nicht günstiger als 14€/Stk (manche sagen sogar 25€/Stk). Die Fertigung setzt einiges an handwerklichem Geschick voraus oder einen dicken Geldbeutel (>500€ für nen selbergebauten und <1000€ für einen gefertigten)

    Die Programmierung von Hexas ist auch nicht ganz trivial aber solltes du wohl in den Griff bekommen.

    Jetzt die gute Nachricht: Es haben schon sehr viele vor dir gemacht. D.h. es gibt bereits mechanische Konzepte die funktionieren (sogar erstaunlich gut) und es gibt bereits Algorithmen die Inverse Kinematik beherrschen. Man kann Hexas sogar von der Stange kaufen und muss nur noch programmieren. Es wurde also bewiesen, dass es möglich ist.

    Ob die 100 Stunden realistisch sind oder nicht, kann ich auch nicht sagen. Wie die Meisten hier bastelt man hier bischen dort bischen und irgendwann ist es fertig und man stellt fest dass es ein, zwei, drei Jahre gedauert hat. Dann gibt es andere die setzten sich hin, machen 4 Wochen nicht viel anderes und sind fertig.

    Übrigens weit schwiriger als die ganze Hexapodbauenprogrammieren-geschichte sehe ich selbständiges navigieren im Raum und erkennen von Objekten die er aufsammeln soll. Das haben bisher nämlich nur ganz wenige gemacht und ich kenn auch ehrlich gesagt noch kein Roboter ders kann (auch wenn einige bereits gut laufen und navigieren können).

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.01.2010
    Ort
    Neuss
    Alter
    34
    Beiträge
    15
    So, da ich bis jetzt eigentlich nur positive antworten bekommen habe, werde ich die sache jetzt wohl so angegen.

    Es wird also ein Hexabot, Er besteht jetzt schon aus einem Aktenordner mit sämtlichen idden und notzizen
    Ich dachte Ihn aus Plexiglas zu bauen, da ich finde es ist leicht zu verarbeiten und mit 1,19 g/cm³ auch relativ leicht.

    zur gewichtsrechnung:
    -das Plexiglas
    -Accupack
    -servos
    Habe ich etwas entscheidendes vergessen?

    Ach im übrigen habe ich mir gedacht ich taufe Ihn Summsemann. Nach dem Maikäfer aus Peterchens Mondfahrt da ihm genau wie dem Maikäfer erstmal ein Paar Beine fehlen werden. Er bekommt für den anfang nur 4 auso ein Quad/möchte mal hexa werden bot ...

    darf ich mich noch bei murdocg und HannoHupmann bedanken für das nette wilkommen und die ersten hilfreichen tipps....

    P.S. : Erst mal laufen... ...dann nicht mehr vor jede wand rennen.... ...dann navigieren

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •