-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: SL2 und SL5 leuchtet, PWRON flimmert. Manchmal. [Gelöst]

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Steinfurt
    Beiträge
    46

    SL2 und SL5 leuchtet, PWRON flimmert. Manchmal. [Gelöst]

    Anzeige

    Hallo Forumsgemeinde,

    seit ein paar Wochen bin auch ich glücklicher Besitzer eines RP6. Ein M32 Board ist auch dran und ein Display hab ich mir auch zurecht gelötet.
    Seit dem das M32 drauf sitzt verhält sich der Kleine irgendwie eigenartig. Ich hab dann erstmal das M32 abgebaut und alle Abstandshalter entfernt, die Akkus geladen und sämtliche Stecker vom Board abgezogen.
    Wenn ich ihn jetzt einschalte geht erst mal keine LED an. Nach einiger Zeit und ein paar leichten Klapsen auf die Seite leuchten dann SL2 und SL5 und PWRON flimmert. Wenn ich ihn ausschalte leuchten die LEDs noch ein paar Sekunden nach. Hab das vorher nie beobachtet, vielleicht ist es ganz normal. Das Board wird im vorderen Bereich, unter der Beschriftung "ACS_R, ACS_P, ACS_L" spürbar warm während der Rest kalt bleibt.
    Sobald ich eine Verbindung über den Loader aufbauen will schmiert der RP6 dann wieder ab. Also, die LEDs gehen aus und ich schalte ihn einmal aus und ein. Wenn ich glück habe, geht er auch mal in den normalen Modus. PWRON leuchtet, SL1 blinkt. Dann kann ich sogar mit dem Loader connecten aber mehr ist nicht drin.

    Ich habe mit dem M32 drauf wohl ein paar mal ein M32 Programm in das Baseboard geschrieben. Sollte das der Fehler gewesen sein? Wie kann ich weitere Fehlerquellen überprüfen? Lohnt es überhaupt weiter nach einem Fehler zu suchen oder sollte ich ihn lieber schonmal eintüten und morgen früh an das große C zurück schicken?

    Danke schonmal für Eure Antworten.
    Grüße,
    Jan

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Hallo,

    > unter der Beschriftung "ACS_R, ACS_P, ACS_L" spürbar warm

    Etwas genauer: wird Q5 warm? (kleines MOSFET mit 3 pins direkt zwischen dem ACS IR Empfänger IC3 und dem großen Kondesator C13)

    Das ist das MOSFET vom IRCOMM (den Kommunikations LEDs).


    > Seit dem das M32 drauf sitzt
    ....
    > Ich habe mit dem M32 drauf wohl ein paar mal ein M32
    > Programm in das Baseboard geschrieben.

    Seit das M32 drauf ist oder seitdem Du mal versehentlich das falsche Programm geladen hattest?
    Es kann nicht ausgeschlossen werden das auf Dauer Schäden dadurch entstehen! Steht auch extra in der Anleitung drin!
    Die Pinbelegung ist ja völlig anders und wenn eingänge und Ausgänge vertauscht werden....

    Wie lange sind die Programme jeweils gelaufen (nur grob geschätzt)?
    Ist währenddessen irgendwas ungewöhnliches passiert?

    Also ich vermute das entweder das IRCOMM selbst defekt ist oder der Pin der das IRCOMM ansteuert.

    Du hast nicht zufällig ein Multimeter oder einen Durchgangsprüfer o.ä.?

    MfG,
    SlyD

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Steinfurt
    Beiträge
    46
    Etwas genauer: wird Q5 warm? (kleines MOSFET mit 3 pins direkt zwischen dem ACS IR Empfänger IC3 und dem großen Kondesator C13)
    Ja, du hast recht, Q5 wird warm. Ich habe vorher mit der Fingerkuppe nur einen warmen Bereich gespürt. Habe es jetzt mal genauer betrachtet und es ist Q5.

    Seit das M32 drauf ist oder seitdem Du mal versehentlich das falsche Programm geladen hattest?
    Es kann nicht ausgeschlossen werden das auf Dauer Schäden dadurch entstehen! Steht auch extra in der Anleitung drin!
    Hmm, wieder mal klären die richtigen Fragen die Situation. Ich habe zuerst lange an der Initialisierung des Displays gebastelt. Da lief alles normal. Das Fehlverhalten konnte ich erst bei den ersten I2C bzw. TWI Versuchen beobachten. Ich werds mir dann nochmal mit der Anleitung auf dem Sofa gemütlich machen.

    Wie lange sind die Programme jeweils gelaufen (nur grob geschätzt)?
    Ist währenddessen irgendwas ungewöhnliches passiert?
    Ich kann leider nicht mehr abschätzen wie lange ich die Programme hab laufen lassen da ich beim Programmieren schnell die Zeit vergesse. Irgendetwas zwischen 10min und 3h.

    Du hast nicht zufällig ein Multimeter oder einen Durchgangsprüfer o.ä.?
    Multimeter hab ich da.


    Grüße,
    Jan

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    > Irgendetwas zwischen 10min und 3h.

    Ui - alles bis max. 30 Sekunden hätte ich als unkritisch betrachtet aber Stunden?
    Also da wundert mich dann nix .
    Da kann durchaus was überlastet worden sein.


    Nur um das noch klarzustellen: Ich meine schon wie lange die "falschen" Programme also die für das RP6-M32 in den Controller auf dem Mainboard gelaufen haben.



    Mess mal mit dem Multimeter den Widerstand zwischen folgenden Punkten:
    IRC+ und IRC-
    IRC+ und GND
    IRC- und GND
    Testpunkt IRC (zwischen Mikrocontroler und dem großen Kondensator C13, direkt nebem R42) und GND
    Das ist so ein kleiner Lötklecks.

    Alles im AUSgeschalteten Zustand.
    Immer ein paar Sekunden warten.

    Wenn hier irgendwo 0 Ohm zu messen sind, dann ist das IRCOMM wohl hinüber.

    (mehr zum Messen usw. gibts hier in diesem Thread:
    http://www.arexx.com/forum/viewtopic.php?f=19&t=976
    )


    Alles notieren und hier posten

    MfG,
    SlyD

    PS:
    Wenn irgendwas gegen GND gemessen wird immer das schwarze Kabel des Multimeters da dran und das rote an den zu messenden Punkt.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Steinfurt
    Beiträge
    46
    Hi,
    ich dachte, ich hätte die Messwerte gestern abend noch abgeschickt aber es war wohl doch schon zu spät.

    Es mag sein das die Programme doch keine 3h am Stück liefen. Meist testet man ja kurz mal etwas und behebt danach die Fehler. Über 30sec am Stück lief es aber sicher. Also das M32 Programm auf dem Mainboard.

    Ich habe gestern noch den IRCOMM durchgemessen. Hauptschalter aus, Akkus rausgenommen.
    ICR+ zu GND: irgendwo im MOhm Bereich
    IRC- zu GND: ~100k
    IRC+ zu IRC-: irgendwo im MOhm Bereich
    IRC zu GND: ~100k

    +UB, VDD und den gesamten ACS hab ich auch gegen GND gemessen. Alle Werte sind im MOhm Bereich.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    OK d.h. IRCOMM, ACS und Stromversorgung sind eigentlich in Ordnung, jedenfalls kein Kurzschluss.


    Das Testpad IRC, könntest Du da mal im eingeschalteten Zustand die Spannung (gegen GND) messen?
    Dann nochmal das Fehlerbild provozieren (mit RP6Loader verbinden) und schauen wie sich die Spannung verändert.

    Die muss normalerweise konstant 0 sein. Ist sie das nicht, schaltet das IRCOMM MOSFET durch und die IRCOMM LEDs ziehen jede Menge Strom. Die sind eigentlich nur für den Pulsbetrieb geeignet und werden vom Mikrocontroller beim Senden mit 36kHz Modulation angesteuert.


    Wenn da deutlich höhere Spannungen zu messen sind, müssen auf jeden Fall Bauteile auf dem Mainboard ausgelötet und getauscht werden, bzw. das komplette Board da der Mikrocontroller dann vermutlich defekt ist.


    MfG,
    SlyD

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Steinfurt
    Beiträge
    46
    Wenn ich den RP6 einschalte dauert es sehr lange (>1min) bis SL2 und SL5 leuchten. Während dieser Zeit liegt an IRC 1.5V an. Wenn SL2 und SL5 dann leuchten geht IRC auf 0V und nach dem Verbindungsversuch des Loaders wieder auf 1.5V hoch.

    Könnte die Spannungsänderung auch durch das M32 Programm verursacht werden? Wäre es dann nicht möglich, über den ISP ein neues Programm aufzuspielen bzw. den Controller zu leeren und den Bootloader aufzuspielen?

    Stiftleisten und STK-500 hab ich hier. Wenn das Board jetzt eh defekt ist, stört mich der Garantieverlust durch den aufgelöteten ISP Header auch nicht weiter.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    > IRC 1.5V

    Dann steuert das MOSFET wohl schon durch und die Spannung am Mikrocontroller fällt soweit ab das der nicht sauber startet.


    Normalerweise sollte zuerst der Bootloader starten und die Pins richtig initialisieren. Da darf das Anwendungsprogramm nicht einfach so starten.

    Es sei denn der Programmspeicher wäre aus irgendeinem Grund beschädigt worden (teilweise gelöscht z.B.). Aber das halte ich für sehr sehr unwahrscheinlich.

    Was Du zunächst mal tun kannst ist die Stromversorgung des IRCOMM zu kappen (s. den Link zum AREXX Forum den ich oben gepostet habe - da sind zwei Pads IRC1 und IRC2 - dazwischen ist auf der Unterseite eine Leiterbahn die man mit einem Cuttermesser durchtrennen kann - unbedingt mit Multimeter überprüfen ob die Verbindung auch tatsächlich getrennt ist).
    Alternativ den Widerstand R6 entlöten.

    Dann mal probieren ob Du den Programmspeicher mit dem RP6Loader löschen kannst.
    Dann das Selbsttestprogramm raufladen und testen.

    MfG,
    SlyD

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Steinfurt
    Beiträge
    46
    Hi,

    ich hab IRC1 und IRC2 getrennt. Einige Versuche später ging der RP6 dann auch in den normalen Modus über in dem er signalisiert das alles ok ist.
    Der Loader hat eine Verbindung hergestellt und ich hab erstmal den Programmspeicher gelöscht. Danach den Selftest aufgespielt und laufen lassen. Die Ergebnisse waren wie erwartet. LEDs blinkten, die Lichtsensoren gaben Werte zurück und die Akku-Spannung wurde korrekt ermittelt. Das Fahrwerk hab ich vorher abgeklemmt, also gab der Speed-Test nichts aus.

    Ich hab das Fahrwerk dann wieder angeschlossen und nu hab ich das Gefühl, das der RP6 nur noch startet wenn ich hinten an das Mainboard schnippe. Reproduzierbar springen LS2 und LS5 an wenn ich ihn einschalte und anschnippe. Ich warte dabei natürlich unterschiedlich lange bevor ich ihn anschnippe. Nicht das der Startvorgang exakt die Zeit benötigt, die ich brauche um zu schnippen

    Achja, vielen Dank für deine Hilfe.

    Grüße,
    Jan

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514

    Anschnippen? Seltsam...

    Was passiert wenn Du den RP6 anschaltest und auf den Start/Stop Taster drückst (also wenn die LEDs vorher nicht angegangen sind) ?

    Beobachte mal bitte die Spannung am MRESET Testpunkt (direkt neben dem XBUS1 Anschluss) während Du den RP6 anschaltest.
    Die sollte eigentlich konstant 5V sein und zwar sofort nach dem einschalten.

    Mach das bitte einmal mit und einmal ohne das USB Interface.

    Was passiert wenn Du im RP6Loader "Hold in Reset"/"Im Reset Modus halten" aktivierst?
    (müsste MRESET=0V wenn aktiviert, sonst 5V sein)


    MfG,
    SlyD

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •