-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Gel-Akkuladegerät

  1. #1
    BIG Muzzy
    Gast

    Gel-Akkuladegerät

    Habe für meinen kleinen Segelboot-Motor zwei spitzen 12V Gel Akkus bekommen
    Leider habe ich nur ein (ur)altes Bleiakkuladegerät. Hat hier vielleicht jemand eine Idee? Kenn mich mit Gel-Akkus überhaupt net aus.
    Worauf muss ich achten?

  2. #2
    Gast
    Eigentlich reicht für Bleiakkus eine einfache I-U-Ladung aus. Wenn du ein Labornetzgerät mit einstellbarer Strombegrenzung hast, dann kannst du einfach Ladeschlussspannung und Ladestrom einstellen und den Akku anschließen.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.12.2004
    Ort
    Wien
    Alter
    31
    Beiträge
    74
    fließt da nicht zu viel Strom für ein Labornetzteil?...max3A
    außer dem ist es ein gel-"blei"akku die sollen empfindlicher sein gegen Überspannung
    hab ja ein altes Ladegerät für normale blei-akkus
    kann man das nicht verwenden?
    kann man da vielleicht was dazu basteln?

  4. #4
    Gast
    Überspannung ist eigentlich kein Problem, wenn man das Netzteil auf die Ladeschlussspannung einstellt. Ob der Strom des Netzteils ausreicht, hängt von der Kapazität des Akkus ab. Das Netzgerät sollte natürlich eine einstellbare Strombegrenzung haben.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    256
    Das mit dem Labornetzteil passt schon. Über die Strombegrenzung regelst du die maximale Ladespannung und wenn der Akku voll ist geht der Strom gegen 0, da Netzteilspannung = Ladeschlussspannung (wieder so´n blödes Wort mit sss nach neuer Rechtschiebung).

    Bei einem billig-Netzteil würde ich aber mit einem Multimeter die angezeigte Spannung nachmessen.
    BlackBox

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    38
    Beiträge
    134
    wichtig ist, auf dem Akku steht evtl sowas wie Standby USe 13,2-13,8V
    Initial Current 14,8 Volt
    Das ist üblich bei Blei Gel Akkus.
    Es heisst, das Du einfach 13,8Volt einstellt und den Strom auf ca. 1/3 des Akkustrom begrenzt, weniger schadet auch nicht dauert nur länger.
    So eingestellt kann der Akku unbegrenzt lange am Netzgeräöt verbleiben daher auch (standby use)
    Wenn Du ihn schneller voll bekommen willst, lädt du ihn bis ca 13,8 Volt, und reduszierst dann den Ladestron auf ca, 1/10 der Akkukpazität.
    Nun lädst Du bis er die besagten 14,8 Volt erreicht, dann sit er Akku voll und er MUSS abgeklemmt werden
    Oder Du reduzierst die Spannung wieder auf 13,8, dann kann er auch dran bleiben

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •