-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Versorgungslayer in EAGLE

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    nahe Tulln (Niederösterreich)
    Alter
    26
    Beiträge
    460

    Versorgungslayer in EAGLE

    Anzeige

    Hallo!

    Ich bin gerade dabei, meine erste 4-lagige Platine zu routen. Ich verwende den Top und den Bottom Layer als Signallayer, und die beiden in der Mitte als Versorgungslayer, einer als GND, der andere 5V.

    Wie im Handbuch beschrieben habe ich zuerst mit dem Autorouter mit speziellen Routingeinstellungen die Signale 5V und GND geroutet. Er hat dann neben jedem Pin, der mit 5V oder GND verbunden werden muss, ein Via auf den entsprechenden Layer gemacht. Dann habe ich den Rest mit dem Autorouter geroutet, und dabei nur den Top und den Bottom Layer aktiviert.

    Es schaut soweit alles recht gut aus, nur werden in Eagle die Versorgungslayer invertiert dargestellt. Das heißt, eigentlich sollte der GND-Layer eine Kupferfläche sein, an die alle GND-Vias angeschlossen sind, und alle anderen "ausgeschnitten", also nicht verbunden. Weil es negiert dargestellt wird, sieht man aber nur um alle Vias, die nicht mit der GND-Kupferfläche verbunden sind, einen Ring in der Farbe des GND-Layers.

    Aber das wird ja invertiert dargestellt, steht im Handbuch, daher sollte es eh so stimmen.

    Nur zum Test habe ich mal nur den GND-Layer aktiviert und das ganze ausgedruckt. Ich habe erwartet, dass beim Ausdruck jetzt alles Schwarz ist, nur die paar Vias herausgeschnipselt, die nicht mit GND verbunden gehören.
    Es war aber nicht so. Er hat es genauso ausgedruckt wie ich es am Monitor sehe. Invertiert.

    Irgendwie verstehe ich das nicht. Wenn man die Platine jetzt nach dem Ausdruck fertigen würde wäre ja alles falsch...
    Oder hab ich da was übersehen?

    lg Christoph

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Eagle ist WYSIWYG, folglich wird da auch nix invertiert dargestellt. Und wieso sollten gerade die Versogungslayer invertiert dargestellt werden?
    Normal wird eigentlich bei 4 layern layer 2 und 15 als Versorgung genommen.
    Man wählt den V-layer, malt ein poygon um die Platine herum und tauft das Ding z.B. vcc und den Anderen gnd. Das ist eigentlich schon alles. Wenn Thermals und Isolate richtig eingestellt sind, sieht man bei eingeschalteten V-layern, das um alle Pads herum Kreise ausgeschnitten sind, natürlich mit Ausnahme derer die mit den V-layern verbunden sind.
    Das wird dann auch so gedruckt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    nahe Tulln (Niederösterreich)
    Alter
    26
    Beiträge
    460
    Hi JonnyP!

    Im Eagle-Handbuch steht, es gibt 2 Methoden, eine ist die Polygon-Methode, die du beschrieben hast, die andere ist die mit den Versorgungslayer-benennen.

    Man nennt einen Layer $GND zum Beispiel, und Eagle nimmt ihn als Versorgungslayer mit dem Signal GND.

    Aber ich werde das mit den Polygonen auch noch ausprobieren.

    lg Christoph

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    nahe Tulln (Niederösterreich)
    Alter
    26
    Beiträge
    460
    Stimmt, die Polygonmethode ist um einiges besser.

    Allerdings verwirrt mich da auch etwas:

    Zuerst mache ich im Layer 2 ein Polygon mit dem Namen GND. Dann im Layer 15 eines mit dem Namen +5V.
    Zuerst will ich von allen GND oder +5V Pins ein Via direkt in den entsprechenden Layer. Dazu nehme ich den Autorouter, aktiviere alle 4 Layer, sage ihm dass er für jede Verbindung nur ein Via machen soll, und setze die Kostenfaktoren von Layer 1 und 16 hoch. Dann Selekt, "GND +5V" eingeben, und routen lassen. Das macht er ganz gut.

    Dann will ich den Rest routen. Ich nehme wieder den Autorouter diesmal mit standardeinstellungen, aktiviere diesmal nur den Top und den Bottom Layer, und auf OK.
    Jetzt sagt er, er braucht den Layer 2 und den Layer 15 auch, und fragt mich ob ich trotzdem routen will. Wenn ich OK drücke, routet er alles, und es schaut akzeptabel aus. Ich kann jetzt aber nicht überprüfen ob er alles richtig gemacht hat oder doch irgendeinen Fehler hat.

    Wieso sagt er dass er Layer 2 und 15 auch braucht? alle GND und +5V Signale sollten doch schon fertig geroutet sein??

    lg Christoph

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Ich benutze den AR fast nie. Aber der AR kann ja nicht die Leiterbahnen auf Kollisionen überprüfen, wenn er die anderen layer nicht "sieht".

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    nahe Tulln (Niederösterreich)
    Alter
    26
    Beiträge
    460
    Wieso muss er layer 2 und 15 auf Kollisionen prüfen? Er routet ja nur auf Layer 1 und 16.

    Ich habs heute nochmal routen lassen und einen Screenshot von der Fehlermeldung gemacht:



    lg Christoph

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Die TH-Technologie benutzt Vias die von layer 1 bis 16 gehen, also ein Zylinder durch alle layer. Um diese vias muss der AR Isolationskreise legen, damit Signale nicht mit der Versorgung in Berührung kommen. Vias die Versorgunsspannungen führen sind natürlich jeweils mit einem V-Layer verbunden. IMHO kann man layer nennen wie man will, auch vcc / gnd, aber das schafft noch keine Verbindungen. Also Polygon im V-layer benennen und Isolate darin mal auf 40 mil, damit man was sieht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •