-         

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Funkmodule für den Orbit

  1. #1
    Jonas M.
    Gast

    Funkmodule für den Orbit

    Anzeige

    Halli hallo,

    Suche ein Funmodul welches für Übertragungen aus der Erdumlaufbahn geeignet ist. Die Datenrate muss nicht allzu hoch sein.

    Das fertige Projekt soll später in Form eines Satelliten in der Geostationären Umlaufbahn der Erde eingesetzt werden.

    Entsprechend benötige ich ein Funkmodul mit hoher Leistung, um die Erdoberfläche zu erreichen, des weiteren benötige ich Komponenten, die bei den unangenehmen Außentemperaturen nicht zerstört wird.

    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Suche ein Funmodul
    Hier kannst Du Dir eines aussuchen.
    http://www.idee-media.com/fun/home_funmodule.html

    Für Dein anderes Problem frag mal NASA oder ESA.
    Die können Dir vielleicht erklären, was "nicht zu hoch" oder "hohe Leistung" bedeuten könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  3. #3
    Gast
    Ich benötige ein Fun>k<-Modul für Betriebsspannungen zwischen 20 und 160 Volt bei einer Leistung von ca. 80-120 Watt

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    glaub nicht das es sowas in serienproduktion läuft. eher ein Funkmodul nehmen und das noch verstärken das wird eher gehen dann gebe es nur noch das rechtliche problem sollte aber abklärbar sein wenn man etwas in den orbit "ballert".
    was gibt es noch zu sagen

  5. #5
    Gast
    Nunja einfach in den Orbit ballern ist auch für mich zu teuer, wer kann sich schon eine Treibladung für einen Erdstart leisten? Aus einer Abschusshöhe von ca 32.000 Metern jedoch, ist die Treibladung durchaus bezahlbar. Und der Heliumballon (>kein< Jahrmarktballon) den man bis auf 32.000 Meter aufsteigen lassen kann, ist auch nicht Teuer.

    Hast du vielleicht einen Tipp zum Verstärken von Funkmodulen?

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Chaosmann
    Registriert seit
    02.07.2009
    Ort
    Saulheim
    Alter
    36
    Beiträge
    74
    Da fehlt bei der Reichweite aber Faktor 1000.
    Eine geostationäre Umlaufbahn hat einen Radius von 42157 km, was 35786 km über NN bedeutet.

    PS.:
    Was man auch nicht vergessen darf ist, dass man eine Bahngeschwindigkeit von 11.070 km/h benötigt
    Das Genie beherrscht das Chaos.
    ICH bin das Chaos!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Delmenhorst
    Alter
    32
    Beiträge
    731
    Ach hab mich verlesen, er will erst bei 32000m mitm Abschuss loslegen

  9. #9
    Gast
    Ein bischen spart man schon, wenn man schon mal bei 32 km anfängt um auf gut 35000 km Höhe zu kommen. Viel ist das aber wirklich nicht. Wichtiger ist es da schon nahe am Äquator zu starten. Auch etwas Anfangsgeschwindigkeit wie beim "spaceship 2" (vom Flugzeug aus) kann helfen, denn energetisch gesehen ist ein Raketenantrieb bei langsamer Geschwindigkeit nicht gut.

    Zur Verstärkung würde ich Kevlar oder Carbonfasern nehmen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.05.2006
    Beiträge
    260
    Endlich mal wieder ein thread mit Ambitionen.

    Seit
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=34165
    ist ja bereits einige Zeit vergangen.

    @Jonas M: Bevor Du Dir teures Helium zulegst: hast Du bereits die raffinierte railgun - Satellitenschleuder in o.g. Beitrag in Betracht gezogen ?

    Zum Funmodul: Du sagst die Datenübertragungsrate muß nicht hoch sein. Da würde ich doch auf das preiswerte Easyradio ER900TRS setzen. Zur Codierung würde ich auf bewährte GPS-Technik zurückgreifen. D.h. zu pseudozufälligen Rauschfolgen aus Gold-Codegeneratoren, da diese wesentlich bessere Eigenschaften der Kreuzkorrelation besitzen, wenn man die zugrundeliegenden Generatorpolynome entsprechend auswählt. Als Sendeantenne: Yagi oder doch bessern eine Corner. Empfangantenne:
    Falls Du bereits eine Parabolantenne besitzt: einfach das ER900TRS mit einem kleinen Dipol versehen und im Brennpunkt mit Heißkleber fixieren.

    Toi Toi Toi

    Christian

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •