-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Selbstbau: Netzteil

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    175

    Selbstbau: Netzteil

    Anzeige

    Hallo zusammen....
    Mein neues Projekt ist ein einigermaßen für Versuche brauchbares Netzteil. Dieses soll einfach eine feste 12V-Gleichspannung liefern.
    Jetzt habe ich ein paar Teile in meinem Zimmer zusammengesucht. Anschließend habe ich einen Schaltplan erstellt und wollte euch jetzt fragen ob das so funktionieren würde.
    DANKE im Voraus!!!
    V-Robot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltplan_netzteil.jpg  

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Wofür soll den der 0,1F Kondensator sein? Ist das nicht so das der sich auflädt und dann sperrt? Aber ansonsten dürfte das Netzteil funktionieren wobei ich vor dem Spannungsregler nochmal 10nF paralell schalten würde.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo!

    @ v-robot

    Nein, die Schaltung wird sicher nicht als 12 V Netzteil funktionieren, weil ausser dem was der Kampi schon geschrieben hat, fehlt am Eingang des Spannungreglers ein Siebelko (Faustregel 1000 µF pro 1A Ausgangsstrom).

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    38
    Beiträge
    687
    PICture hat recht, schaue mal ins Datenblatt vom 7812 da sind genug beispiele drinn wie es gemacht wird.

    MfG
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    Süden
    Alter
    63
    Beiträge
    332
    Hallo
    So wie es aussieht geht das Netzteil so nicht, Schau dir die Funktion genau an. Der Trafo ist richtig. Die Übersetzung 230-12 kannst einfach überprüfen. Wenn du 12V haben willst brauchst du eine Gleichspannung von ca. 15-18V. Weiterhin brauchst du einen Elko nach dem Gleichrichter so von 1000 bis 2000yF nach Ampere berechnet. Dann vergiss den C nicht vor dem stabi ca. 100nF zur Unterdrückung von Schwingungen. Dann natürlich den Stabi mit Kühlung. Zum Ausgang noch mal ein Elko und ein C. Dein Kondensator in der plus Leitung ist vollkommen Nutzlos. Im Gegenteil, er verhindert das Spannung rauskommt.
    Achim

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    170
    Weißt Du eigentlich was Du machst?
    Ich sehe weder x- noch y-Kondensatoren! Willst Du Dein Netzteil an einem Trenntrafo betreiben? Das wäre die einzige Möglichkeit, daß Du am Leben bleibst!

    Wo ist die Schmelzsicherung?
    Schau mal unter wikipedia, da ist das Prinzip Netzteil erklärt und es sind auch einige Vorschriften erwähnt die nichts mit Beamtenquark sondern eher mit Lebenssicherungs zu tun haben. Ist wirklich nicht böse gemeint...

    Gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    38
    Beiträge
    687
    Was sind x- noch y-Kondensatoren?

    Wofür braucht man nenn Trenntrafo : Ist doch schon ein Trafo drinne der die 230V galvanisch trennt
    Signatur??? kann ich mir nicht leisten!!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Zitat Zitat von kellerkind
    Weißt Du eigentlich was Du machst?
    Sorry, aber ich verstehe Dich nicht, weißt Du eigentlich was Du schreibst?

    Übrigens, eine thermische Schmelzsicherung ist (fast) in jedem käuflichem Netztrafo schon drin.

    MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    170
    und ich versteh nicht, warum Du nicht ein einfaches PC-Netzteil nimmst. Das liefert mehrere Spannungen, ist abgesichert, ist effizient da Schaltnetzteil und liefert obendrein noch mehr als nur 12V!

    Wenn man ein Netzteil baut, dann doch bitte mit dem nötigen Wissen.
    Mindestens eine Feinsicherung auf der Primärseite ist Pflicht!
    Wenn Du ein Ringkerntrafo verwendest brauchst Du auch noch eine Einschalttrombegrenzung, da die eine großen Strom ziehen.

    Also wozu das Rad neuerfinden?

    äddiitt
    hier noch die Richtlinien:
    http://www.elektor.de/service/emv-ri...n.236763.lynkx

    hier für die Netzfilter (aka Y&X-Kondensatoren)
    http://www.elektronik-kompendium.de/...er/cpowsup.htm

  10. #10
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    28
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Naja ein PC-Netzteil ist um einiges größer. Und wenn er einen fertigen Trafo nimmt der vergossen ist und die Kontakte absichert durch Schrumpfschlauch z.b. ist das SIcherheitstechnisch kein Problem. Und wieso soll er ein großes sperriges PC-Netzteil nehmen wenn er sich aufm Stück Lochraster selber ein kleines bauen kann was kaum Platz braucht. Um das zu beurteilen wäre es gut den Verwendungszweck zu wissen.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •