-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Schrittmotor ansteuerung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    88

    Schrittmotor ansteuerung

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich habe den Schrittmotor Sanyo Denki E547-52500 von dem ich das Datenblatt drangehängt habe.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich den L293D verwenden, mein Motor hat zwar 6-Anschlüsse, jedoch kann er, wenn ich wieder richtig verstanden habe, wenn er in Serie geschaltet ist mit 4 Anschlüssen angeschlossen werden.
    Meine Frage ist jetzt:

    1. habe ich bis jetzt alles richtig verstanden
    2. muss ich jetzt nur noch die jeweiligen Ports als Ausgänge definieren und anschliessend
    3. welche Ports auf high setzen?

    Viele Grüße, ich hoffe ich hab mein Problem richtig erklärt.
    Toni
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das mit dem nutzen von nur 4 Anschlüsse ist schon OK. Die beiden übrigen Anschlüssen (weiss+schwarz) kann man einfach offen lassen.

    Der L293D ist aber für 0,7 A sehr knapp. Man wird also nicht unbedingt die volle Leistung des Motors bekommen.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    88
    wäre es dann besser den L6205N zu nehmen, der liefert Maximal 2,8A.

    Folgendes hab ich im Wiki gefunden, allerdings verstehe ich nicht ganz, warum es vier Kombinationen geben soll:
    Um den Motor nun in Bewegung zu bringen, muss an den Spulen eine Spannung angelegt werden. Legt man die Mittelanzapfung auf Masse, so hat man also noch 4 Anschlüsse. Legt man nun an zwei dieser Anschlüsse die Spannung an, bewegt sich der Motor - allerdings nur einen winzigen kaum sichtbaren Schritt. Wie groß ein Schritt ist, hängt vom jeweiligen Motor ab. Bei den meisten Motoren beträgt der Schrittwinkel 1,8 Grad. Das bedeutet, dass 200 Schritte notwendig sind, um die Achse einmal rund zu drehen. Nachdem der Motor nun einen Schritt gemacht hat, muss die Spannung an einer anderen Kombination von Anschlüssen eingeschaltet werden. Es gibt somit 4 Kombinationen, wobei immer zwei Anschlüsse an die Spannung und zwei andere auf 0 V gelegt werden. Dies ist die sogenannte unipolare Ansteuerung. Wechselt man ständig diese verschiedenen Anschlussbelegungen, so würde sich der Motor mit jeder Änderung einen Schritt drehen.
    Ausserdem heißt es in dem Text das ist die Unipolare ansteuerung, ich schliesse aber meinen Motor doch nur Bipolar an, oder?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    es gibt auch noch ein mittelding, den L298... schafft 2A weg und is um längen besser zu bekommen als der L9205N...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn man die Bipolare Ansteuerung will, sollte man sich auch nicht wundern, dass der Text zu unipolaren Ansteuerung nicht so richtig paßt.

    Bei der Biloparen Ansteuerung hat man 2 getrennte Spulen mit je 2 Anschlüssen. Je Spule kann man den Strom in 2 Richtungen fließen lassen. Bei Vollschritten kommt es dabei nicht vor, dass eine Spule keinen Strom bekommt. Mit den je 2 Stromrichtungen für 2 Spulen hat man 2² = 4 Möglichkeiten, so einfach ist das. Wenn man Halbschritte dazu nimmt, hat man noch 4 weitere Zustände wo jeweils nur eine Spule Strom bekommt.

    Man kann auch beim L293 bleiben, und etwa weniger Strom (z.B. 500 mA) nehmen. Dann wird der Motor nur halb so warm, man hat aber nur etwa 80% der Kraft.

    Der L6205 ist dagegen schon wieder etwas übertrieben. Es gibt auch noch was dazwischen: z.B. L6219, L6202 oder L293E.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    88
    Meinst du der L6025 ist übertrieben weil er einfach viel mehr leistet als ich überhuapt brauche?
    vg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der L6205 kann halt deutlich mehr strom liefern als gebraucht wird. Es geht damit, ist aber unnötig teuer.

    Wenn man beim Motor höhere Drehzahlen nutzen will, also mehr als etwa 300 Schritte je Sekunde sollte man sich überlegen eventuell eine Stromregelung per PWM oder so zu nutzen. Wegen der relativ kleinen Spannung wäre das eventuell ohnehin sinnvoll. Die einfache aber schelchtere Alternative zu PWM ist eventuell ein Serienwiderstand.

  8. #8
    Heyhey

    Meine Steppers ziehen 0,8A und weden von einem L298 betrieben. Eine Steuerung und ihr Schrittmotor wird ja im Stand am heißesten. Ich kann dir sagen, dass meine steuerung ein wenig lauwarm wird, mehr nicht. ich würde dir den l298 empfehlen, der ist auch für n appel und n ei zu bekommen

    Michi

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2006
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    154
    Der L298 "verbrät" einiges mehr an Leistung als der 6205, bei gleicher Verwendung. Auch wenn im Datenblatt 2A steht, das geht auch nur bei guter Kühlung. Ich hab schon einige L298 zerstört.
    Diese Werte sind nicht immer vorbehaltlos zu verwenden. Im Zweifel bin ich immer für eine solide Reserve. Außerdem kann man den 6205 so beschalten das dieser Kruzschlußfest ist.

    Zitat Zitat von toni123
    2. muss ich jetzt nur noch die jeweiligen Ports als Ausgänge definieren und anschliessend
    Kurze Frage: Wie willst Du den L298 (oder 6205) ansteuern?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •