-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: xBee-wirklich so einfach?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.10.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    44

    xBee-wirklich so einfach?

    Anzeige

    Hi,

    ich hab mich heute knapp 5 Stunden über das xBee Modul eingelesen. Ist es wirklich so einfach, dass man dem Teil seine 3,3 V Spannungsversorgung gibt, die Txd und Rxd des Atmegas überkreuzt mit denen des xBees verbindet und schon gehts ?

    Mfg,
    Flo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Hallo!

    Ich hab mich zwar jetzt nicht fünf Stunden lang eingelesen, aber soweit ich das Ganze verstanden habe scheint es so einfach zu sein. Es handelt sich hierbei lediglich um eine U(S)ART-Schnittstelle. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass das Protokoll eventuell etwas "abweichend" ist und die Programmierung eine Spur komplizierter wird.

    Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als es einfach auszuprobieren...


    Grüße
    Thomas

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    66
    Hallo,

    ist so einfach, sofern die teile ordentlich konfiguriert sind.. Mit der vorh. Software aber kein Problem.

    Verhält sich dann nach aussen wie ne serielle Schnittstelle, die Funkstrecke wird vollkommen automatisch aufgebaut/gehandhabt und auch abgesichert.. bekommt man nicht zu sehen.

    Gruss

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.10.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    44
    Danke für die Antwort. Dann werd ich die Teile mal bestellen und ausprobieren. Die RFM12 waren mir unter Bascom zu hoch .

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    an einem bericht wäre ich auch interessiert...


    @ppppp: was bedeutet mit der vorhandenen software kein problem? bedeutet dass, dass die module eine schnittstelle haben über die ich sie erst konfigurieren muss?

    mfg wisda.noobie

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.11.2008
    Ort
    Kapfenberg
    Beiträge
    628
    Was kostet denn so ein Modul ungefähr?
    (Ich bin grad zu doof zum Suchen und finde nix...)

    Grüße
    Thomas

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.10.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    44
    Hi, die kosten ungefähr 24€ das Stück. Ich werde, wenns funzt eine Doku schreiben. Es gibt ein Board und ne Software über die man die Module konfigurieren kann (z.B: Bei Master Slave Betrieb). Hoffe, dass ich das richtig gesagt habe. Wenn ned, bitte verbessern

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von TomEdl
    Was kostet denn so ein Modul ungefähr?
    (Ich bin grad zu doof zum Suchen und finde nix...)

    Grüße
    Thomas
    "Fauler Sack" Reichelt hat die für rund 30 Euronen.

    Angesprochen/Programmiert werden die Module mit
    Modem Befehlen (AT Befehlssatz)

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    66
    @wisda, fofi

    Ja, ein kleines Trägerboard ist nötig, da die dinger m.W: auf 3.3v ausgelegt sind. also gibt bitete sich die konfiguration an:
    2x abee und 1x trägerboard auf TTL und einmal Trägerboard auf USB. Mit dem USB.Board werden dann beide xbees via konfiguriert.

    sowas:
    http://www.nodna.com/index.php?cPath...enovdofgr1dv12

    droid xbee simple board und USB board

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    66
    Ich glaube die Boards vertragen keine 5v TTL
    edit - meine die Xbees selber vertzragen keine 5V TTL

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •