-
        

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Drehzal regeln an einem Getriebemotor, wie???

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13

    Drehzal regeln an einem Getriebemotor, wie???

    Anzeige

    Hallo an alle!!!

    Bin neu auf dem Forum. Habe alles möglich hier und im Netz durchgestöbert aber nirgendwo was gefunden.

    Ich Suche nach einer Möglichkeit bei einem Getriebemotor die Drehzahl einzustellen. Es müsste ein Motor mit ca. max. 150-180 U/min sein und ordentlich stark. Beispiel bei eBay, Artikelnummer: 140372571785.

    Ich möchte bei dem Motor gerne die Geschwindigkeit bzw. Drehzal steuern können. Sollte am Anfang höchstens 10-15 Umdrehungen haben.

    Gibt es dafür irgendwelche Regler bzw. Potis zu kaufen? Oder würde es auch mit einem handelsüblichem Dimmer laufen?

    Nicht über meine Fragen lustig machen, denn als Schweißer habe ich null Ahnung von und bin froh dass ich gerade mal + und - unterscheiden kann

    Für eure Tipps, wenn möglich auch mit Links und Bezugsquellen für derartige Motoren und Regler / Regleralternativen wäre ich Euch sehr dankbar.

    Gruß aus Nienburg / Weser

    Alex

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Hallo Alex,

    ich denke die beste Möglichkeit für dich wäre ein µC (z.b. ATtiny2313) in Verbindung mit einem Motortreiber. Welchen du da brauchst hängt von den Merkmalen (also z.b. Stromverbrauch, Spannung) deines Motors ab.
    Vielleicht wäre es aber auch besser, wenn du dir einfach ein RN-Control (oder ähnliches Board) kaufst, da ist alles schon drauf, was du brauchst. Das ganze müsste dann nur noch programmiert werden. Wenn du dich damit nicht auskennst, gäbe es auch noch die Möglichkeit, das ganze ohne µC aufzubauen.
    Vielleicht schreibst du einfach mal, welche Vorkenntnisse du hast. Aus deinem Post erschließe ich aber, dass du, was Elektrotechnik angeht, eher unerfahren bist. Dann würde ich es ohne µC machen, den der Aufwand ist für diese eine kleine Aufgabe zu groß, außer du möchtest noch Sensoren einbinden. Schreib doch einfach mal, was konkret du vorhast.

    Gruß
    Chris

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13
    Hi und danke für die schnelle Antwort!

    Wie du richtig gemerkt hast habe ich sehr wenig Plan von Elektrotechnik.

    Der Motor soll an ein Gestell angeschraubt werden. An die Welle kommt eine Scheibe vo ca. 20 cm Durchmesser mit mehreren Löchern dran wo ein Gelenk angeschraubt wird. Mit dem Gelenk wird ein Bauteil hin und her geschoben. Die Löcher sind dazu da um den Hub zwischen 10 - 30 cm einzustellen. Das Bauteil hat ein Gewicht von ca. 5 -30 kg (wird sich hin un her ändern) und steht auf 4 Stahlrohlen auf Schienen (wie ein Eisenbahnwagon).

    Das ganze soll so einfach und günstig es geht einzustellen gehen da es nach ein Paar monaten nicht mehr gebraucht wird. Mindestens 10-15
    hübe pro Minute sollen es sein. Wenn es nicht stufenlos funktioniert dann wäre es in 10er Schritten auch noch ok.

    Ich hoffe Du kannst mit der Beschreibung etwas anfangen.


    Gruss


    Alex

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    oooh.. das ist ja ein 220V Motor.
    Hatte vorher an einen 12V (oder ähnlich) gedacht
    Dann müssen wir umdenken
    Um so einen Motor zu steuern, brauchst du entweder ein Relais oder einen Triac. Da du den Motor in der Geschwindigkeit regeln möchtest, würde ich (unbedingt) einen Triac nehmen, da ein Relai für sowas nicht gebaut ist.
    Um die Geschwindigkeit zu regeln, wirst du wohl PWM nehmen müssen (also es gibt auch andere Möglichkeiten, allerdings halte ich PWM für das einzig wahre ). Dazu könntest du einen NE555 nehmen, siehe Link: http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm
    Allerdings habe ich nicht soo viel Ahnung von Triacs, deshalb würde ich auf jeden Fall noch jemand anderen Fragen, wegen der PWM usw.
    Auch musst du bei Arbeiten mit 220V aufpassen, dass kann sehr
    gefährlich sein.

    Gruß
    Chris

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Nicht 220V sondern 230V. 220V ist veraltet. Die Spannung wurde 1987 erhöht (soweit ich das im Internet gefunden habe).

    Bezüglich der PWM und Triac habe ich hier etwas gefunden http://www.mikrocontroller.net/topic/13528

    MfG Hannes

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Re: Drehzal regeln an einem Getriebemotor, wie???

    Zitat Zitat von bigbecker
    ... bei einem Getriebemotor die Drehzahl einzustellen... max. 150-180 U/min ... ordentlich stark ... Anfang höchstens 10-15 Umdrehungen haben ...
    ... Gibt es dafür irgendwelche Regler bzw. Potis zu kaufen? ...
    Sinnvoll geht das bei dem von Dir genannten Typ mit einem fertigen Frequenzwandler. Allerdings dürfte Dein Wunsch, 6 % bis 10 % der Nenndrehzahl zu fahren, die meisten Wandler und/oder Motoren in die Knie zwingen. Bei 10 % Nenndrehzahl hat der Motor kaum mehr Kühlwirkung, da ist der Wunsch "ordentlich stark" ein ziemlich direkter Weg, um über eine leichte Geruchsbelästigung zu einem durchgeschmorten Motor zu kommen. Wobei ich garnicht glaube, dass ein einphasiger Motor bei so niedrigen Drehzahlen überhaupt noch mitmacht.
    Zitat Zitat von bigbecker
    ... bin froh dass ich gerade mal + und - unterscheiden kann ...
    Das nutzt bei Wechselstrom nicht allzu viel *ggg*.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Oststeinbek
    Alter
    28
    Beiträge
    607
    @021aet04: WOW.........die Quelle, die du Angegeben hast ist ja ziemlich lang, und voller Streitereien.....Ich habe die Hälfte durchgelesen, und dann aufgehört =)

    Wie wäre es denn, wenn man statt einem Triac zwei Mosfets nimmt (die man im Gegensatz zu einem Triac zu einem beliebigen Zeitpunkt sperren kann), die in entgegengesetzte Richtungen Leiten (einen n und einen p Mosfet in entgegengesetzte Richtungen beschaltet) mit jeweils einer Diode in Leitungsrichtung beschaltet, um die Sperrspannung in Rückwertsrichtung zu erhöhen?
    Statt Mosfets könnte man auch IGBTs nehmen, da mit hochen Spannungen und Strömen gearbeitet wird.

    Gruß, Yaro

    Edit: Wechselstrommotor => Frequenz ändern für Geschwindigkeitssteuerung, nicht das normale PWM, wie bei Gleichstrommotoren! Habe ich ganz vergessen!
    Ein Frequenzwandler ist hier natürlich dann die beste Lösung. Natürlich könnte man das auch mit einem µC machen, aber so gehts deutlich einfacher.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13
    Danke alle zusammen!!!

    Das war aber auch ein Haufen Info für mich als Laien

    Kann zwar mit all dem nicht viel anfangen aber doch etwas schlauer geworden.

    Gibt es vielleicht schon fertige Systeme von der Sorte? Habe im Netz viel gesucht, finde aber nichts richtiges.

    Es kannn auch etwas anders sein als ich es beschrieben habe, es geht mir bloß darum dass die Funktion die ich brauche erfüllt wird (das mit dem Hub, bis zu 150 pro Minute)

    Vielleicht gibt es auch Motoren mit so einer Fliehkupplung so wie bei den Rollern? Ich könnte mir vorstellen dass man da die Geschwindigkeit auch gut einstellen könnte.

    Wenn es einen 12 oder 24 Volt Motor gibt der meine Voraussetzungen erfüllt wäre mir auch egal.

    Wenn Ihr was kennt wo man sowas beziehen kann, bitte ich um Quellen.


    Vielen Dank Euch allen!!!


    Gruß


    Alex

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13
    Habe noch etwas bei ebay gefunden. Artikelnummer: 320470371305

    Ob es sowas auch geht? Muss aber denke ich mal paar Nummern größer sein, oder?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Hallo!

    Dieser Drehzahlregler, den du im Link angegeben hast, könnte passen, aber nur, wenn dein Motor nicht mehr wie 1,5A zieht. Ich wäre trotzdem noch immer für eine Triac-Eigenbau-Lösung, am Ende kommst du damit wohl am billigsten weg und hast eventuell auch noch Spass am Basteln.

    Grüße
    Thomas

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •